Daimler kooperiert mit Uber bei Robotertaxis

Der Fahrdienstanbieter Uber will künftig Robotertaxis von Mercedes anbieten. Daimler plane in den kommenden Jahren, selbstfahrende Fahrzeuge von Mercedes-Benz für Uber bereitzustellen.

 

Dazu werde Daimler fahrbereite Wagen liefern, die Uber seinen Kunden via App anbiete, berichtet Reuters unter Berufung auf einen Sprecher des Stuttgarter Konzerns. Finanzielle Details der Zusammenarbeit wurden nicht genannt.

Die Technik für die Robotertaxis werde Uber nicht zur Verfügung gestellt, betonte Daimler. Es handele sich nicht um eine Entwicklungspartnerschaft.

Fast jeder große Autokonzern versucht derzeit mit Entwicklungen rund ums autonome Fahren zu glänzen. Auch Technologiekonzern wie Apple und Google drängen auf das Terrain vor. Es dürfte allerdings noch einige Jahre dauern, bis Autos allein von Computern gesteuert durch die Straßen rollen und Fahrer sich anderen Dingen zuwenden können. Traditionelle Autohersteller bieten zudem vermehrt Mobilitätsdienste wie Carsharing an.

Die neue E-Klasse von Mercedes ist den Angaben zufolge das weltweit erste Serienfahrzeug, das eine Testlizenz für autonomes Fahren im US-Bundesstaat Nevada erhalten hat. Die Lkw-Sparte der Stuttgarter hat zudem ein System entwickelt, das teil-autonomisiertes Fahren ermöglichen soll. Die Funktionen werden derzeit erprobt. Uber hat eine Gruppe von IT-Ingenieuren zusammengestellt, um selbstfahrende Autos auf amerikanischen Straßen testet. Zusätzlich arbeitet das US-Unternehmen an selbstfahrenden Lkw.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Rudolf Steinmetz sagt:

    IN DEM bekannten bayerischen Schauspiel hat der BRANDNER-KASPER mit dem Tod (dem Knochensammler) kooperiert um eine minimale Frist heraus zu schlagen – und am Ende war er MAUSE TOT.