Ghosn tritt als Chef von Nissan ab

Carlos Ghosn tritt nach 16 Jahren als Chef des japanischen Autoherstellers Nissan zurück. Nachfolger an der Nissan-Spitze wird der 63-jährige Hiroto Saikawa.

Ghosn werde aber weiterhin den Verwaltungsrat führen, berichtet Reuters unter Berufung auf den zweitgrößten japanischen Autobauer. Der Schritt erlaubt dem 62-Jährigen, sich künftig vor allem auf die beiden anderen Marken der Allianz zu konzentrieren, Renault und Mitsubishi.

Für Fachleute kommt der Zeitpunkt des Schritts etwas überraschend. „Es scheint so zu sein, als ob Ghosn sehr rasch entschieden hat, dass Saikawa der richtige Mann ist, um die Firma zu leiten.“

Ghosn wird seit seiner Zeit an der Renault-Spitze „Le Cost Killer“ genannt und hat Nissan nach Jahren hoher Verluste und Schulden wieder auf Erfolgskurs gebracht. Er gehört zu den bekanntesten Automanagern weltweit. Mit dem Einstieg bei Mitsubishi hat er eine Allianz geschaffen, die sich mit den beiden führenden Autoherstellern der Welt messen kann, Toyota und Volkswagen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.