Rückschlag für Wahlkampf: EU-Parlament hebt Immunität von Marine Le Pen auf

In Frankreichs Wahlkampf könnten sich die Karten noch einmal mischen. Der bisher sehr erfolgreiche Marine Le Pen drohen nun Ermittlungen wegen der "Verbreitung von Gewaltbildern".

Das EU-Parlament hat am Donnerstag die Immunität der französischen Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen aufgehoben. Die Abgeordneten stimmten mit großer Mehrheit für den Schritt, der Ermittlungen gegen die Vorsitzende des rechtsextremen Front National in ihrem Heimatland ermöglicht.

Le Pen wird vorgeworfen, im Jahr 2015 auf Twitter Fotos von Gewalttaten der Extremistenmiliz IS gepostet zu haben. Die Verbreitung von Gewaltbildern ist in Frankreich eine Straftat, die mit bis zu drei Jahren Haft und 75.000 Euro geahndet werden kann. Die parlamentarische Immunität hat Le Pen bislang vor der Strafverfolgung geschützt.

Le Pen führt Umfragen zufolge in der ersten Runde der Präsidentschaftswahl, würde aber in der Stichwahl klar unterliegen.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. ReH sagt:

    Wenn man es bei den Eliten mit der Angst zu tun bekommt, findet man immer das Haar in der Suppe. Wurde nicht neulich bei Filion auch Haussuchung gemacht ?