Intel will Autotechnologie-Zulieferer Mobileye übernehmen

Milliardengeschäft auf dem Zukunftsmarkt selbstfahrender Autos.

BMWi3. (Foto: Intel)

BMWi3. (Foto: Intel)

Der US-Chiphersteller Intel hat am Montag die Übernahme des israelischen Sensorspezialisten Mobileye angekündigt, so die AFP. Der Deal mit einem Wert von rund 15 Milliarden Dollar (14,3 Milliarden Euro) solle Intel zu einem führenden Technologiezulieferer auf dem „schnell wachsenden Markt“ mit hochautomatisierten und komplett automatisierten Fahrzeugen machen, erklärte das Unternehmen. Das Geschäft soll demnach binnen neun Monaten abgeschlossen sein.

Mobileye verkauft Systeme zur Unfallprävention und Fahrassistenz. Die Unfallvermeidungstechnologie des 1999 gegründeten Unternehmens ist nach dessen Angaben in Fahrzeugmodellen von mehr als 20 Autobauern eingebaut.

Mit zahlreichen Autoherstellern arbeitet das Unternehmen zudem an autonomen Fahrzeugen. So hatte beispielsweise BMW im Januar angekündigt, eine gemeinsam mit Intel und Mobileye entwickelte Technologie in der zweiten Jahreshälfte in rund 40 selbstfahrenden Autos zu testen.

Dieter Hoffend, Global Account Director for BMW Group, Intel Deutschland GmbH:

„Autonomes Fahren liegt in greifbarer Nähe und stellt einen enormen Wachstumsmarkt dar.Aktuellen Prognosen zufolge werden im Jahr 2025 etwa zwanzig Millionen selbstfahrende Autos auf unseren Straßen unterwegs sein. Wir sehen uns als Treiber dieses Marktes und entwickeln neue Technologien, die für die Verwirklichung des autonomen Fahrens unverzichtbar sind. Autonome Autos benötigen ein leistungsstarkes und verlässliches elektronisches Gehirn, um den sicheren Verkehrsfluss zu gewährleisten.“

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.