McDonald’s weitet Lieferdienst aus

Der Wettbewerb um Essenslieferungen in Deutschland kommt zunehmend in Fahrt. Nach einer Testphase will jetzt auch der Fast-Food-Riese McDonald's seinen Lieferservice ausweiten.

Die Schilder der Fastfood-Ketten McDonald's und Burger King. (Foto: dpa)

Die Schilder der Fastfood-Ketten McDonald’s und Burger King. (Foto: dpa)

Bereits bis April sollten rund 100 Restaurants den Service anbieten, darunter neben Köln und München auch in Berlin, Essen, Düsseldorf, Hamburg und in zahlreichen weiteren Städten, berichtet die dpa. Bis Jahresende sollen deutschlandweit mindestens 200 Restaurants Burger, Pommes Frites und andere Speisen an Kunden liefern. McDonald’s hat nach eigenen Angaben knapp 1480 Restaurants in Deutschland.

Auch Burger King als Nummer zwei auf dem deutschen Markt für schnelles Essen war bereits ins Liefergeschäft eingestiegen. Bis Jahresende sollen bei dem Konkurrenten 200 Restaurants Essen auch nach Hause liefern.

Während Burger King die Auslieferung mit eigenen Mitarbeitern abwickelt, setzt McDonald’s auf den Bringdienst Foodora. Auch weltweit spielten Essenslieferungen für den Konzern eine zunehmende Rolle, sagte ein McDonald’s-Sprecher.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Peter Herrmann sagt:

    Fast Food bedeutet bei denen nur noch schnell futtern, denn die ersten 20 Minuten der Mittagspause verbringt man mit Warten an der Kasse. Da kann man auch gleich zum Mittagstisch des Gutbürgerlichen Restaurants in der Nachbarschaft gehen, wenn es nicht schon platt gemacht wäre.