Russische Zentralbank senkt Leitzins überraschend

Die russische Zentralbank hat ihren Leitzins überraschend gekappt und weitere Senkungen in Aussicht gestellt.

Der Schlüsselsatz werde von 10,0 auf 9,75 Prozent zurückgenommen, entschied sie am Freitag in Moskau. Das ist das niedrigste Niveau seit 2014. Die meisten der von Reuters befragten Ökonomen hatten nicht mit einer Änderung gerechnet. Die Zentralbank begründete ihre Maßnahme mit der niedrigen Inflation und der wirtschaftlichen Erholung. Sie ziehe eine weitere Lockerung ihrer Geldpolitik im zweiten und dritten Quartal in Betracht.

Die Teuerungsrate liegt derzeit bei 4,3 Prozent. Sie ist damit nicht mehr weit entfernt vom Ziel der Notenbank, die vier Prozent anstrebt. Zudem haben sich die konjunkturellen Perspektiven Russlands aufgehellt. Die Zentralbank rechnet in diesem Jahr mit einem Wirtschaftswachstum von 1,0 bis 1,5 Prozent, nachdem sie bislang weniger als ein Prozent für möglich gehalten hatte. Der russischen Wirtschaft setzen die westlichen Sanktionen im Ukraine-Konflikt und der niedrige Ölpreis zu, der in den vergangenen Monaten aber wieder etwas gestiegen ist.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.