Einzelhandel mit größtem Umsatzplus seit 2011

Der Handel in Deutschland erfährt ein unverhofftes Plus Anfang dieses Jahres. Besonders Warenhäuser konnten die Einnahmen kräftig steigern.

Die deutschen Einzelhändler haben ihren Umsatz im Februar so kräftig gesteigert wie seit gut fünfeinhalb Jahren nicht mehr. Ihre Einnahmen wuchsen um 2,3 Prozent zum Vormonat, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Einen kräftigeren Zuwachs gab es zuletzt im Juni 2011. Klammert man steigende Preise aus, bleibt immer noch ein realer Zuwachs von 1,8 Prozent übrig. Er fiel damit mehr als doppelt so stark aus wie von Ökonomen vorausgesagt. Im Januar hatte es noch einen Rückgang um 1,0 Prozent gegeben.

„Das ist eine sehr zufriedenstellende Entwicklung“, sagte der Sprecher des Einzelhandelsverbandes HDE, Kai Falk. „Gut gelaufen sind die Geschäfte vor allem in den Waren- und Kaufhäusern.“ Hier stieg der Umsatz um 5,2 Prozent im Vergleich zum Februar 2016. Der Internet- und Versandhandel kam auf ein Plus von 3,7 Prozent.

Der HDE peilt für das laufende Jahr zwei Prozent mehr Umsatz an, nach einem Plus von rund 2,3 Prozent 2016. Vor allem der Online-Handel dürfte für Wachstum sorgen. „Die Konsumstimmung ist positiv“, sagte Falk angesichts der steigenden Beschäftigung. Die Arbeitslosenzahl in Deutschland fiel im März deutlich. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist der Bundesagentur für Arbeit zufolge weiter hoch.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.