BMW will mit reaktivierter 8er-Baureihe Luxussegment erobern

BMW will mit einer wiederbelebten Baureihe auftrumpfen. Ab dem kommenden Jahr soll es mit dem 8er wieder einen hochmotorisiertes Luxuscoupe geben.

Das Vorhaben kündigte BMW-Chef Harald Krüger auf der Hauptversammlung am Donnerstag an, so Reuters. „Mit unserer Strategie legen wir einen Fokus auf das Luxussegment. Hier erzielen wir hohe Renditen.“ BMW solle die stärkste Marke in diesem Segment werden. „Bis 2020 wollen wir Absatz und Umsatz in der Luxusklasse deutlich erhöhen.“ Die klassische 8er-Baureihe liegt seit der Jahrtausendwende brach. Seit 2014 bieten die Münchner allerdings einen i8 als Hybridfahrzeug an.

Im Rennen um den Titel als absatzstärkste Premiummarke war BMW zuletzt hinter Mercedes zurückgefallen. Das Management der Bayern blies daraufhin zur Aufholjagd.

BMW hatte im vergangenen Jahr den siebten Rekordgewinn in Folge erzielt und peilt im laufenden Jahr einen weiteren Zuwachs an, berichtet die dpa. Im März hatte Vorstandschef Harald Krüger die größte Modelloffensive in der Unternehmensgeschichte angekündigt: BMW schalte auf Angriff und wolle die Spitzenposition zurückerobern.

Das erste Quartal lief für die Münchner sehr ordentlich. Die Diesel-Debatte macht dem Unternehmen, das jedes dritte seiner Autos mit Dieselmotor verkauft, aber Sorgen. Wegen der Modelloffensive und der Entwicklung von Elektro- und autonom fahrenden Autos muss BMW aber mehr investieren – das bremst das Gewinnwachstum zunächst.

Im vergangenen Jahr hatte BMW 2,4 Millionen Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce  verkauft und unter dem Strich 6,9 Milliarden Euro Gewinn gemacht – acht Prozent mehr als im Jahr zuvor. Ein Drittel des Gewinns soll als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.