Paketboom sorgt bei Österreichs Post für Umsatz- und Ertragsplus

Die Österreichische Post ist mit Zuwächsen bei Umsatz und Gewinn ins Jahr gestartet.

„Der Paketbereich profitiert vom dynamischen Wachstum des Online-Shopping-Marktes“, zitiert Reuters Post-Chef Georg Pölzl am Freitag. Der Konzernumsatz lag im ersten Quartal bei 488,7 Millionen Euro, bereinigt um die im vergangenen Jahr verkaufte Tochter trans-o-flex entspreche das einem Anstieg um vier Prozent. Der operative Ertrag (Ebit) legte um 3,3 Millionen Euro auf 54,4 Millionen Euro zu. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 40,4 (Vorjahr: 38,7) Millionen Euro.

Post- und Logistikunternehmen profitieren vom boomenden Online-Handel, immer mehr Verbraucher bestellen Waren im Internet. Die Österreicher müssen sich in ihrem Heimatmarkt indes der Konkurrenz der Deutschen Post erwehren, die dort ein eigenes Paketnetzwerk aufgebaut hat. Ein Großteil der in Österreich ausgelieferten Pakete stammt aus Deutschland.

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet die Österreichische Post nicht mit großen Sprüngen. Sowohl für den Umsatz als auch für das operative Ergebnis werde eine stabile Entwicklung erwartet, bekräftigte das Unternehmen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.