Shanghai Pharma meldet Interesse Stada an

Der chinesische Pharmakonzern Shanghai Pharma hat Interesse an Stada angemeldet. Ein offizielles Angebot für den deutschen Arzneimittelhersteller habe man aber nicht vorgelegt.

Shanghai Pharma habe mit einigen Finanzinvestoren über Stada gesprochen, berichtet Reuters. Es gebe aber noch zu viele Unsicherheiten. Bereits im März hatten die Chinesen erklärt, sich in ersten frühen Kontakten mit verschiedenen Pharmafirmen aus Europa und den USA zu befinden.

Spekulationen über ein zweites höheres Gegengebot zu dem der Finanzinvestoren Bain und Cinven hatten die Stada-Aktie am Dienstag angetrieben. Bain und Cinven bieten 66 Euro je Anteilsschein und der Vorstand und Aufsichtsrat von Stada haben den Aktionären die Annahme der Offerte bereits empfohlen. Die Nachrichtenagentur „Bloomberg“ hatte berichtet, der unterlegene Finanzinvestor Advent und Shanghai Pharma erwögen ein Angebot über rund 70 Euro je Anteilsschein. Damit könnten sie Bain und Cinven ausstechen. Shanghai Pharma erklärte, der in Medien genannte Preis sei abwegig und widerspreche der Realität.

Stada hatte erklärt, ein anderes Angebot als das von Bain und Cinven liege nicht vor. Die beiden Finanzinvestoren hatten sich in einem Übernahmepoker um den hessischen Arzneimittelhersteller gegen ein Bündnis aus den Rivalen Advent und Permira durchgesetzt.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.