Studierende: Jobsicherheit wichtiger als Work-Life-Balance

Universum veröffentlichte die Ergebnisse des Student Survey 2017.

Junge Leute machen sich umfassend Gedanken über die Arbeitswelt. (Foto: Flickr/Campaign Bootcamp/CC BY 2.0)

Junge Leute machen sich umfassend Gedanken über die Arbeitswelt. (Foto: Flickr/Campaign Bootcamp/CC BY 2.0)

Demnach zeigt die Studie, wie wichtig Kommunikation und Employer Branding für Unternehmen sind. Die Studienteilnehmer wurden nach dem Grund gefragt, aus dem sie ein Unternehmen, das sie prinzipiell als Arbeitgeber in Betracht ziehen, nicht als „idealen Arbeitgeber“ wählten: Mit 46 Prozent gaben fast die Hälfte der Teilnehmer „ungenügendes Wissen über den Arbeitgeber“ an. Alle anderen Gründe lagen deutlich dahinter: So war für zwölf Prozent eine unpassende geografische Lage ausschlaggebend. Zehn Prozent machten die Unternehmenskultur verantwortlich, mit der sie sich nicht identifizieren konnten. Lediglich sieben Prozent gaben ihre nicht ausreichende Qualifikation als Hauptgrund an.

Das erwartete durchschnittliche Jahreseinkommen liegt bei 42.733 Euro. (Grafik: Universumglobal)

Das erwartete durchschnittliche Jahreseinkommen liegt bei 42.733 Euro. (Grafik: Universumglobal)

Erwarteten die Studierenden im vergangenen Jahr bei ihrem Berufseinstieg noch 41.136 Euro Jahresgehalt, sind sie dieses Jahr etwas optimistischer: Das erwartete durchschnittliche Jahreseinkommen liegt bei 42.733 Euro. Neben den Unterschieden zwischen Frauen (39.834 Euro) und Männern (46.805 Euro) zeigen sich klare Unterschiede je nach bevorzugter Einstiegsbranche und Studienfeld. Unter den Wirtschaftswissenschaftlern rechnen beispielsweise diejenigen mit dem höchsten Einstiegsgehalt, die im Bankenumfeld arbeiten möchten: 48.777 Euro beträgt dort das erwartete Jahreseinkommen.

Für den Universum Student Survey 2017 wurden zwischen Oktober 2016 und März 2017 insgesamt 40.625 Studierende in 147 Studienbereichen an 206 Universitäten und Hochschulen in Deutschland befragt. Auf dieser Basis erstellt Universum die Arbeitgeberrankings pro Studienrichtung: Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwesen, IT/Informatik, Naturwissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften, Rechtswissenschaften und Medizin / Gesundheitswissenschaften. Die Studienteilnehmer gaben unter anderem Auskunft dazu, bei welchen Unternehmen sie gerne arbeiten möchten, nach welchen Kriterien sie Arbeitgeber bewerten, welche Gehaltsvorstellungen sie haben und welche langfristigen Karriereziele sie verfolgen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.