Stimmungstief nach dem Frankenschock von 2015 überwunden

Die Konsumentenstimmung in der Schweiz befindet sich im Juli wieder im Aufwind.

Der Index liegt bei -3 Punkten und damit klar über dem langjährigen Mittelwert (-9 Punkte). Die Erholung vom Stimmungstief nach dem Frankenschock bestätigt sich.

Im Vergleich zur April-Umfrage haben die Konsumenten ihre Erwartungen für die Wirtschaftsentwicklung und für den Arbeitsmarkt deutlich nach oben angepasst. Bei den Erwartungen der Konsumenten zur eigenen finanziellen Lage und zur Möglichkeit, Geld zu sparen, zeigt sich hingegen noch keine Verbesserung. Sollte sich die Erholung am Arbeitsmarkt wie von den Konsumenten erwartet vollziehen, könnte sich dies jedoch ändern.

Der Index der Konsumentenstimmung von Juli 2017 liegt bei -3 Punkten und kann damit nach einem leicht schwächeren Ergebnis im April (-8 Punkte) an die Januar-Erhebung (-3 Punkte) anschliessen. Einen noch höheren Stand hatte der Index zuletzt vor drei Jahren erreicht.

Die Stimmungsaufhellung gegenüber April resultiert aus zwei der vier Fragen, die in die Berechnung des Index einfliessen. Zum einen zeigen sich die Konsumenten wesentlich optimistischer bezüglich der allgemeinen Wirtschaftsentwicklung in den kommenden zwölf Monaten. Der entsprechende Teilindex ist von +5 Punkten im April auf +16 Punkte geklettert und übertrifft den langfristigen Mittelwert (-10 Punkte) deutlich. Zum anderen wird die zukünftige Entwicklung der Arbeitslosigkeit positiver beurteilt: Der dazugehörige Teilindex ist von +48 auf +41 Punkte zurückgegangen. Damit werden die Arbeitsmarktaussichten wesentlich besser als im langjährigen Mittel (+50 Punkte) beurteilt – erstmals wieder seit drei Jahren.

Der jüngste Anstieg der Konsumentenstimmung auf ein klar überdurchschnittliches Niveau bestätigt, dass das sechs Quartale andauernde Stimmungstief nach dem Frankenschock von 2015 überwunden ist. Die Konsumenten gehen davon aus, dass sich die Erholung der Schweizer Wirtschaft fortsetzt und glauben neu auch daran, dass sich die Lage am Arbeitsmarkt deutlich aufhellen wird.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.