Frankfurt bietet Hochschulabsolventen den besten Arbeitsmarkt

Nachfrage im Bereich IT + Consulting / Berlin hat beste Mietpreise

In Frankfurt werden die meisten Absolventen gesucht. Wie die jährliche Absolventenstudie von Adzuna zeigt, welche neben dem Arbeitsmarkt auch Erschwinglichkeit und Freizeitangebot betrachtet, überholt die Mainmetropole damit den Vorjahressieger München. Eine hohe Nachfrage besteht insbesondere in den Bereichen IT und Consulting. Berlin zieht mit einer gesteigerten Nachfrage nach. Auch wenn diese mit höheren Mietpreisen einhergeht, kommen Absolventen hier mit 5.00 Euro pro Quadratmeter weiterhin viel günstiger als in München weg.

Für die Absolventenstudie, die einmal jährlich von der Jobsuchmaschine Adzuna durchgeführt wird, wurde die regionale Verteilung von über 24.000 gelisteten Stellenangeboten für Absolventen, inklusive Traineestellen und Praktika untersucht. Daneben wurde das lokale Mietpreisniveau der Top-Städte betrachtet – basierend auf dem aktuellen Wohn-Index des Hamburger Instituts F+B, Datenstand: Q2 2017. Als weiterer Faktor der Standortattraktivität wurde diesem das lokal gebotene Freizeitangebot gegenübergestellt, basierend auf dem Städteportal meinestadt.de.

Arbeitsmarkt: Frankfurt toppt München, Berlin holt auf

Frankfurt ist die deutsche Stadt mit den derzeit meisten unbefristeten Absolventenjobs, indem knapp 11 Prozent der deutschlandweiten Gesuche in der Finanzmetropole anfallen. Damit löst die hessische Metropole München als Spitzenreiter vom Vorjahr ab, in der noch knapp 10 Prozent der unbefristeten Absolventenjobs ausgeschrieben werden. Wie im Vorjahr dominiert München jedoch weiterhin das Ranking bei der größten Nachfrage nach Praktikanten sowie Trainees.

Mit etwas Abstand von 6 Prozent Anteil an allen Gesuchen folgt Berlin, wodurch es die Hauptstadt erstmals in die Top 3 für unbefristete Absolventenjobs schafft. Konnte Berlin im Vorjahr insbesondere bei befristeten Stellen wie Praktika punkten, so scheinen die Chancen auf eine unbefristete Anstellung für Berufseinsteiger zu steigen. Alle Top Städte weisen eine besonders hohe Nachfrage in den Bereichen IT und Consulting auf.

Erschwinglichkeit: München kostet Mieter 5 Euro/m² mehr als Berlin

Laut dem aktuelle Mietpreisniveau des F+B-Wohn-Index (Stand Q2 2017) verzeichnen alle der Top 10 ermittelten Städte einen Anstieg des Mietpreisniveaus im Vergleich zum Vorjahr. Dabei weist Berlin eine signifikante Mietpreissteigerung von 6.5 Prozent auf, indem der aktuelle Mietpreis pro Quadratmeter hier auf 8,20 Euro anstieg. Im Punkt Erschwinglichkeit wirkt die Hauptstadt dadurch etwas weniger attraktiv als noch im Vorjahr.

München dominiert weiterhin als deutschlandweit teuerste Stadt. Mit 4 Prozent Mietanstieg kostet die bayerische Landeshauptstadt Mieter nun 13,20 Euro pro Quadratmeter – 5 Euro mehr als in Berlin. Auch wenn das Angebot für alle Arten von Absolventenjobs hier überaus attraktiv ist, so macht es München für Absolventen, die strenger mit ihren Ausgaben haushalten müssen, äußerst schwierig, sesshaft zu werden.

Der Anstieg des Mietpreisniveaus fällt in Frankfurt hingegen mit knapp 3 Prozent weniger massiv aus. Laut F+B Wohnindex ist Mainmetropole die derzeit drittteuerste Stadt Deutschlands mit einem Quadratmeterpreis von 11 Euro.

Freizeitangebot: Berlin bietet mehr Action als München & Frankfurt zusammen

Ein weiterer Punkt, der für Absolventen im Rahmen der Städtewahl ausschlaggebend sein kann, ist das lokale Freizeitangebot und insbesondere das Nachtleben. Berlin bietet mit 30.555 gelisteten Veranstaltungen ein Angebot, was mehr als dem von München (12.797 Veranstaltungen) und Frankfurt (11.686 Veranstaltungen zusammen) zusammengenommen entspricht. In Sachen Kultur- und Freizeitangebot führt Berlin sein eigenes Ranking.

Inja Schneider, Country Manager Deutschland und Österreich bei Adzuna kommentiert: „Wir haben bundesweit zahlreiche attraktive Städte für Absolventen, da kann die Standortwahl äußerst schwer fallen. Unsere Studie zeigt verschiedene Kriterien auf, die bei einer so wichtigen Entscheidung helfen können. Gute Chancen auf eine Festanstellung, erschwingliche Mieten oder pulsierendes Nachtleben – jeder hat andere Prioritäten, die berücksichtigt werden sollten – Deutschland bietet ein Angebot von allem!“

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.