Deutsche Großhändler steuern auf Rekordjahr zu

In den ersten drei Quartalen wuchs der Umsatz um 6,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die Nachfrage nach Made in Germany ist im In- und Ausland ungebrochen. (Foto: dpa)

Die Nachfrage nach Made in Germany ist im In- und Ausland ungebrochen. (Foto: dpa)

Die deutschen Großhändler steuern auf ein Rekordjahr zu. In den ersten drei Quartalen wuchs der Umsatz um 6,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Preisbereinigt (real) bleibt ein Plus von 3,1 Prozent übrig. „Damit zeichnet sich für 2017 nach mehrjähriger Stagnation, insbesondere aufgrund rückläufiger Preise, ein neuer Umsatzrekord ab“, sagte der Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Holger Bingmann. „Dies ist eine hervorragende Ausgangsbasis und zugleich eine hohe Messlatte für das kommende Jahr.“

Zum guten Abschneiden im bisherigen Jahresverlauf trug dem BGA zufolge neben dem Großhandel mit Konsumgütern vor allem die anziehende Nachfrage nach Investitionsgütern und Rohstoffen bei. „Die Geschäfte in Deutschland und Europa laufen rund, die Nachfrage nach Made in Germany ist im In- und Ausland ungebrochen“, sagte Bingmann. „Der Beschäftigungsaufbau kann weitergehen.“

Der Großhandel ist das Bindeglied zwischen Industrie, Handwerk, Gastronomie und Einzelhandel. Die Branche zählt rund 125.000 Unternehmen mit fast zwei Millionen Beschäftigten.

 

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.