Eklat: Schweizer Fintech-Verband bricht auseinander

In der Fintech-Branche wird mit zunehmend harten Bandagen gekämpft.

Der gesamte Vorstand der Swiss Finance + Technology Association (SFTA) ist zurückgetreten. Dem Rücktritt ist ein längerer Konflikt mit dem Präsidenten des Fintech-Verbandes John Hucker vorausgegangen, wie finews.ch berichtet.
Der geschlossene Rücktritt betrifft die Vorstandsmitglieder Christian Dreyer, Daniel Diemers, Boris Battistini und Klaus Kummermehr, Luke Szkudlarek sowie Alexandre Gaillard.

Abschied vom Non-Profit-Model

Präsident Hucker, der den Verband im Jahr 2015 gegründet hatte, hat damit wichtige Netzwerker, Know-how-Träger und seinen Anker in der Westschweiz verloren. Denn namentlich Gaillard, Gründer des Westschweizers Robo-Advisors Investglass, war für die Belange des SFTA in Genf zuständig.

Der Streit mit Hucker betrifft die zukünftige Ausrichtung des SFTA, wie weitere Recherchen ergeben haben. Offenbar will SFTA-Präsident Hucker dem Verband eine neue Strategie verordnen, welche sich vom Model einer Non-Profit-Organisation verabschieden würde.

Inkompatibles Verhalten

Der Vorstand wollte hingegen weiterhin dem ursprünglichen Gründungszweck verbunden bleiben, mit der SFTA ein Schweizer Fintech-Ökosystem aufzubauen, welches möglichst alle Interessenvertreter miteinschliesst.

Der Vorstand wirft Hucker ein Verhalten vor, welches inkompatibel mit dem Gründungszweck der SFTA und nicht mit den Interessen der Verbandsmitglieder und des Vorstandes vereinbar ist.

Auch ein Konflikt um die Finanzen

Offenbar waren dem Rücktritt mehrfach Aufforderungen des Vorstandes an Hucker vorangegangen, eine ausserordentliche Sitzung einzuberufen. Der SFTA-Präsident hat auf entsprechende Einladungen des Vorstandes weder im Januar noch im Februar reagiert.
Im SFTA schwelte auch ein Konflikt um die Finanzen: So soll Gaillard in Genf kaum finanzielle Hilfe für die Organisation von Aktivitäten erhalten haben. Die SFTA organisiert regelmässig sogenannte Meetups, an denen Fachleute und Fintech-Exponenten referieren oder auch Startups ihre Geschäftsidee vorstellen. Die einzige Hilfe, die für die Meetups in Lausanne und Genf bereitgestellt worden ist, waren ein paar Stellwände mit Logo und Flyer.

Rund 600 Mitglieder

SFTA-Präsident Hucker war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Mehrere von finews.ch kontaktierte Vorstandsmitglieder bestätigten ihren Austritt, doch wollten sie vorerst keinen weiteren Kommentar abgeben.

Die SFTA ist eine von über einem halben Dutzend Fintech-Verbänden in der Schweiz. Sie arbeitet mit der Singapore Fintech Association zusammen, um die Fintech-Ökosysteme beider Länder zu stärken. Ihr Fintech-Ökosystem-Directory ermöglicht mit seinem globalen Verzeichnis einen Blick auf die weltweite Fintech-Startups-Szene.

Seit Mitte 2017 offen für Firmen

Ursprünglich hatte der Verband nur Einzelmitglieder aufgenommen. Doch seit vergangenem Jahr bietet die SFTA auch Mitgliedschaften für Firmen an. Gemäss Hucker wuchs seither die SFTA-Mitgliederzahl deutlich auf rund 600 an. Die SFTA bietet neben Events auch Mentoring- und Partnerprogramme.

Hucker führt neben der SFTA die von ihm 2016 gegründete Zürcher Fintech- und Crypto-Investmentgesellschaft Elliott Capital. Davor war er im Private Banking der Credit Suisse als Fintech-Scout tätig.

 

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.