Alle Artikel von:

Deutsche Mittelstands Nachrichten

Eine App informiert den Boten über den Lieferort. (Foto: Deutsche Post DHL)

Smart-Besitzer können ihr Auto als Paketkasten nutzen

Die Deutsche Post weitet ihre Paketzustellung in Zusammenarbeit mit Smart aus. Besitzer des Kleinwagens können ihre Autos ab Herbst als mobile Lieferadresse für Paketsendungen nutzen.

Einzelne Inhabergeführte Geschäfte werden immer weniger. (Foto: Flickr/Picelteufel/CC by 2.0)

Online-Konkurrenz setzt Einzelhandel unter Druck

Mit einem Plus von 1,2 Prozent konnte der österreichische Einzelhandel in den ersten sechs Monaten erneut ein Umsatzplus verbuchen. Allerdings wird dieser vor allem von der Kosmetik- und Lebensmittelbranche getragen. Im EU-Vergleich liegt der österreichische Einzelhandel mit dem Ergebnis auch deutlich unter dem Schnitt.

Umbauten sind bei Privatinvestoren beliebter als Neubauten. (Foto: Flickr/Patrick Nouhailler/CC by sa 2.0)

Schweiz: Private Investoren ziehen sich aus Neubauprojekten zurück

Auf dem Wohnungsmarkt in der Schweiz könnte es in eine paar Jahren eng werden. Zwar stiegen die Bauausgaben im vergangenen Jahr insgesamt um nominal 1,4 Prozent, aber es gibt einen klaren Trend weg von Neubauprojekten.

Firmengründer Jack Ma freute sich über den größten Börsengang aller Zeiten. (Foto: dpa)

Axa-Versicherung und Onlineriese Alibaba schließen Partnerschaft

Der französische Versicherungskonzern Axa will seine Versicherungen künftig auch über den chinesischen Onlinehändler Alibaba vertreiben.

Luftbild des Mercedes-Benz Werks Kecskemét. Ein zweites soll hinzukommen. (Foto: Daimler)

Daimler investiert eine Milliarde Euro in neues Ungarn-Werk

Daimler baut ein zweites Werk im ungarischen Kecskemet. Das neue Werk solle über einen Karosseriebau, eine Lackiererei, eine Montage und einen Industriepark verfügen.

Die insgesamt 4700 Jobs entsprechen etwa vier Prozent der Belegschaft. (Foto: Flickr/TechStage/CC by nd 2.0)

Microsoft streicht weitere 2850 Stellen in Smartphone-Sparte

Der Personalabbau bei Microsoft fällt größer als geplant aus. Zur bisher vorgesehenen Streichung von 1850 Jobs in der Smartphone-Sparte kämen in den kommenden zwölf Monaten weitere 2850 Stellen, teilte der Softwarekonzern am Donnerstag mit.

Mark Zuckerberg hat Facebook zu einer der weltweit führenden Quelle für Nachrichteninhalte gemacht. (Foto: Flickr/ nrkbeta/CC BY-SA 2.0)

Facebook verdrängt Medien massiv im Werbe-Geschäft

Facebook meldet massiv steigende Werbeumsätze. Damit drängt das US-Netzwerk traditionelle private Medien weiter zurück. Die Verdrängung erfolgt deutlich schneller als von Beobachtern erwartet. Facebook profitiert im Werbegeschäft von seiner globalen Dominanz.

Nur selten werden die Agave-Fasern nach der Produktion von Tequila noch verwendet. (Foto: Ford)

Ford will Fahrzeugteile aus Tequila-Abfall bauen

Die Leichtbauweise wird im Zuge der Elektromotor-Entwicklung für Autos und zum Sparen von Kraftstoff wichtiger. Audi setzt seit Jahren auf Aluminium, BMW nutzt für seine E-Autos Carbon. Nun will Ford seine Forschung in puncto neue Materialien wieder verstärken. Als Grundlagen sollen Agave-Fasern dienen.

Ansichten Handelsraum der Deutschen Bank in Frankfurt am Main. (Foto: Deutsche Bank)

Deutsche Finanzinstitute in der Krise

Die Deutsche Bank und die Commerzbank haben im zweiten Quartal sehr schlechte Ergebnisse erzielt. Bei beiden Unternehmen ist der Gewinn stark eingebrochen, was die Erhöhung der Kernkapitalquote erschwert. Diese ist aber entscheidend, vor allem mit Blick auf die Entwicklungen in Italiens Finanzsektor. Hier sind die deutschen Banken generell stark engagiert. Noch in dieser Woche werden die Ergebnisse der neuen Stresstests bekannt. Und den kleinen Banken wie den Sparkassen droht nun ebenfalls ein Stresstest.

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt in Moskau

Agrar-Minister Schmidt wirbt in Russland für Ende der Sanktionen

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt ist in Moskau mit seinem russischen Amtskollegen zusammengetroffen, um einen Auswege aus der Sanktions-Sackgasse zu finden. Russland zeigte sich prinzipiell bereit, über Förderungen von kleinen und mittleren Unternehmen nachzudenken.

ENBW-Finanzvorstand Thomas Kusterer erklärte die Verluste vor allem mit „temporären Effekten“ wie der früheren AKW-Revision. (Foto: Flickr/lars inselmann/CC by sa 2.0)

EnBW schreibt im ersten Halbjahr Verlust

Der Energieversorger EnBW hat im ersten Halbjahr rote Zahlen geschrieben. Unter dem Strich fiel ein Verlust von 194 Millionen Euro an im Vergleich zu einem Gewinn von gut einer Milliarde Euro im Vorjahreszeitraum, wie der drittgrößte deutsche Versorger am Donnerstag mitteilte.

Dawanda-Gründerin Claudia Helming schaffte den Sprung. (Foto: Flickr/ NEXTConf/Cc by 2.0)

Spezifische Förderung für Gründerinnen notwendig

Die Demographie und die Schnellebigkeit der Arbeitswelt bringen immer häufiger die Berufstätigkeit der Frau ins Gespräch. Doch der Wunsch vieler nach Familie und Karriere ist aufgrund teils veralteter Arbeitsstrukturen schwer. Die Selbstständigkeit kann hier helfen. Doch Frauen sind beim Gründen eines eigenen Unternehmens noch sehr zaghaft. Leider, denn es könnte in Deutschland 60.000 mehr Start-ups geben.

Die USA sind mittlerweile der wichtigste Außenhandelspartner für Deutschland. (Foto: Flickr/ AK Rockefeller/ by sa 2.0)

US-Industrie erleidet Auftragseinbruch

Die US-Industrie hat im Juni einen unerwartet starken Auftragseinbruch erlitten. Die Bestellungen für langlebige Güter - vom Toaster bis zum Flugzeug - gingen um vier Prozent zum Vormonat zurück

Die Aufschmelzung des Siliziums geschieht bei über 1.400 Grad Celsius. (Foto: Solarworld)

Prozessniederlage in USA: Solarworld soll 720 Millionen Euro zahlen

Der Bonner Photovoltaikkonzern Solarworld soll nach einem verlorenen Prozess in den USA umgerechnet mehr als 720 Millionen Euro an einen ehemaligen Rohstofflieferanten zahlen. Das entschied das zuständige Gericht im US-Staat Michigan am Dienstag.

Das Hauptquartier der Deutschen Bank in Frankfurt. (Foto: flickr.com/Brais CE/CC BY 2.0)

Deutsche Bank meldet Gewinneinbruch

Deutsche-Bank-Chef John Cryan droht angesichts wegbrechender Geschäfte mit einer Verschärfung des Sparkurses. Im zweiten Quartal schrieb Deutschlands größtes Geldhaus mit Mühe schwarze Zahlen: Unter dem Strich stand ein Gewinn von 20 Millionen Euro.

Im Fahrzeugbau hat die Automatisierung schon lange Einzug gehalten. (Foto: Flickr/Land Rover MENA/CC by 2.0)

Jeder 2. Schweizer Arbeitsplatz könnte automatisiert werden

In einer Studie beleuchtet die Beratungsgesellschaft Deloitte die Automatisierung der Schweizer Wirtschaft. Demzufolge biete der Einsatz von Robotern in manchen Branchen große Chancen der Effizienzsteigerung, während in anderen Bereichen viele Stellen gestrichen werden dürften.

Trump erwägt Strafsteuern für Unternehmen, die im Ausland produzieren wollen. (Foto: dpa)

Trump erwägt Austritt aus Welthandelsorganisation

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump stellt immer mehr weltweite Verpflichtungen der USA in Frage. Im Falle seines Wahlsiegs erwäge er einen Austritt der USA aus der Welthandelsorganisation. Diese ganzen Handelsabkommen seien ein Desaster.

Yahoo-Chefin Marissa Mayer will den Anschluss zu Google und Facebook nicht verlieren. Yahoo besitzt jetzt den Messenger Blink. (Foto: Britta Pedersen/dpa)

Yahoo trennt sich von Internetgeschäft

Der einstige Internetpionier Yahoo hat sein eigenes Ende besiegelt: Das Unternehmen verkauft sein Kerngeschäft für 4,8 Milliarden Dollar (4,4 Milliarden Euro) an den US-Telekommunikationsriesen Verizon.

Viele Experten räumten Trump zunächst keine Chance ein. (Foto: dpa)

US-Wahlkampf: Trump bei Umfragen vor Clinton

Nach dem Nominierungs-Parteitag der Republikaner hat deren Präsidentschaftskandidat Donald Trump in einer Umfrage einen deutlichen Sprung gemacht.

Energie Steiermark legt Grundstein für größten Windpark im Süden Österreichs. (Foto: Energie Steiermark)

Österreichs Unternehmen müssen Energiebilanz verbessern

Das neue Klimaschutzpaket der EU hat einen erheblichen Nachholbedarf in Sachen Nachhaltigkeit in Österreich offenbart.