Alle Artikel von:

Deutsche Mittelstands Nachrichten

Zu wenig Bewerber bei Zeitarbeitsfirmen

Die Branche klagt über viel zu wenig Bewerber für techniche Berufe - vom Ingenieur bis zum Hilfsarbeiter.

Deutsche wähnen Mittelstand aus der Krise

Die Deutschen schätzen die Situation des Mittelstandes eher positiv ein. Im Vergleich zur Gesamtwirtschaft sehen sie allerdings Nachteile. Das ergibt eine Befragung von Wahlberechtigten in Deutschland.

In 40 Jahren geben die Schwellenländer den Ton an

Die HSBC geht davon aus, dass im Jahr 2050 die Wertschöpfung der Schwellenländer insgesamt die der Industrieländer übertreffen wird. 19 der 30 größten Volkswirtschaften werden frühere Schwellenländer sein.

Wie ein bayerischer Mittelständler von Social Media profitiert

Christine Oertel, Leiterin Personal & Kommunikation bei dem Automobilelektronik-Unternehmen in-tech, berichtet über ihre guten Erfahrungen mit Facebook als Medium, um potenzielle Bewerber für das Unternehmen zu erreichen.

Shanghai, Hongkong und Singapur am begehrtesten

Unternehmen schätzen an diesen Standorten die Nähe zu Kunden und Märkten, die günstigen regulatorischen Rahmenbedingungen, die stabile politische Lage, das günstiges Geschäftsumfeld und vorteilhafte steuerliche Bedingungen.

Belgien wackelt

Belgien könnte nach Griechenland, Irland und Portugal das nächste Problem für die Währungsgemeinschaft markieren. Der IWF argumentiert in diese Richtung. - Spanien wäre aber das viel größere Problem.

Probleme mit Nachschub aus Japan verschärfen sich

Nachbeben und schwankende Stromversorgung belasten die Produzenten in Japan. Die Folgen sind steigende Preise bei Produkten aus Japan.

Wirtschaft begrüßt Zinserhöhung der EZB höflich

Maßvolle Erhöhung ist keine Gefahr für den Aufschwung, Rohstoffpreise bereiten mehr Kopfzerbrechen.

EZB erhöht Leitzins

Steigende Teuerung im Euroraum ist Grund für die Zinserhöhung.

Portugal fordet Milliardenhilfe der EU an

Portugal will die Hilfe des Euro-Schutzschirmes nutzen. Der Premierminister informierte Brüssel darüber, die Hilfe in Milliardenhöhe in Anspurch nehmen zu wollen.

Kein Ende des Fachkräftemangels in Sicht

Der Fachkräftemangel verschärft sich. Immer weniger junge Menschen stehen für die duale Berufsausbildung zur Verfügung. Die demographische Entwicklung stellt auch kein Ende dieser negativen Entwicklung in Aussicht.

SPD: Regierung soll Mittelstandsanleihe auflegen

Anleihen der Regierung sollen Liquidität von mittelständischen Unternehmen zu günstigen Konditionen garantieren.

Mittelständler sehen kein Ende des Aufschwungs

Zum ersten Mal überwiegt in der Creditreform-Frühjahrsbefragung der Anteil der Unternehmen mit Umsatzplus. Besonders das Verarbeitende Gewerbe und der Handel schneiden gut ab.

Unternehmen wollen im Ausland nah am Kunden sein

Die steigende Zahl der Auslandsengagements der deutschen Industrie führt zu kräftigen Expansionen im Inland.

Südbadische Wirtschaft brummt

Der Machtwechsel im Ländle scheint die Wirtschaft nicht zu belasten. Im Gegenteil: Südbadische Unternehmen freuen sich auf die Energiewende.

Neue KMU-Wegweiser für Photonik

Für Optische Technologien gibt es nun eine Informationsübersicht, die helfen soll die aktuellen Entwicklungen und Möglichkeiten richtig einschätzen und nutzen zu können. Vor allem für kleine und mittlere Betriebe kann dieser Service interessant sein.

Großer Nachholbedarf beim Risikomanagement

Die Wirtschaftskrise hat bei vielen Unternehmen offen gelegt, dass Risiken noch nicht professionell genug gesteuert werden. Kreditgeber, Investoren und Gesellschafter fordern Verbesserungen.

Frankreich und Deutschland marschieren, Peripherieländer sacken ab

Das Wachstum in der Eurozone ist trotz leichter Abschwächung weiter kräftig, aber die nationalen Unterschiede vergrößern sich. Die Beschäftigung steigt weiter an. Grund: Rekord-Jobaufbau in Deutschland.

Service ist wichtiger als Innovation

In der Telekommunkationsbranche hat ein Umdenken eingesetzt: Weg von schnell und topaktuell, hin zu mehr Service und hoher Qualität.

Deutschland stoppt umstrittenes Geschäft mit Iran und Indien

Deutschland will Zahlungen für Öl von Indien an den Iran nicht mehr ermöglichen. Deutsche Unternehmen fürchten nun Zahlungsausstände bei Aufträgen im Iran.