Alle Artikel von:

Deutsche Mittelstands Nachrichten

Präsentation der neuen Mercedes-Benz A-Klasse: Die Motorabdeckung besteht aus Biokunststoff. (Foto: Markus Gilliar/dpa)

Noch zu teuer: Bio-Kunststoff wartet auf Durchbruch am Markt

Bio-Kunststoffe sind noch zu teuer, um erdölbasierten Kunststoff zu ersetzen. Außerdem besitzen sie noch so gut wie keinen Mehrwert. Doch die Technik setzt sich am Markt durch: Eine Daimler-Motorhaube aus Biokunststoff ist bereits umweltfreundlicher in der Herstellung, Hitzebeständiger und leichter als herkömmliche Motorabdeckungen.

Es gibt mehr als 40.000 Hundertjährige in Japan. (Foto: dpa)

Demografischer Wandel: Japans Unternehmen gehen Arbeitskräfte aus

Die zunehmende Überalterung der Gesellschaft und die niedrige Einwanderung bringen die Unternehmen Japans in Bedrängnis. Neue Stellen können kaum noch besetzt werden. Teilzeitstellen werden in Vollzeit umgewandelt. Personaler suchen händeringend Rentner und ausländische Arbeitskräfte.

Die Hilfsgüter haben ihr Ziel, die ukrainische Bevölkerung, noch nicht erreicht. (Foto: dpa)

Ukraine: Russischer Hilfskonvoi ist eine „Invasion“

Kiew fordert die westlichen Staaten dazu auf, die Weiterfahrt des russischen Hilfskonvois auf ukrainischem Territorium zu verurteilen. Die ukrainische Regierung spricht von einer „Invasion“. Auch die EU verurteilt Russland: Putin habe eine Grenzverletzung begangen. Der Konvoi hat überwiegend Trinkwasser und Babynahrung für die ukrainische Bevölkerung geladen.

US-Präsident Barack Obama hat international wenig Durchsetzungsvermögen. (Foto: dpa)

Die USA verlieren den Status der Weltmacht

Die renommierte Carnegie-Stiftung beobachtet, dass sich immer weniger regionale Mächte an die Spielregeln der USA halten. Die Bedeutung der USA im internationalen System nimmt ab. Die unentschlossene Haltung der USA im Irak sowie in der Ukraine-Krise sind Beispiele dafür. Die USA kann den Zerfall von Staaten nicht verhindern.

Die Chemieindustrie kann aus Pusteblumen Gummi für Autoreifen herstellen. (Foto: Flickr/  Alexander Svensson)

Gummi aus Pusteblumen: Chemie-Unternehmen erfinden Rohstoffe aus Biomasse

Künftig wird Plastik aus Pflanzen hergestellt. Biokunststoffe sind auf dem Vormarsch, denn sie können Erdöl als Rohstoff ersetzen und sind biologisch abbaubar. Chemie-Firmen entwickeln neue Basissubstanzen aus nachwachsenden Rohstoffen. Das eröffnet ganz neue Produktionsverfahren.

Ausbildungsangebote lassen die meisten Schulabgänger kalt. (Foto: Jens Kalaene dpa)

Schulabgänger wollen keine Ausbildung mehr anfangen

Die Beschäftigung in Deutschland steigt. Doch Mittelständler finden keine geeigneten Azubis. Schulabgänger fangen lieber ein Studium an. Die hohe Quote der Studienabbrecher kommt dann zu spät ins Unternehmen.

Michail Fridman darf DEA für fünf Milliarden Euro kaufen. (Foto: Yuri Kochetkov/dpa)

RWE darf DEA an russischen Oligarchen verkaufen

Der Verkauf der RWE-Tochter DEA an den russischen Oligarchen Michail Fridman darf über die Bühne gehen. Die Bundesregierung sieht bei dem fünf Milliarden schweren Deal keine Beeinträchtigung der deutschen Energieversorgungs-Sicherheit. Die Regierung erntet dafür Kritik aus den eigenen Reihen: das Geschäft passe „jetzt nicht in die Landschaft“.

Der Schweizer Mittelstand wächst

Die Zahl der mittelständischen Unternehmen hat leicht zugenommen. Etwa drei Viertel aller Mittelständler sind im Dienstleistungssektor tätig. Zwei Drittel aller Unternehmen in der Schweiz haben nur zwei Mitarbeiter.

Der Preis für Baumwolle fällt. (Foto: dpa)

Faserhersteller Lenzing muss die Preise weiter senken

Der Preis für Baumwolle fällt. Somit mur auch Faserhersteller Lenzing seine Preise für Viskosefasern senken. Nach dem Gewinneinbruch von 45 auf 15 Millionen Euro im ersten Halbjahr gehe es frühestens 2015 wieder bergauf, so das Unternehmen. Lenzing verordnet sich daher ein Sparprogramm und will 600 Stellen abbauen.

Bundeskanzler Werner Faymann bei Betriebsbesichtigung im Stahlwerk der Firma Schoeller-Bleckmann in Ternitz. (Foto: Flickr/SPÖ Presse und Kommunikation)

Ölfeldausrüster SBO kritisiert Bürokratie durch Sanktionen

Ölfeldausrüster SBO kritisiert Bürokratie durch Sanktionen Schoeller-Bleckmann warnt vor der ausufernden Bürokratie, die die Sanktionen gegen Russland nach sich ziehen. Jede Lieferung muss genehmigt werden. Kunden von Hochpräzisionsteilen sind zurückhaltend bei Neubestellungen.

Für junge Arbeitnehmer steigern Zusatzleistungen und Erfolg die Attraktivität potenzieller Arbeitgeber. (Foto: Flickr/ DG EMPL)

Arbeitgeber nutzen Macht der Benefits für das Firmen-Image

Neun von zehn Firmen bauen beim Recruiting auf Zusatzleistungen, denn zufriedene Mitarbeiter tragen ein positives Firmen-Image nach außen. Für potenzielle Arbeitnehmer erhöhen Benefits wie das Diensthandy oder der Firmenwagen die Attraktivität des Arbeitgebers. Allen voran muss das Unternehmen aber Erfolg vorweisen können.

In der Schweiz gibt es bald ein ultraschnelles Mobilfunknetz. (Foto: Flickr/ Kārlis Dambrāns)

Swisscom baut dank Gewinnen Glasfaser- und Mobilfunknetz aus

Von den hoch ausfallenden Gewinnen will Swisscom 770 Millionen Franken benutzen, um Glasfaser- und Mobilfunknetz auszubauen. Der neue Mobilfunkstandard LTE Advanced soll eine Bandbreite von bis zu 300 Megabit pro Sekunde erreichen.

Dem Bundesrat steht ein Milliardenbudget zur Verfügung, um die Qualität der Berufsausbildung zu verbessern. (Foto: Flickr/Arbeitbeberverband Gesamtmetall)

Jedes dritte Schweizer Unternehmen kann offene Stellen nicht besetzen

Der Schweizer Bundesrat will noch im August über eine Förderung der höheren Berufsausbildung diskutieren. Die Beschäftigung in der Schweiz steigt zwar um 1,8 Prozent. Ein Drittel der Schweizer Unternehmen hat jedoch ein Problem damit, offene Stellen mit geeignetem Personal zu besetzen.

Kredite sollen Mittelständlern über die Runden helfen, wenn die Sanktionen ihr Geschäft abwürgen. (Foto: Tim Brakemeier dpa/lbn)

Bundesregierung warnt: Firmen sollen bei Schwierigkeiten Kredite aufnehmen

Die Bundesregierung hat Unternehmen davor gewarnt, dass Russland die Sanktionen gegen die EU ausweiten könnte. Mittelständler, die dadurch in finanzielle Schwierigkeiten geraten, sollen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau Schulden machen. Der Staat übernehme „keine Verantwortung“ für „außenwirtschaftliche Risiken“.

Maschinenbauer bekommen die Schwäche des russischen Marktes zu spüren. (Foto: Jochen Lübke dpa)

Firmen entgehen 3 Milliarden Euro in Russland

Auch im zweiten Quartal schrumpften die Exporte nach Russland um 15 Prozent. Der Abwärtstrend dürfte sich in der zweiten Jahreshälfte noch verschlimmern, wenn die Sanktionen sich in den Zahlen niederschlagen.

Solange Sicherheitslecks nicht geschlossen sind, können auch neue Passwörter jederzeit ausgelesen werden. (Foto: Flickr/ Ivan David Gomez Arce)

Betreiber von Server und Webseiten investieren zu wenig in Sicherheit

Nach einem Datenklau durch Hacker werden die Anwender oft von ihren Providern allein gelassen. Auch ein Passwortwechsel bringt nichts, wenn die Sicherheitslücke nicht geschlossen wird. Betreiber von Servern und Webseiten investieren zu wenig in Sicherheit, warnen Experten.

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, muss mit der flächendeckenden Verlegung von Glasfaserkabeln ein großes logistisches Problem lösen. (Foto: Flickr/ blu-news.org)

Digitale Agenda soll Gründungswelle bei IT-Firmen auslösen

Wenn in Deutschland bis 2018 flächendeckend schnelles Internet vorhanden ist, werde dies eine Gründungswelle von Internet-Firmen auslösen, hofft die Bundesregierung. Die Digitale Agenda will genau dies erreichen. Doch die Verlegung von Glasfaserkabeln in abgelegene Regionen ist ein ungelöstes Problem.

Mit der Tarnkappen-Software TCP-Stealth kann man noch keinen Gegen-Angriff gegen die Spähversuche der Geheimdienste starten. (Foto: Flickr/ D. Miller)

Forscher entwickeln Abwehrsystem gegen Cyber-Angriffe

Geheimdienste kapern mit der Spionage-Software „Hacienda“ weltweit Computer, um sie für ihre Zwecke zu manipulieren. Forscher der TU München haben dagegen nun ein Mittel gefunden. Die Tarnkappe-Software TCP Stealth macht Computer im Netz unsichtbar. Der Client wird durch einen geheimen Code nur vom Server des Providers erkannt.

Erzeugerpreise fallen um 0,8 Prozent zum Vorjahr

Sinkende Energiepreise führen dazu, dass sich die Erzeugerpreise insgesamt nach unten entwickeln. Vorleistungsgüter und Metalle sind ebenfalls billiger als vor einem Jahr. Einen Preisanstieg gibt es bei Investitions- und Verbrauchsgütern sowie bei Nahrungsmitteln.

Exportaufträge der deutschen Rüstungsindustrie liegen auf Eis. (Foto: Rainer Jensen dpa)

Weniger Rüstungsexporte: Gabriel will Wehrindustrie europäisieren

Wirtschaftsminister Gabriel will die deutsche Wehrindustrie europäisieren und so Kosten reduzieren. Die deutsche Wehrtechnik dürfe nicht nur von Rüstungsexporten leben. Auch längere Wartungszyklen habe es schon immer gegeben. CDU-Politiker sehen durch die Pläne die nationale Sicherheit in Gefahr.