Alle Artikel von:

Deutsche Mittelstands Nachrichten

Deutsche Firmen halten Investitionen zurück

Das Institut der deutschen Wirtschaft belegt eine Schwäche bei der Anschaffung neuer Maschinen und Geräte. Grund dafür seien die Verunsicherungen aufgrund der Krisen in der Ukraine, im arabischen Raum und der schwachen Konjunktur im Euroraum.

Fernbusse halten Bahn von Preis-Erhöhung ab

Die Deutsche Bahn kann es sich nicht leisten, die Preise in diesem Jahr signifikant zu erhöhen. Grund ist die starke Konkurrenz durch die Fernbusse. Die Preise für ICE und IC-Tickets der zweiten Klasse bleiben bestehen. Nur erhebt die Bahn erstmals eine Gebühr auf Karten- und Paypal-Zahlung.

Von der Leyen kann Bundeswehr-Probleme nicht kurzfristig beheben

Das mangelhafte Material der Bundeswehr ist offenbar eine Folge jahrelangen Missmanagements. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen gestand, dass sich die Probleme „nicht auf einen Schlag lösen“ ließen. Es handele sich um eine „richtig große Baustelle“.

Lufthansa-Piloten streiken am Dienstag erneut

Die Piloten der Lufthansa legen am Dienstag von 8 bis 23 Uhr erneut die Arbeit nieder. Der Streik soll deutlich umfangreicher ausfallen und bis zu 80 Flüge betreffen. Den Piloten geht es überwiegend um die Beibehaltung der betriebsinternen Frührente.

China lockert Freihandelszone in Shanghai

China lockert die Regeln für die Freihandelszone in Shanghai. Künftig können sich ausländische Investoren auch ohne chinesische Partnerfirma dort ansiedeln. Bisher kamen nur zwölf Prozent der neu registrierten Firmen aus dem Ausland.

Lufthansa mietet Fremdpersonal für Billigflüge

Die Lufthansa könnte bei ihrer geplanten Billigoffensive auf die eigenen Piloten verzichten. Konzernchef Spohr erwäge, Maschinen für Langstreckenflüge an die Schweizer PrivatAir zu verleihen und dann samt Personal zurückzumieten. Die Lufthansa Piloten hatten zuletzt mehrfach gegen geplante Einsparungen gestreikt.

Schäuble plant Lizenzschranke für internationale Unternehmen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bereitet eine Lizenzschranke gegen Steuervermeidung mittels Lizenzzahlungen ins Ausland vor. Die Maßnahme soll ein Steuerschlupfloch für internationale Konzerne schließen. Eine solche Schranke könne dem Finanzamt jährlich eine Milliarde Euro einbringen.

Air-Berlin-Finanzchef wechselt zu Großaktionär Etihad

Air Berlin bekommt einen neuen Finanzchef. Ulf Hüttmeyer wechsele Insidern zufolge zum Großaktionär Etihad nach Abu Dhabi. Hüttmeyer soll künftig die Beteiligungen von Etihad verwalten, zu denen neben Air Berlin auch Alitalia sowie Aer Lingus gehören.

Stellenabbau unvermeidlich: Stahlverband kritisiert Subventionen

Der europäischen Stahlindustrie droht ein drastischer Stellenabbau. Laut dem Präsidenten des Weltstahlverbandes Wolfgang Eder sind auch Schließungen unausweichlich. Eder kritisierte zudem die Milliarden-Subventionen für die Branche.

Acht von zehn Deutschen gefällt die deutsche Energiepolitik nicht

Einer Umfrage zufolge sind 78 Prozent der Deutschen mit der Energiepolitik der Bundesregierung unzufrieden. Drei Viertel der Befragten glauben nicht mehr daran, dass die Energiepreise für private Haushalte fallen werden.

Zweifel an selbstfahrenden Autos ist größtes Hindernis für Hersteller

Einer Studie zufolge zweifeln 70 Prozent der Deutschen an selbstfahrenden Autos. Jeder zweite Befragte hält die IT noch nicht ausgereift. Haftungsfragen verunsichern potenzielle Kunden. Datenschutzfragen komplettieren die Skepsis, die deutsche Autofahrer gegen die Automatisierung auf deutschen Straßen hegen.

Ufo macht Verdi im Tarifstreit mit Air Berlin Konkurrenz

Die Unabhängige Flugbegleiter Organisation (Ufo) will sich jetzt auch bei Air Berlin in die Tarifgespräche einmischen. Damit macht die kleine, aber mächtige Gewerkschaft Verdi Konkurrenz. Verdi wirft Ufo vor, die Belegschaft zu spalten. Im Zuge der Neuregelung der Tarifeinheit kämpft Ufo um sein Streikrecht und streitet bereits für das Lufthansa-Personal.

Roboterbauer Kuka will Logistikfirma Swisslog kaufen

Der Augsburger Roboterbauer Kuka übernimmt die Schweizer Logistikfirma Swisslog. Kuka will dadurch unabhängiger von den Konjunkturschwankungen in der Autoindustrie werden. Nach der Übernahme kann Kuka außer den Fertigungsstraßen für Autohersteller auch Bediengeräte für Paletten- oder Hochregallager, Rohrpostsysteme für Krankenhäuser zum Transport von Medikamenten und andere Produkte anbieten.

Google Glas ist eine Gefahr beim Autofahren

Die Nutzung von Google-Datenbrille während des Autofahrens kann gefährlich werden. Tests zufolge beeinträchtigt Google Glass die Reaktionszeit bei einer Vollbremsung signifikant. Es gibt keinen wirklichen Unterschied zwischen der Nutzung von Smartphones und der Google-Datenbrille.

Russland droht EU-Staaten bei Gas-Lieferung an Ukraine

Die Ukraine befürchtet, dass Russland die Gaslieferungen über den Winter komplett einstellen könnte. Russland hatte zuvor europäischen Staaten mit Einschränkungen bei der Energieversorgung gedroht. Die Gaslieferungen könnten nur dann fortgesetzt werden, wenn alle Verträge eingehalten würden.

MAN überdenkt Gewinn-Ziele wegen Ukraine-Krise

Die Lkw-Sparte kassiert Geschäftsziele wegen der unsicheren Lage in der Ukraine und auf dem russischen Absatzmarkt. Das Jahresziel ist in Gefahr. Die Nachfrage nach schweren Lastwagen ist im August bereits deutlich gesunken. Die schärferen Abgasnormen machen MAN zusätzlich zu schaffen.

Mehrheit der Kampfjets der Bundeswehr nicht einsatzbereit

Die Bundeswehr kämpft mit alterndem Fluggerät. Nicht einmal die Hälfte aller 89 Tornado-Kampfjets ist derzeit einsatzbereit. Bei den Eurofightern sieht es ähnlich aus. Bereits vor einigen Tagen war bekanntgeworden, dass auch die Marine mit massiven Problemen bei ihrem fliegenden Gerät zu kämpfen hat.

Sozialfirmen in der Schweiz wachsen schnell

Das Geschäft mit hilfsbedürftigen Menschen wächst. Sozialfirmen bieten ihnen einfache Tätigkeiten und Betreuung an und verdienen daran Geld. In der Schweiz gibt es bereits über 400 dieser Firmen, die zusammen einen Umsatz von 630 Millionen Franken im Jahr machen.

Produktion der Metallwarenindustrie in Österreich in Gefahr

Die Branche der Maschinen- und Metallwarenindustrie in Österreich läuft Gefahr, als Produktionsstandort an Bedeutung zu verlieren. Produktion und Aufträge gehen zurück. Maschinenbauer fordern Reformen von der Regierung und Kompromisse von den Sozialpartnern.

Verbund will Kosten für Kraftwerk in Mellach weitergeben

Österreichs Energiekonzern Verbund muss sein unrentables Gaskraftwerk in Mellach nach einem Richterspruch als Reserve weiter betreiben. Verbund will die Kosten dafür – etwa 20 Millionen Euro – vor einem Schiedsgericht erstreiten. Bei einer Abschaltung könnte es regional zu einer Unterversorgung mit Fernwärme kommen.