Alle Artikel von:

Deutsche Mittelstands Nachrichten

Carsharing-Projekte können von Pkw-Maut profitieren

Höhere Abgaben für Fahrzeuge oder die Nutzung von Straßen können Verkehrsteilnehmer in die Hände von Carsharing-Anbietern treiben. Angesichts eines künftig erhöhten Verkehrsaufkommens sind alternative Verkehrskonzepte gefragt. Wer dazu Verkehrsvermeidung beiträgt, könnte über die Kfz-Steuer entlastet werden.

Autozulieferer ZF strebt Milliarden-Übernahme in den USA an

Automobilzulieferer ZF ist offenbar an der Übernahme des US-Konzerns TRW interessiert. Mit der Übernahme könnte ZF seinem Ziel etwas näher kommen, den Umsatz von 17 auf über 40 Milliarden Euro zu steigern. Das Unternehmen will verstärkt in die Technik für autonomes Fahren investieren.

Chinas Staatsmedien: Das iPhone ist eine Gefahr für die nationale Sicherheit

Mit dem iPhone kann jeder Nutzer Bewegungsprofile erstellen und sich Informationen aller Art beschaffen. Chinas Staatsmedien haben Apples Verkaufsschlager daher als „eine Gefahr für die nationale Sicherheit“ eingestuft. Hackerangriffe und Internetspionage sind Themen, die die Beziehungen Chinas zu den USA zuletzt belastet haben.

„Airpod“: Produktion des ersten luftangetriebenen Autos geht in Serie

Fahrzeuge mit Druckluftantrieb könnten das Verkehrsbild von Grund auf verändern. Auf Sardinien geht nun das erste Druckluft-Auto in die Serienproduktion. Der AirPod hat keinerlei schädlichen Emissionen, eine Spitzengeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern und bietet Platz für die ganze Famile.

EEG-Novelle: Bundesrat billigt Ökostrom-Reform

Die Ökostrom-Reform nimmt letzte Hürde im Bundesrat. Damit tritt das Gesetz zum 1. August in Kraft. Die Ökostromförderung wird gekürzt. Wer seinen Strom selbst produziert, muss künftig draufzahlen.

Bei Österreichs Mittelstand gerät der Jobmotor ins Stocken

Die Mehrzahl der mittelständischen Betriebe in Österreich musste Personal abbauen oder planen dies in der Zukunft. In der Baubranche und im Verarbeitenden Gewerbe ist die Situation angespannt. Im Handel wird Personal gesucht. Die schwierige Ertragslage zwingt Mittelständler dazu, auf die eigenen Rücklagen zurückzugreifen.

Helvetia steigt durch Übernahme zum drittgrößten Schweizer Versicherer auf

Die Versicherung Nationale Suisse war aufgrund von einem schwachen Tagesgeschäft zur Fusion mit dem Versicherer Helvetia gezwungen. Der neue Konzern ist nun die Nummer 3 im Schweizer Versicherungsmarkt. Helvetia will den Nationale-Aktionären 80 Franken je Aktie zahlen

Marlies Schäfer (VDMA): Mittelstand muss mit großen Unwägbarkeiten leben

Marlies Schäfer ist Pressesprecherin des VDAM (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.). Industrie 4.0, Ressourceneffizienz, neue Produktionstechniken und Elektromobilität sind für die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer wichtige Themen in den nächsten Jahren.

Schweizer zweifeln an Stabilität des Mittelstands

Im Schweizer Mittelstand mehren sich die Ängste vom sozialen Abstieg. Ein statistischer Beleg dieser These der schrumpfenden Mittelschicht fällt schwer. Dennoch ist die Gefahr des Abstiegs sehr real: Eine gute Qualifizierung und ein funktionierender Arbeitsmarkt sind Voraussetzungen für eine starke Mitte.

EU verklagt Österreich wegen mangelnder Energieregeln für Gebäude

Das Energieeffizienzgesetz in Österreich kommt für die EU zu spät. Österreich und Polen droht eine Klage der EU-Kommission vor dem Europäischen Gerichtshof. Der Grund: Die Maßnahmen zur Energieeffizienz von Gebäuden wurden nicht rechtzeitig umgesetzt.

Energieeffizienz-Gesetz bringt Unternehmen Kosten und Bürokratie

Das neue Energieeffizienz-Gesetz in Österreich ist ein komplexes Geflecht aus Energiewende und Bürokratie. Energie-Lieferanten müssen selbst Effizienzmaßnahmen vorweisen. Große Unternehmen sollen ein Energiemanagement-System einführen. Kleine und mittlere Betriebe sind von dieser Pflicht ausgenommen. Doch die Kosten für die Umsetzung könnten die Konzerne auf Endkunden und Lieferanten umlegen. Dadurch wird der Mittelstand indirekt belastet.

WM hat positiven Effekt auf deutsche Wirtschaft

Eine erfolgreiche Fußball-Weltmeisterschaft gibt der deutschen Wirtschaft mehr Schwung. Der Handel mit Fanartikeln und das Gastgewerbe profitieren von der guten Leistung des DFB-Teams. Ökonomen hoffen auf einen starken Spill-Over-Effekt auf andere Wirtschaftszweige.

Lufthansa bringt mit Eurowings neuen Billig-Flieger an den Start

Eine neue Billiglinie für Europa unter der Marke Eurowings macht RyanAir und EasyJet künftig Konkurrenz. Die Tochter von Lufthansa ist nach Germanwings bereits das zweite Billigflug-Projekt. Auch auf der Langstrecke ist eine neue günstige Fluglinie geplant.

RWE muss womöglich weitere Kraftwerke stilllegen

Die Gewinneinbrüche von RWE lassen keinen anderen Schluss mehr zu: Der Konzern muss voraussichtlich weiter Kraftwerke schließen. Die Großhandelspreise für Strom haben sich binnen eines Jahres halbiert. Die Energiewende fordert einen Strukturwandel, dem Stein- und Braunkohlekraftwerke zum Opfer fallen.

Helmut Hirsch (WDK): Strukturelle Probleme der Krise sind nicht gelöst

Helmut Hirsch, Pressesprecher des WDK (Wirtschaftsverband der Deutschen Kautschukindustrie e.V.), hält die strukturellen Probleme der Wirtschaftskrise Europas nicht für gelöst. Im Bereich der Innovationen sind die Optimierung der Produktionsprozesse und eine Verbesserung der Ressourceneffizienz große Herausforderungen der Zukunft.

EU: Industriebetriebe müssen Ökostromförderung teilweise zurückzahlen

Die EU ebnet den Weg für die bereits beschlossene Ökostrom-Reform mit einer Bedingung: Deutsche Industriebetriebe müssen Förderbeträge in Höhe von 30 Millionen Euro zurückzahlen. Betroffen sind 350 Unternehmen. Dafür werden die milliardenschweren Industrierabatte auch in Zukunft gewährt.

Chemieindustrie meldet steigenden Umsatz

Der Aufwind in der Chemiebranche hält an. Der Umsatz wächst um zwei Prozent auf 98 Milliarden, vermeldet der Branchenverband VCI. Dabei setzt sich das Wachstum aus der Nachfrage aus Deutschland (30%) und dem Ausland (70%) zusammen.

3D-Druck für den Mittelstand: „Wie weit können Sie denken?“

Das additive Herstellungsverfahren (3D-Druck) wird die Produktionstechnik revolutionieren. Ab einer Stückzahl von 200 ist das Verfahren für handgroße Teile schon rentabel. Die einzige Grenze ist die eigene Vorstellungskraft. Ingenieure und Mittelständler müssen ihr Fach und ihr Geschäft neu erlernen und sich fragen: Wozu möchte ich diese Technik in meinem Unternehmen verwenden?

Industrie: Rente mit 63 verändert Finanzierung der Altersteilzeit

Die Metaller wollen noch vor der nächsten Lohnrunde über Altersteilzeit reden. Die Rente mit 63 ändert die Rahmenbedingungen. Der geltende Tarifvertrag zu Altersteilzeit muss neu verhandelt werden.

Digitalisierung schreitet auch bei Tischlern und Schreinern voran

Das Tischler- und Schreinerhandwerk bleibt auf Erfolgskurs. Für Fridtjof Ludwig, Abteilungsleiter für Marketing und Kommunikation des Bundesinnungsverband Tischler Schreiner Deutschland, gewinnt die Digitalisierung auch im verarbeitenden Gewerbe gewinnt immer mehr an Bedeutung.