Alle Artikel von:

Deutsche Mittelstands Nachrichten

Ansturm wegen Bahn-Streik: Deutschen Spediteuren gehen Lkws aus

Wegen der Bahn-Streiks leiten viele Unternehmen ihre Transporte auf die Straße um. Autokonzerne sichern seit Wochen vorsorglich Kapazitäten bei Speditionen. Die Zahl der deutschen Lkws reicht nicht aus, weswegen Firmen aus osteuropäische Spediteure ausweichen. Diese hätten wegen der Sanktionen gegen Russland noch Kapazitäten.

Zulieferer auf Wachstumskurs, Norma plant weitere Zukäufe

Der Industrie- und Autozulieferer Norma ist nach seiner 300-Millionen-Dollar-Übernahme in den USA weiter an Zukäufen interessiert. „Auch in Zukunft werden Akquisitionen Teil unserer Wachstumsstrategie bleiben, auch in dieser Größenordnung“, sagte Vorstandschef Deggim. Autozulieferer ElringKlinger rechnet für dieses und kommendes Jahr ebenfalls mit mehr als fünf Prozent Wachstum.

Fresenius prüft geplantes Gemeinschaftsunternehmen in Russland

Aufgrund der Ukraine-Krise überdenkt Fresenius den geplanten Schulterschluss mit einem russischen Pharmaunternehmen. Die wirtschaftliche Lage in Russland habe sich seit der Fusions-Ankündigung im April wegen der Sanktionen deutlich verschlechtert, so Konzern-Chef Schneider.

Merkel verspricht Wirtschaft Senkung des Rentenbeitrags

Auf dem Arbeitgebertag in Berlin sagt Merkel der Wirtschaft zu, den Rentenbeitrag zu senken. Zuvor hatte Arbeitgeberpräsident die Regierung aufgefordert, der Wirtschaft keine neuen Belastungen aufzubürden.

Rekordstreik bei der Bahn: Bus-Unternehmen erwarten Rekordumsätze

Die Lokführergewerkschaft GDL kündigte an, von Donnerstag (02.00 Uhr) bis Montag (04.00 Uhr) den Personenverkehr zu bestreiken. Die Busunternehmen rechnen wegen des 98-stündigen Streiks im Personenverkehr mit einem Zusatzgeschäft in Millionenhöhe. Die Wirtschaft fürchtet hingegen um den Standort Deutschland.

EU-Kommission rechnet mit deutlich weniger Wachstum in der Euro-Zone

Die EU-Kommission senkte am Dienstag ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr auf 0,8 Prozent. Deutlich verschlechtert haben sich besonders die Aussichten für Deutschland, Frankreich und Italien. Eine Besserung sei erst ab 2016 in Sicht.

Österreich: Finanzaufseher verurteilen Verbund-Vorstände zu Geldstrafe

Die Vorstände des Energiekonzerns Verbund sind wegen Marktmanipulation mit einem Bußgeld von 77.000 Euro belegt worden. Die Geldstrafe muss von den Vorstandsmitgliedern persönlich bezahlt werden. Hintergrund ist der Verkauf des Türkei-Geschäfts an den deutschen Konkurrenten E.ON.

Netz-Betreiber planen Verlängerung umstrittener Strom-Trassen

Der aktuelle Netzentwicklungs-Plan hält an dem Bau der Stromtrassen zwischen Bayern und Norddeutschland fest. Das neue Konzept der Netz-Betreiber sehe sogar eine Verlängerung der geplanten Strecke vor. Der bayerische Ministerpräsident Seehofer hatte nach Protesten von Anwohnern den Netzausbau in Frage gestellt und einen Planungstopp verhängt.

HP stellt Computer mit 3D-Steuerung vor

HP hat ein Computermodell vorgestellt, das Tastatur und Maus durch eine Kombination aus Touch-Screen, 3D-Scanner und Projektor ersetzt. Der „Sprout-Illuminator“ über dem Bildschirm reagiert mit einer darunter liegenden Tast-Matte auf Berührung. Darauf befindliche Objekte werden zudem dreidimensional erfasst.

Gespräche gescheitert: Bahnreisenden droht Rekordstreik

Bahnreisende müssen sich auf den längsten Streik in der Geschichte der Deutschen Bahn einstellen. Die Lokführergewerkschaft drohte mit einem neuen Arbeitskampf, nach dem Tarifgespräche erneut scheiterten. Geplant sei ein Ausstand über 91 Stunden.

Großaufträge aus dem Ausland: Mehr Bestellungen für deutsche Maschinenbauer

Die Auftrageingänge für die deutschen Maschinenbauer lagen im September um 13 Prozent über dem Vorjahresniveau. Das lag vor allem an Großaufträgen aus den Nicht-Euro-Ländern. Die Auslandsbestellungen stiegen um 24 Prozent und konnten so den Rückgang der Bestellungen aus dem Inland ausgleichen.

Energie: USA fürchten Schulterschluss zwischen Ungarn und Russland

Aus Sorge über eine zunehmende Annäherung Ungarns an Russland versuchen die USA einen strategisch wichtigen Verkauf im osteuropäischen Energiesektor zu verhindern. Ungarn soll seine Anteile an einem kroatischen Energie-Riesen nicht an Gazprom verkaufen, so die Forderung. Somit soll verhindert werden, dass das russische Unternehmen in der EU Fuß fasst.

Deutsche Bank: Strafzinsen bald Normalität

Eine Direktbank aus Thüringen hat vergangene Strafzinsen Woche eingeführt. Nach Einschätzung der Deutschen Bank werden Strafzinsen auf Konten und Sparbüchern bald zur Normalität. Auch Privatkunden werden betroffen sein.

Weltklimarat fordert Stopp des Treibhausgas-Ausstoßes bis 2100

Es ist noch Zeit, aber sehr wenig“, sagte der Chef des Klimarats, Rajendra Pachauri. Wenn Treibhausgas-Emissionen in den nächsten 90 Jahren auf nahe Null gedrückt würden, sei die globale Erwärmung auf etwa zwei Grad zu begrenzen.

DIHK rechnet mit 150.000 neuen Stellen im nächsten Jahr

Der DIHK rechnet trotzt mauer Konjunktur mit rund 150.000 neuen Arbeitsplätzen für 2015. Diese werden vor allem in der Dienstleistungsbranche geschaffen. Dennoch verlangsame sich der Stellenzuwachs, so Geschäftsführer Martin Wansleben.

Merkel verteidigt Investorenschutz und Schiedsgerichte

Schiedsgerichtverfahren und Investorenschutzabkommen brächten deutschen Firmen mehr Rechtssicherheit, so Kanzlerin Merkel. Mit Blick auf die Handelsabkommen Ceta und TTIP verstehe sie, dass die Partner der EU Investitionsschutzklauseln fordern.

Metro bestätigt „lose Gespräche“ mit Karstadt-Eigner Benko

Der Handelskonzern Metro hat erstmals Gespräche mit dem Karstadt-Eigner Rene Benko über Kaufhof bestätigt. Seit der Karstadt-Übernahme durch Benko sind Spekulationen um eine Zusammenführung mit den Warenhäusern der Metro-Tochter Kaufhof wieder aufgelebt.

Unternehmen darf Maut eintreiben und bekommt dafür Subventionen

Die geplante Pkw-Maut soll von einer privaten Firma erhoben werden. Das Unternehmen soll jährlich 134 Millionen Euro einsammeln und bekommt einen Zuschuss für die Errichtung des Systems in Höhe von 276 Millionen Euro. Die Kosten für die Umsetzung des Infrastrukturprojektes drohen aus dem Rahmen zu fallen.

Steuerschätzer: Schwache Konjunktur führt zu sinkenden Steuereinnahmen

Steuerschätzern zufolge sinken die Steuereinnahmen in den kommenden Jahren deutlich. Die schwache Konjunktur trägt dazu bei, dass Finanzminister Wolfgang Schäuble schon im nächsten Jahr mehrere Milliarden verzichten muss.

Twitter und IBM entwickeln Kurznachrichten-Auswertung für Unternehmen

Twitter will Dienstleister für Unternehmen und Finanzmarkt-Akteure werden. In Zusammenarbeit mit IBM sollen Markttrends anhand einer Analyse der Kurznachrichten aufgedeckt werden. So soll der Ruf von bestimmten Marken, Firmen und Produkten in einzelnen Ländern aus den Twitterdaten gefiltert werden.