Alle Artikel von:

Deutsche Mittelstands Nachrichten

Schweiz: Branche und Betriebsgröße entscheiden über hohe Arbeitskosten

Die Arbeitskosten in der Schweiz unterscheiden sich nicht nur nach Branchen, sondern auch nach der Größe der Unternehmen. Für kleine Unternehmen mit bis zu neun Mitarbeitern liegt sie im Schnitt 25,7 Prozent niedriger als bei großen Unternehmen. Im Dienstleistungssektor gibt es Branchen mit den höchsten niedrigsten Arbeitskosten.

Österreicher entwickeln Perso mit integrierter Kreditkarte

Mit dem neuen Personalausweis in Nigeria kann man bald auch einkaufen und Geld abheben. Das österreichische Unternehmen stattet die Ausweis-Karte mit einer Kreditkartenfunktion aus. Der Personalausweis könnte technisch um noch 14 weitere Anwendungen erweitert werden.

Österreichs Wirtschaftskammer fordert Steuerentlastung für Unternehmen

Angesichts des Nullwachstums in Österreich häufen sich die Forderungen der Arbeitnehmer und Arbeitgeber an die Politik. Die Wirtschaftskammer will Steuererleichterungen für Unternehmen erreichen. Die Arbeiterkammer fordert Investitionen von der EU sowie den Einsatz von Maßnahmen wie Kurzarbeit oder die Ausweitung der Bildungskarenz.

Russland: „Wenn es Geld gibt, wird es Gas geben“

Im Gas-Streit zwischen Ukraine, EU und Russland gibt es keine Einigung. Russland fordert die Begleichung der offenen Gasrechnungen der Ukraine sowie Garantien und Beteiligungen für künftige Zahlungen von der EU. Energiekommissar Günther Oettinger sagte eine geplante Pressekonferenz nach den Verhandlungen ab.

Recycling: Waschmaschine verwendet gefiltertes Duschwasser

Türkische Studenten entwickelten eine Kombination aus Waschmaschine und Dusche. Ziel ist es, das Wasser wiederzuverwenden. Durch einen Filter wird das Duschwasser in die Waschmaschine geleitet.

Umfrage: Unternehmen fragen mehr Kredite nach

Banken erwarten bis Jahresende einen Anstieg bei der Kreditnachfrage bei Unternehmen. Auch bei privaten Haushalten steigt die Nachfrage Immobiliendarlehen. Die Zinsen für Kredite wurden mehrfach gesenkt. Die Banken warnen jedoch vor einem Wiederaufkeimen der Euro-Krise.

Austausch von Steuerdaten gefährdet Steuermodell von Unternehmen

Etwa 50 Länder wollen ab 2017 detaillierte Steuerdaten von Ausländern miteinander abgleichen und Steuerflucht bekämpfen. Doch auch legale Sparmaßnahmen sollen abgeschafft werden. Für einzelne Branchen könnte dies zu erheblichen Mehrkosten führen.

Weniger Einnahmen: Maut-Erhebung soll nur auf Autobahnen gelten

Die Maut wird dem Gesetzentwurf von Verkehrsminister Dobrindt zufolge vorerst nur auf Autobahnen erhoben. Auf Bundesstraßen gilt sie zwar auch, wird aber für Ausländer nicht erhoben, da Grenzregionen dadurch Nachteile befürchtet hatten. Durch diese Einschränkungen könnten die Einnahmen jedoch wesentlich geringer ausfallen, was das ohnehin umstrittene Projekt erneut in Frage stellen könnte.

Handelskrieg lässt Exporte nach Russland immer stärker fallen

Die Sanktionen gegen Russland belasten die deutsche Wirtschaft so stark wie zuletzt die Finanzkrise. Die Exporte sind im August im Vergleich zum Vormonat um mehr als ein Viertel eingebrochen. Betroffen sind Finanzgeschäfte, Rüstungsgüter und Hochtechnologie.

Deutschland fällt bei Innovationen zurück

Die deutsche Wirtschaft verliert ihre Innovationskraft. In einem Vergleich mit 35 Industrieländern fiel sie von Platz drei auf Platz fünf. Auch die Wissenschaft hat einen Platz eingebüßt. Die innovationsstärksten Länder sind die Schweiz, Singapur, Schweden, Belgien und Finnland.

Smartphone-Werbung beschert Facebook deutliche Gewinn-Steigerung

Facebook steigert im dritten Quartal seinen Umsatz um 59 Prozent. Das liegt vor allem an den Werbeanzeigen auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets, sie stiegen um 66 Prozent. Auf Whatsapp ist noch keine Werbung zu sehen, die Firma schrieb in den ersten sechs Monaten dieses Jahres einen Verlust von 232,5 Millionen Dollar.

Neuer Emissions-Handel könnte schon 2017 in Kraft treten

Großbritannien drückt bei der Reform des EU-Emissionshandels aufs Tempo. Die Pläne zur Verknappung der Zertifikate sollen bereits im April abgeschlossen sein. Deutschland macht sich dafür stark, die Reform schon vier Jahre vor dem Zeitplan umzusetzen. Ziel der Reform ist es, den Betrieb klimaschädlicher Kraftwerke teurer zu machen und Erneuerbare Energien zu fördern.

Österreich lenkt ein und will mehr sparen

Österreich geht im Etatstreit auf die EU-Kommission zu. Die neuen Schulden sollen um 0,3 Prozent verringert werden. Von einer Rückkehr zur Spardoktrin kann nicht gesprochen werden: Österreich hatte zuvor eine Rüge von der Kommission wegen zu hoher Neuverschuldung erhalten.

MAN strebt mehr Gewinn außerhalb Europas an

Aufgrund des schwachen Marktes in der EU will Maschinen- und Nutzfahrzeughersteller MAN außerhalb Europas den Umsatz erhöhen. Die Gewinnziele für das laufende Jahr muss MAN nach unten anpassen. Allein im dritten Quartal brach der Auftragseingang bei Nutzfahrzeugen um 25 Prozent ein

Frankreich kürzt Sozialleistungen um 10 Milliarden Euro

Hollandes Regierung verabschiedet einen um zehn Milliarden Euro gekürzten Sozialhaushalt. Die Leistungen für Familien werden nun nach deren Einkommen berechnet. Frankreich bemüht sich, im Streit über die Haushaltspläne auf die EU zuzugehen und vernachlässigt dabei die eigene Bevölkerung.

Beamte werfen Koalition bei Tarifeinheit „politische Feigheit“ vor

Die Beamten kritisieren den Gesetzentwurf von Arbeitsministerin Andrea Nahles zur Tarifeinheit. Streikrechte und Organisationsfreiheit dürften nicht eingeengt werden. Zudem werde das Gesetz vor dem Bundesverfassungsgericht scheitern. Künftig sollen der Koalition zufolge nur die Gewerkschaften mit den meisten Mitgliedern das Sagen bei Tarifverhandlungen haben. Kleine Gewerkschaften und Berufsgruppen sehen sich in ihrer Existenz gefährdet.

Deutsche Auto-Hersteller fallen bei Innovationen zurück

Im Vergleich zu anderen Branchen fällt die Innovationskraft der Autoindustrie trotz neuer Trends deutlich zurück. Nur vier Autohersteller – darunter auch BMW – schaffen es unter die Top-20 der innovativsten Unternehmen. Der Rückfall zeigt, dass die Hersteller vor den Risiken bei der Umsetzung der großen Innovationen – wie dem Elektroauto, dem vernetzten Auto und dem automatisierten Fahren – noch großen Respekt haben.

Fujifilm will US-Impfstoffhersteller übernehmen

Fujifilm will einen US-Impfstoffhersteller übernehmen. Damit will der japanische Konzern sein Medikamenten-Angebot zur Bekämpfung von Ebola stärken.

Hohe US-Nachfrage: Europas Solarkonzerne erleben Aufschwung

Die USA sind für die europäischen Konzerne REC Solar und Solarworld zum wichtigsten Absatzmarkt geworden. REC-Vorstandsmitglied Luc Grare sagt, dass für 2015 bereits 44 Prozent der Gesamtkapazität von 1,2 Gigawatt an die USA verkauft wurden. Gleichzeitig verhängen die Amerikaner Antidumpingzölle auf chinesische und taiwanische Solartechnik-Importe.

DIHK: Merkels Wirtschaftspolitik kostet Wachstum

Die DIHK rechnet für 2015 nur noch mit einem Wachstum von einem Prozent. Schuld daran sei die Bundesregierung, so Geschäftsführer Wansleben. Deren Pläne wirken sich negativ auf die Investitions- und Beschäftigungspläne der Firmen aus.