Alle Artikel von:

Deutsche Mittelstands Nachrichten

Gewinn der Deutschen Bank halbierte sich

Der Gewinn der Deutschen Bank hat sich im ersten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum halbiert. Unter dem Strich standen von Januar bis März 214 Millionen Euro. Zu Jahresbeginn 2015 waren es 544 Millionen Euro.

Facebook verdreifacht Gewinn im ersten Quartal

Das weltgrößte Online-Netzwerk steigerte seinen Gewinn im ersten Quartal fast auf das Dreifache, wie das Unternehmen in der Nacht zu Donnerstag mitteilte. Werbekunden rissen sich regelrecht darum, auf Smartphones und Tablets Anzeigen zu schalten und damit eine stetig steigende Zahl von Nutzern zu erreichen.

Super-Akku mit goldigen Nanodrähten

Nach jedem Aufladen werden die Akkus in der Regel immer schwächer. Ein neu entwickelter Akku aus den USA soll nun aber mehr als vier Mal so oft geladen werden können, wie herkömmliche Akkus. Möglich machen das Nanodrähte, die mit einer Speziellen Schutzschicht versehen werden.

EU-Politik zwingt EZB zu Niedrigzinsen

Die EZB ist aufgrund ihrer Niedrigzinspolitik starker Kritik ausgesetzt. Dabei sind der EZB vor allem die Hände gebunden, weil die Politik im Zuge der Bankenkrise falsche Entschlüsse gefasst hat, sagt Markus Demary vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln. Zwar erschweren die niedrigen Zinsen die Altersvorsorge, aber höhere Zinsen würden zu einer Rezession führen.

Kritik an Kaufprämie für Elektroautos

Auf dem so genannten Autogipfel haben sich die Beteiligten auf eine Kaufprämie in Höhe von 4.000 Euro für reine Elektroautos geeinigt. Doch für etliche Kritiker trägt die Entscheidung wieder einmal zu stark die Handschrift der Autoindustrie. Tatsächlich würden der Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel und Investitionen in neue Umwelttechnologien einen viel höheren Einfluss auf den Umweltschutz haben.

Atom-Kommission: Konzerne sollen Milliarden für Endlagerung zahlen

Die Betreiber deutscher Atomkraftwerke können sich von den jahrzehntelangen Kostenrisiken der Zwischen- und Endlagerung des Atommülls freikaufen. Die Atomkommission des Bundes empfahl am Mittwoch nach Angaben aus ihren Kreisen, dass die vier Energieunternehmen diese Aufgabe für 23,3 Milliarden Euro an den Staat abgeben können.

Warnstreik: Hunderte Flugausfälle in Deutschland

An sechs großen Flughäfen in Deutschland haben am Mittwochmorgen Warnstreiks der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi für massive Flugausfälle gesorgt. Am größten Flughafen Frankfurt am Main etwa wurden 392 von normalerweise geplanten 1.330 Flügen annulliert, wie ein Sprecher sagte.

Einigung auf 4000 Euro Kaufprämie für Elektroautos

Die Bundesregierung und Vertreter der Autoindustrie haben sich bei ihrem Treffen am Dienstagabend im Bundeskanzleramt auf eine Kaufprämie für Elektroautos geeinigt. Sie solle 4000 Euro betragen. Für Hybridautos seien 3000 Euro geplant.

Chinesen präsentieren selbstfahrendes Elektro-Auto

Das chinesische Unternehmen LeEco hat in Beijing überraschend ein eigenes Elektroauto vorgestellt. Gefahren mittels Sprachsteuerung hat das Konzeptauto für Aufsehen gesorgt. Die Nachfrage nach Elektroautos in China wächst, die Regierung subventioniert nationale Unternehmen.

Bundestag will mit Draghi über Niedrigzinsen diskutieren

In der Debatte über die Niedrigzinspolitik der EZB sucht der Bundestag das direkte Gespräch mit EZB-Präsident Mario Draghi. „Wir folgen dem Gesetz, nicht den Politikern“, entgegnete Draghi zuletzt der Kritik aus Deutschland

Britisches Gutachten nimmt TTIP auseinander

Das Abkommen berge viele Risiken und keinen Nutzen, so die renommierte London School of Economics. Das Gutachten war von der Regierung in Auftrag gegeben worden. Es verschwand jedoch in der Schublade. Stattdessen warb Premier Cameron bei den Briten für das Abkommen.

Panama Papers: Islands Präsident gerät unter Druck

Auch die Familie des isländischen Präsidenten Ólafur Ragnar Grímsson ist im Zusammenhang mit den Enthüllungen der Panama Papers genannt worden. Grímssons Schwiegereltern hätten ein Juweliergeschäft in Großbritannien besessen und darüber Anteile an einer Briefkastenfirma auf den Britischen Jungferninseln gehalten.

Arbeitskosten in Deutschland über dem europäischen Schnitt

Arbeit in Deutschland hat sich 2015 fast doppelt so stark verteuert wie in der Euro-Zone. Arbeitgeber in der Privatwirtschaft mussten im Schnitt 32,70 Euro für eine Stunde zahlen und damit 2,7 Prozent mehr als im Jahr davor.

Schlappe für Thyssen-Krupp: Französischer Konkurrent erhält Rüstungsauftrag

Das französische Angebot für den Bau von zwölf U-Booten erfülle die Erfordernisse seines Landes am besten, sagte Turnbull in Adelaide, wo die neue U-Boot-Flotte gebaut werden soll. Die bisherigen, veralteten U-Boote Australiens sollen im Jahr 2026 ausgemustert werden. Thyssen Krupp hatte sich auch beworben.

Internetausbau: Gabriel will europäische Mitbewerber

Bundeswirtschaftsminister Gabriel hat in der Debatte um den Netzausbau in Deutschland eine Öffnung der europäischen Kommunikationsbranche gefordert. Das würde an der Monopolstellung der Telekom kratzen. Diese versucht durch den Ausbau der Vectoring-Technologie derzeit, nationalen Konkurrenten Marktanteile wegzunehmen.

Cyber-Bankräuber manipulierten internationales Zahlungssystem Swift

Der spektakuläre Hackerangriff auf die Zentralbank Bangladeschs könnte für ein Nachbeben in der weltweiten Finanzwelt sorgen. Es soll den Hackern möglicherweise auch gelungen sein, in eine Software des internationalen Zahlungsverkehrssystems Swift einzudringen.

Postbank will Mitarbeiter durch Automaten ersetzen

Die Postbank muss sparen. Künftig sollen mehr Automaten eingeführt und Filialen zusammengeführt werden. Hintergrund dieser Entwicklung ist dem Postbank-Chef zufolge auch die Niedrigzinspolitik der EZB. Diese habe das „Erlöspotenzial“ verringert.

Saudi-Arabien droht mit Angriff auf den Petro-Dollar

Höchstpersönlich soll der saudi-arabische Außenminister Washington davor gewarnt haben, ein neues Gesetzes zu 9/11 zu verabschieden. Dieses Gesetz würde es US-Gerichte ermächtigen, die Immunität anderer Nationen bei Terroranschlägen aufzuheben. Saudi-Arabien droht, US-Devisen in Milliardenhöhe abzustoßen. Das würde die hochverschuldeten USA massiv gefährden.

TTIP-Widerstand bei Bürgern nimmt zu

Das Freihandelsabkommen TTIP stößt in Deutschland auf große Ablehnung und Skepsis. Nur 17 Prozent der befragten Deutschen finden das TTIP gut. Die Geheim-Verhandlungen schaden auch der Idee des Freihandels insgesamt: Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen ist für den Freihandel. Auch in den USA hat die Art und Weise, wie das TTIP durchgedrückt werden soll, Spuren hinterlassen.

Berliner Flughafen stellt Schuldschein aus

Der Berliner BER setzt nun auf private Anleger: 100 Millionen sollen auf dem Kapitalmarkt eingesammelt werden. Die Flughafengesellschaft steht nach jahrelangen Pannen unter finanziellem Druck.