Alle Artikel von:

Deutsche Mittelstands Nachrichten

Krisen-Modus: Lufthansa bereitet Mitarbeiter auf harte Zeiten vor

Die Erlöse der größten deutschen Airline sinken, ihre Kosten steigen. In einer Mitteilung an die Belegschaft warnt die Lufthansa ihre Mitarbeiter vor einer „gefährlich roten Zone“ im „harten Wettbewerb“. Der Zeitpunkt der Mitteilung ist wegen des Tarif-Streits mit Piloten und Kabinenpersonal taktisch gewählt: Vor dem Hintergrund einer Krise müssen die Forderungen der Belegschaft neu verhandelt werden. Entlassungen seien vorerst aber nicht geplant.

Konzern im Umbruch: Daimler muss Rendite pro Fahrzeug steigern

Bei der Rendite pro Fahrzeug sind Audi und BMW deutlich besser als Daimler. Grund sind Kompaktwagen wie der Smart, die Daimler für junge Käufer anbietet. Nach einem Umbau des Konzerns will Daimler-Chef Zetsche die Marke profitabler machen.

Index für Welthandel: Größter Einbruch seit fast 30 Jahren

Einer der wichtigsten Indikatoren für den weltweiten See-Handel, der Baltic Dry Index, ist auf 564 Punkte gefallen. Das ist der niedrigste Wert seit 29 Jahren. Im Juli 1986 erreichte der Index einen Negativ-Rekord von 554 Punkten.

Nutzerzahl stagniert: Twitter muss mit Google kooperieren

Der Kurznachrichten-Dienst Twitter versucht mit Innovationen neue Nutzer anzulocken. Das soziale Netzwerk will stärker mit Google zusammenarbeiten, um mit Konkurrenten Facebook Schritt zu halten. Der Wert der Twitter-Aktie ist aufgrund von guten Umsatzzahlen gestiegen.

Notfall-Drohne hilft bei Wiederbelebung

Eine neue Rettungsdrohne soll helfen, Opfer von Herzattacken wiederzubeleben. Der fliegende Defibrillator erreicht Notfälle im zwei Kilometer-Umkreis innerhalb von 60 Sekunden und fliegt dazu bis zu 100 Kilometer pro Stunde.

TTIP: Bürgerrechtler legen Beschwerde wegen Geheimverhandlungen ein

Die EU-Kommission verweigerte fünf NGOs den Zugang zu TTIP-Dokumenten. Diese haben daraufhin Beschwerde eingereicht. Derzeit werde geprüft, ob eine Untersuchung gegen die Kommission eingeleitet werde, bestätigte die Europäischen Bürgerbeauftragte.

Österreicher bekommen keine Hilfe für fällige Frankenkredite

Österreichs Finanzminister Hans Jörg Schelling hat Finanzhilfen für Franken-Kreditnehmer abgelehnt. Er wolle nicht diejenigen bestrafen, die rechtzeitig ausgestiegen sind. Kreditnehmer müssen auf eine Fristverlängerung der Banken hoffen. Doch auch die sind durch die Kredite angeschlagen.

Österreich: Geplante Erweiterung der Lkw-Maut belastet regionale Betriebe

Die diskutierte Erweiterung der Lkw-Maut auf Land- und Gemeindestraßen entfacht Streit zwischen den Bundesländern und Wirtschaftsvertretern. Die Arbeiterkammer will mit den zusätzlichen Einnahmen die Infrastruktur sanieren. Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung warnen davor, dass die Maßnahmen ins Leere laufen und die Transportwirtschaft zu sehr belastet wird.

Abgaben zu hoch: Österreicher lehnen Steuererhöhung ab

In Österreich läuft eine Debatte über die Einführung einer Vermögens- sowie eine Änderung der Erbschaftssteuer. Doch Österreich hat bereits eine der höchsten Abgabenbelastungen in der EU. Die Schuldenkrise und die schwache Wirtschaft hat das Bewusstsein der Bürger für die eigenen Ausgaben geschärft.

Nahles zweifelt Zusammenhang zwischen Fachkräftemangel und Zuwanderung an

Das Ausmaß der Zuwanderung habe keine große Auswirkung auf den Fachkräftemangel, so eine Studie des Arbeitsministeriums. Durch Zuwanderer wachse aber die Beschäftigung sowie der Wohlstand in Deutschland. Arbeitsministerin Andrea Nahles will weitere Maßnahmen umsetzen, um mehr Einwanderer ins Land zu holen.

Siemens streicht 3.000 Stellen in Deutschland

Der Konzern-Umbau bei Siemens fallen weltweit 7.000 Stellen zum Opfer. Davon werden allein 3.000 in Deutschland gestrichen. Siemens-Chef Joe Kaeser hat zwei ganze Organisations-Einheiten im Konzern abgeschafft.

Aufträge der Industrie erreichen Vorkrisen-Niveau

Die deutsche Industrie erhält wieder mehr Aufträge. Die Bestellungen steigen um 4,2 Prozent, das ist das größte Auftragsvolumen seit April 2008. Die Nachfrage nach Maschinen und Autos steigt langsam wieder. Im Maschinenbau bleibt die Gefahr von Stellenabbau und Umstrukturierungen dennoch bestehen, da das Wachstum überwiegend durch den schwachen Euro ausgelöst wird.

Vorratsdatenspeicherung zur Terrorismus-Abwehr schränkt Grundrechte ein

Das Justizministerium arbeitet an einer Verschärfung des Gesetzes zur Terrorabwehr. Auch die Einführung der Vorratsdatenspeicherung ist im Gespräch. Es könnte zu einer Einschränkung der Grundrechte kommen, um herausfinden zu können, wer in Krisenregionen wie Irak oder Syrien reist.

Opel macht in Europa weitere Verluste

Opel macht in Europa im vierten Quartal 2014 rund 350 Millionen Euro Verlust. Die Stilllegung des Standortes Bochum wirkt sich auf die Zahlen aus, ebenso wie der schwache Absatz in Russland.

Martin Schulz warnt Griechenland vor Staatspleite

Die EU hat Griechenland davor gewarnt, mit ihrer Ablehnung des Sparkurses die Staatspleite herbeizuführen. EU-Parlaments-Präsident Martin Schulz fordert Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras dazu auf, den Verpflichtungen gegenüber der Troika nachzukommen. Zumindest mit der EZB ist Tsipras bei Verhandlungen über eine Entschuldung auch schon einen Schritt weiter gekommen.

Moody’s: Deutsche Versicherungen könnten zusammenbrechen

Die Ratingagentur Moody’s verweist auf zu niedrige Kapitalpuffer kleiner deutscher Lebensversicherungen. Die niedrigen Zinsen und schärfere Regulierungen könnten Pleiten in der Versicherungswirtschaft auslösen. Die Geldschwemme der EZB erhöht den Druck auf die Versicherer zusätzlich.

SAP bringt neue Firmen-Software auf den Markt

Die neue Firmen-Software von SAP ist dem Hersteller zufolge die wichtigste Neuerung seit über zwei Jahrzehnten. SAP will mit der Cloud-Technologie bei Unternehmen erfolgreich sein. Die neue Software kann zudem große Datenmengen in Echtzeit verarbeiten.

Sanierung bringt Heidelberger Druckmaschinen Verluste

Der Maschinenbauer Heidelberger Druckmaschinen muss nach dem Abbau von 1.000 Stellen große Verluste verkraften. Die Sanierung des Unternehmens kostete 72 Millionen Euro. Die Nachfrage nach Druckmaschinen ist seit der Finanzkrise nachhaltig eingebrochen.

Rabatt auf Knopfdruck: Geschäfte setzen auf elektronische Preisschilder

Deutsche Supermärkte setzen zunehmend elektronische Preisschilder ein. Die Preise lassen sich so per Knopfdruck verändern. Tagesaktuelle Aufschläge wie an Tankstellen sind so möglich.

Ortungs-App: US-Polizei fürchtet Überwachung durch Bürger

US-Polizisten drängen Google zur Abschaltung einer Funktion in einer beliebten Verkehrs-App. Die Anwendung erlaubt Nutzern, Polizei in der Nähe zu „melden“ um etwa vor Polizeikontrollen zu warnen. Die Polizisten fürchten jedoch, die Bekanntgabe ihres Aufenthaltsort könnte „Polizistenmörder“ anziehen.