Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages

Der Tag

31.08.11

„Womit will Griechenland als Volkswirtschaft in Zukunft Geld verdienen?“

Lasten aus der Vergangenheit, keine Perspektiven für die Zukunft: Die Rettung Griechenlands scheint unmöglich. Im Gegenteil: Solange es Rettungspakete gibt, wird Griechenland seinen Haushalt nie in den Griff bekommen, sagt ein Beobachter.

Austritt Deutschlands: „Ein Weg, das Ungleichgewicht in der Eurozone zu beseitigen“

Das Problem der Eurozone ist das Auseinanderklaffen von politischem Willen und wirtschaftlicher Realität. Für den UBS-Ökonomen Gerit Heinz ist die Krise nur mit radikalen Schnitten lösbar. Ein Interview.

„Wir müssen uns wieder auf das konzentrieren, was wir am besten können“

Max Müller ist seit April 2011 der neue Vorstandsvorsitzende der ALNO AG, einem der weltweit größten Küchenhersteller. Er spricht über die Konkurrenz zu IKEA, die Sanierung des Unternehmens und die Rückverlagerung der Unternehmenszentrale an den ehemaligen Stammsitz.

30.08.11

Geschäftserwartungen im Mittelstand sinken rapide

Pessimismus hält auch im Mittelstand Einzug: Von der Konjunktur wird so wenig erwartet wie schon lange nicht. Nur in Bayern und Hessen scheinen die Uhren anders zu ticken.

Warum selbst eine Transferunion in Europa nicht funktioniert

Selbst durch eine gemeinsame Wirtschafts- und Finanzpolitik wird Europa nicht zu einem einheitlichen Markt. Es fehlt eine wesentliche Voraussetzung: Die Mobilität der Arbeitskräfte. Diese scheitert an den unterschiedlichen Sprachen in Europa.

29.08.11

Kommt schon bald der Rettungsschirm für Banken?

Langsam wird das Geld knapp: Die Europäische Bankenaufsicht (EBA) fordert, dass die EU direkt bei angeschlagenen Banken einsteigen sollten, um diese vor dem Zusammenbruch zu retten. Pikant: Die EBA hatte gerade erst vor dem Sommer den meisten Banken einen Persilschein in Form des Stresstests ausgestellt.

Bankenkrise: Entlassungswelle bei US-Banken

Die Umsätze der US-Banken schrumpfen aufgrund des schwachen Kreditgeschäftes und immer strengeren gesetzlichen Auflagen. Die Banken reagieren mit Massenkündigungen und könnten schon bald auf den Beschäftigungsstand des Jahres 2000 zurückgefallen sein.

Schweiz startet heimlich das Experiment mit Negativzinsen

Die Stärke des Franken macht den Schweizern so sehr zu schaffen, dass sie nun zu außergewöhnlichen Maßnahmen greifen – wenngleich ohne öffentlichen Aufhebens.

27.08.11

US-Ökonom: Inflation ist der einzige Weg aus dem Dilemma

Der Ökonomieprofessor Lloyd B. Thomas schreibt in einem Gastkommentar für die Deutschen Mittelstands Nachrichten, dass Ben Bernanke die Stabilität der Weltwirtschaft mit einer sanften Inflation wiederherstellen möchte. Thomas: „Inflation wäre der ungefährlichste Weg aus dem derzeitigen Dilemma“.

26.08.11

CDU-Haushaltspolitiker Willsch: „Ich halte die Rettungsschirmpolitik für falsch“

Der nächste prominente Abweichler, der Nein zum neuen Griechenland-Paket sagt: Im Gespräch mit den Deutschen Mittelstands Nachrichten sagt der hessische Abgeordnete Klaus-Peter Willsch: Der Versuch, verschuldeten Staaten zu helfen, ist gescheitert.

China: Immobilienkrise hätte gravierende Folgen für die Weltwirtschaft

Der Bauboom in China war ein wichtiger Faktor für die wirtschaftliche Erholung nach dem Krise 2008. Es gibt Anzeichen für das Platzen einer Immobilien-Blase. Die weltweiten Folgen sind weitreichend.

Eichelburg: „Bald kommt die große Preisexplosion beim Gold“

Der Gold-Experte Walter Eichelburg erklärt die Entwicklung des Gold-Preises: Er sieht eine „brutale Drückung“ des Goldpreises durch die Banken. Für viele Spekulanten dürfte dies eine „grausame“ Woche gewesen sein.

25.08.11

Eurokrise: „Die Achillessehne Europas sind die Banken“

Simon Johnson, ehemaliger Chefvolkswirt des Internationalen Währungsfonds, fordert neue Stresstests für die europäischen Banken. Der erste Stresstest sei reine Propaganda gewesen, sagen anderen Experten. Niemand wisse, wo die Banken wirklich stehen - ein echtes Risiko für Europa.

Top-Ökonomen: EU-Rettungsschirm ist Teil des Problems, nicht der Lösung

Klare Worte von zwei Wissenschaftler aus dem „Plenum der Ökonomen“: Sie fordern die Abgeordneten den Bundestags auf, gegen die erneute Griechenland-Hilfe zu stimmen.

Georg Holzer zum Rücktritt von Steve Jobs: „Langfristig schwer zu ersetzen“

Steve Jobs hat alles, was ein guter Mittelständler hat: Detailversessenheit, Kontrollwut, cholerische Ausbrüche. Warum die Ikone aus Cupertino auch in Esslingen und Solingen bewundert wird.

Steve Jobs verlässt Apple: Der Abschiedsbrief im Wortlaut (Deutsch)

In einem kurzen, aber bewegenden Brief nimmt Steve Jobs Abschied von Apple. Er und alle wissen: dieser Abschied ist endgültig.

24.08.11

„Schulden-Beschlüsse aus Sicht von EU-Recht problematisch“

Der Europarechtler Bodo Wiegand-Hoffmeister sieht wenig Chancen für die Klage von Peter Gauweiler vor dem Bundesverfassungsgericht. Die Beschlüsse zur Rettung der Schuldenstaaten könnten allenfalls vor dem Europäischen Gerichtshof angefochten werden.

US-Experte: „Eurobonds wären der Super-GAU für die EU“

Matthew Karnitschnig, European Economics Editor des Wall Street Journal meint im Interview mit den Deutschen Mittelstands Nachrichten, dass die Krise in Europa nur überwunden wird, wenn es zu mehr Transparenz bei den Banken kommt. Und: Wenn die Politiker den Bürgern endlich einmal die Wahrheit sagen.

US-Ökonom Lloyd Thomas: „Gold ist eine Blase“

Die Goldpreise haben inflationsbereinigt mittlerweile das Niveau von 1980 erreicht. Der U.S. Ökonomieprofessor Lloyd B. Thomas von der Kansas State University sieht im Interview mit den Deutschen Mittelstands Nachrichten die derzeitige Goldpreisentwicklung als eine Blase, die auch platzen könnte.

Italien: Von der Krise unberührt blüht die Schattenwirtschaft

Der italienische Mittelstand seht vor großen Veränderungen: Viel alte Patriarchen scheuen Risiken, zu viele junge Italiener sind arbeitslos. Was beim fünftwichtigsten Handelspartner Deutschlands jedoch weiter klaglos funktioniert ist jener Teil der Wirtschaft, der aus Prinzip keine Steuern und Abgaben zahlt.