Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages

Der Tag

17.05.11

Fachkräftemangel kein großes Problem für Unternehmen

Kleine und mittelständische Unternehmen empfinden offene Fachkräftestellen als kleineres Problem, als oft angenommen wird. Das ergibt das Mittelstandspanel der KfW-Bankengruppe.

„Die Griechen haben erstaunliches vollbracht“

Jürgen Matthes, Experte für internationale Finanzfragen am Institut der deutschen Wirtschaft in Köln, über die Fehler und den weiteren Umgang mit Griechenland in der Eurokrise.

Geldgeber sollen Griechenland einen Teil der Zinsen erlassen

In Brüssel tagten gestern die EU-Finanzminster. Neben neuen Plänen für die Rettung Griechenlands wurde auch der Kandidat für den neuen Chef der ECB präsentiert.

16.05.11

Notkredit für Portugal

In Brüssel einigten sich die Finanzminister der Euro-Länder auf einen Kredit, der mit einhergehenden Reformen Portugal wieder auf Kurs bringen soll.

Familienunternehmen wollen mehr exportieren

Ein Drittel der Unternehmen, die bereits international aktiv sind, wollen auf weiteren Auslandsmärkten aktiv werden. Angeführt wird die Wunschliste von den asiatischen Märkten – vor allem Indien und China. Gefolgt werden sie von den Vereinigten Staaten und den übrigen BRICS-...

Zukunftsmarkt Wasser verspricht volle Auftragsbücher

Innovationen in der Wassertechnik zahlen sich aus. Ein Schweizer Institut sagt wegen des steigenden Waserbedarfs ein dynamisches Wachstum entlang der gesamten Wertschöpfungskette voraus.

E-Mobility: Chance für Anlagen- und Maschinenbauer

Die Tendenz zu Hybrid- und Elektroautos bietet große Möglichkeiten für deutsche Unternehmen. Bis zum Jahr 2025 sollen 40 Prozent der Verkehrsteilnehmer mit Strom fahren.

Schuldenrekord erreicht

Fed-Chef Bernanke warnt, sollte der Kongress einer Anhebung der Schuldengrenze nicht zustimmen, könnte die nächste Krise bevorstehen.

Sinkende Kreditwürdigkeit der USA mit globalen Folgen

Die schlechtere Einschätzung der Kreditwürdigkeit wird den US-Wahlkampf und die Weltwirtschaft beeinflussen.

15.05.11

IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn verhaftet

Der Präsident des Internationalen Währungsfonds wurde in New York aus dem Flugzeug nach Paris geholt. Der Vorwurf: Es soll in seinem New Yorker Hotel versucht haben, ein Zimmermädchen zu vergewaltigen.

13.05.11

Erneuerbare Energien: Deutschlands große Chance

Die Energiewende ist eine ungeahnte Chance für den Mittelstand. Die politischen Rahmenbedingungen sollten dabei klar sein: Priorität hat die Zukunft. Deutschland kann im Bereich Erneuerbare Energien zu einer Weltmacht werden. Es gibt mehrere Faktoren, die eine erfolgreiche Expansion begünstigen. In...

Europäische Wirtschaft blüht

Gute Nachrichten kann das europäische Statistikamt Eurostat berichten, das Wirtschaftwachstum in Europa übertrifft die Erwartungen der Experten und kann an die Werte vor der Krise anschließen.

Mit Einheit und Herz gegen die Krise

Eine Teilung der Währungsunion ist keine Lösung, sagt Reinhold Rickes, Ökonom des Sparkassen- und Giroverbandes. Vielmehr müsse der Konsilidierungsprozess Griechenlands beherzt umgesetzt werden.

Unser Geld: Idee der „Europäischen Mark“

Ein Münchner Professor hat sich überlegt, welche Wirkung es haben könnte, wenn Deutschland und andere solide Eurostaaten ihre eigene Währung gründen würden.

Apotheke: Bittere Pille für Google

US-Behörden untersuchen Anschuldigungen, dass Google hunderte Millionen Dollar von Online-Apotheken erhalten hat, für Medikamenten-Werbung die nach US-Recht illegal war, berichtet das Wallstreet Journal.

Kampf um die Arktis

In der Grönländischen Hauptstadt Nuuk haben sich die Nordpol-Anrainerstaaten zu einem Gipfel über die Aufteilung des Gebiets getroffen. Wie wichtig das Thema für die USA ist, zeigt Entsendung von Außenministerin Hillary Clinton und Innenminister Ken Salazar.

Sicherer Gewinn für die Deutsche Telekom

Auch wenn der Deal um den Verkauf der Telekom-Tochter T-Mobile USA an AT&T von den amerikanischen Behörden gekippt wird, bekommt die Deutsche Telekom sechs Milliarden Dollar.

Käufer aus Indien und China bewegen den europäischen M&A-Markt

Ausländische Investoren wollen vor allem den Zugang zu Top-Technologien und westeuropäischen Kunden ausbauen.

12.05.11

Währungsfonds sieht Entwicklung Griechenlands optimistisch

Der Internationale Währungsfonds glaubt, dass Griechenland auf dem richtigen Weg aus seiner Krise ist. Auch für die gesamte europäische Wirtschaft ist der IMF optimistisch.

„Es ist kein Gesetz, dass alle Unternehmen immer und überall hin expandieren müssen“

Urs Füglistaller, Leiter des Instituts für KMU-Forschung an der Hochschule St. Gallen(HSG) sieht auch in Zukunft die EU als wichtigsten Handelspartner der Schweiz. Der hohe Wert des Franken verglichen zum Euro hat seiner Meinung auch Vorteile für die Schweizer Wirtschaft.