Alle Artikel in:

Innovation

Vernetzung von Smartphone und Auto kommt nicht aus den Kinderschuhen

Automobilhersteller müssen sich den richtigen Partner suchen, um ihre Modelle mit der stets aktuellen Software für Smartphones und Tablets auszurüsten. Der dynamische Markt der Betriebssysteme im mobilen Internet lässt derzeit keine geradlinige Entwicklung bei der Vernetzung von Internet und Fahrzeugen zu.

Risiko Crowdfunding: Unternehmen bekommen Alles oder Nichts

Die Potenziale von Crowdfunding sind für Unternehmen interessant. Es bedarf nur einer strategisch geplanten Kampagne, mit der Projekte auf die Beine gestellt werden können. Der Schlüssel dabei ist, eine geeignete Finanzierungssumme zu wählen, die die Finanzierung eines Projektes realistisch aussehen lässt. Das Prinzip „alles oder nichts“ ist dabei für die Kapitalgeber attraktiv.

Qualitäts-Kontrolle: Roboter prüfen schneller und besser als Menschen

Die manuelle Qualitätskontrolle wird überflüssig. Ein neuer robotergeführter Sensor entlarvt selbst kleinste Fehler, die mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen sind. Die Prüfsysteme der Industrie werden sich in den nächsten Jahren grundlegend ändern. Arbeitsplätze könnten der Automatisierung zum Opfer fallen.

Forscher entwickeln Netzhaut-Scanner für die Handtasche

Der Prototyp eines kompakten tragbaren Retinascanners kann jeden Menschen eindeutig an der Struktur seiner Netzhaut identifizieren. Forscher arbeiten daran, dass jedermann die Technologie nutzen kann. Künftig kann die Technologie in Smartphones und Alltags-Gegenstände integriert werden, mit einem Scan kann der Nutzer damit Zugange zu Geldautomaten erlangen oder sein Auto aufschließen.

„Roboter mit Gefühl“ ergänzt den Schul-Unterricht

In einem Forschungsprojekt lösen Schüler Matheaufgaben zusammen mit einem Roboter. Dieser kann sprechen, zeigen, den Schüler anschauen und gestikulieren. Auch die Gefühle des Schülers soll die Maschine seiner Gesten und Aussagen interpretieren lernen.

Über eine Milliarde Nutzer sehen Werbung auf Facebook-App

Das Online-Netzwerk von Mark Zuckerberg steigert den Umsatz im vergangenen Quartal um 72 Prozent auf 2,5 Mrd Dollar. Der Gewinn hat sich mit 642 Mio Dollar nahezu verdreifacht. Grund dafür ist die technische Entwicklung der über lange Strecken behäbigen Facebook-App. Über eine Milliarde Nutzer auf mobilen Endgeräten sehen jetzt wesentlich öfter Werbung. Das spült Geld in die Unternehmens-Kasse.

Forscher entwickeln schwimmende Atomkraftwerke

Die Atomkatastrophen in Tschernobyl und Fukushima haben dafür gesorgt, dass Atomenergie von Umweltschützern international geächtet wird. Dennoch suchen Forscher weiterhin nach einer „sicheren“ Variante der nuklearen Energiegewinnung. Schwimmende Atomkraftwerke sollen Katastrophen wie in Japan künftig verhindern.

Hirn-Scans von IT-Profis bringen Informatik voran

Forscher konnten nachweisen, dass das Lernen von Programmiersprachen dem Lernen einer Fremdspräche ähnelt. Dazu untersuchten sie die Hirnfunktionen von Programmierern mit einem MRT. Die Ergebnisse könnten zur Entwicklung neuer Software beitragen, die das Erlernen einer Programmiersprache vereinfacht, Fehler vermeidet und Programmieren billiger macht.

Fernsehen der Zukunft: 3D-Technologie wird zum Holo-Deck

Die 3D-Technologie aus Kino und Fernsehen wird zu einem Hologramm weiter entwickelt. Komplexe Laser-Technologie wandelt Teile des Fernsehbildes in ein Hologramm um. Kameras überwachen die Bewegung der Augen. So erkennt der Fernseher, welcher Teil des Bildes in 3 Dimensionen dargestellt werden muss.

Datenkämme aus Licht ermöglichen blitzschnelle Kommunikation

Optische Frequenzkammquellen ermöglichen Datenraten von einigen Terabit pro Sekunde über Hunderte Kilometer. Die Technik wurde bislang nur für Atomuhren verwendet, weil sie zu teuer und zu groß war. Durch neue Nano-Technologie gehört langsame Datenübertragung bald der Vergangenheit an. Die Datenübertragung aus Rechenzentren und Kommunikationsnetzen wird beschleunigt.

Unternehmen machen sich fit für Mobile Commerce

Der Umsatz mit M-Commerce, dem Warenkauf mit Smartphones und Tablets, wird sich im laufenden Jahr verdoppeln. Unternehmen passen Ihre Internetseiten dem mobilen Handel an. Deutschland ist bereits zweitgrößter M-Commerce-Markt hinter Großbritannien.

Drohnenhersteller Titan erschließt für Google neue Märkte

Die Internetkonzerne Google und Facebook kämpfen um Erschließung neuer Märkte. Google kauft mit Titan Aerospace einen Drohnenhersteller, mit dem auch die entferntesten Ecken der Welt mit einem drahtlosen Internetzugang ausgestattet werden sollen. Auch Facebook wollte den Drohnenhersteller kaufen.

Intelligente Fabriken: Industrie 4.0 revolutioniert die Produktion

Industrie 4.0 steht für die intelligente Vernetzung von Produktentwicklung, Produktion, Logistik und Kunden. Die vierte industrielle Revolution, die Verschmelzung von Produktionstechnik mit Informationstechnologie, wird den Wirtschaftsstandort Deutschland verändern. Die volkswirtschaftlichen Potenziale von Industrie 4.0 sind groß. Intelligente Fabriken sind der nächste Schritt im Bereich des Internets der Dinge.

Deutsches Unternehmen druckt 3D-Mahlzeit für Senioren

Die Firma Biozoon präpariert 3D-Drucker mit den Grundstoffen für Mahlzeiten. Das fertig-gedruckte Gericht schmilzt im Mund, sodass Patienten mit Essstörungen oder Senioren leichter Nahrung aufnehmen können. Das Produkt kommt im Sommer auf den Markt.

Patent-Streit: Schweizer TV-Verschlüsseler Kudelski verklagt Apple

Apple hat vermutlich Patente für TV-Verschlüsselungs-Systeme der Firma Kudelski verletzt. Das Schweizer Unternehmen leitete eine Klage gegen Apple ein. Indes verlässt einer der kreativsten Köpfe bei Apple das Unternehmenn. Greg Christie hat über 100 Patente angemeldet.

LED-Markt kurz vor dem Durchbruch?

Leuchtdiodenlampen sollen bald so günstig werden wie herkömmliche Glühbirnen. Der LED-Weltmarkt wird sich bis 2020 auf 65 Milliarden Euro mehr als versiebenfachen und danach zusammenschrumpfen. Denn LEDs halten zehn Mal länger.

Nanotechnologie soll Geldscheine fälschungssicher machen

Forscher haben ein neues Verfahren entwickelt, um Banknoten sicherer gegen Fälschungen zu machen. Mithilfe von Nanodrähten werden Fingerabdrücke auf die Geldscheine gedruckt. Es sei nahezu unmöglich diese winzigen Strukturen zu replizieren, so die Wissenschaftler.

Digitale Geldbörse erlaubt Überweisung ohne Online-Banking

Immer mehr Jungunternehmer arbeiten an Pay-Apps – die Überweisungen von einem zum nächsten Smartphone ermöglichen. Ein Umweg über das Online-Banking ist nicht mehr nötig. Trend steckt in Deutschland noch in Kinderschuhen. Die Spähaffäre hat der Bereitschaft, mit dem Smartphone zu zahlen zwar geschadet. Experten erwarten dennoch ein rasantes Wachstum bei den Transaktionen von unterwegs.

Evolution der Fortbewegung: Roboter imitiert Bewegungen von Echsen

Forscher benutzen bionische Roboter zum Verständnis, wie die Welt vor 300 Millionen Jahren auf die Beine kam. Anhand von Fußabdrücken und Skeletten von Urtieren wird der Roboter detailgenau nachgebaut und veranschaulicht, wie sich die Tiere damals fortbewegten.

Mobile App macht den Nachbarn zum Dienstleister

Frühjahrsputz, Ganzkörpermassage oder die Steuererklärung. Jeder hat Wünsche, Bedürfnisse und Aufgaben zu erledigen. Wem dazu die Zeit fehlt, der kann seine Nachbarn um Hilfe bitten. Mit Mila, der mobilen App für Dienstleistungen, kann jedes Unternehmen seine Dienstleistungen anbieten und Kunden aus der Nähe gewinnen.