Alle Artikel in:

Innovation

Roboter als Dienstleister: IBM will neue Märkte für Künstliche Intelligenz erobern

IBM will mit seiner Technologie für künstliche Intelligenz Branchen außerhalb der Tech-Industrie erobern. Der IT-Dienstleister arbeitet dazu etwa mit der Hotelkette Hilton zusammen an einem Concierge-Roboter für Hotel-Lobbys. Maschinen mit IBM-Watson-Software begrüßen und informieren auch in japanischen Banken bereits die Kunden.

Bosch startet eigenen Cloud-Service für Internet der Dinge

Bosch bietet künftig einen eigenen Cloud-Dienst an. Der Service macht das Unternehmen zum Komplett-Anbieter für die Vernetzung von Maschinen und das Internet der Dinge. Damit tritt Bosch auch in direkte Konkurrenz zu IT-Dienstleistern wie IBM, SAP oder Amazon.

Erster Supermarkt ohne Mitarbeiter

Rund um die Uhr shoppen, keine Warteschlangen und einfach per App bezahlen. Das ist das Konzept von Näraffär im schwedischen Viken. Hier können die Kunden rund um die Uhr einkaufen. Eine App auf dem Smartphone ist die einzige Voraussetzung, um in den Supermarkt zu kommen.

Erstmals Angriffe mit Ransomware auf Apple-Rechner

Die unter dem Namen Ransomware bekannte Schad-Software ist erstmals auch auf Apple-Rechnern festgestellt worden. Die Software blockiert den Zugriff zum System und fordert für die Freigabe ein Lösegeld. Bisher war vor allem Windows von dem Phänomen betroffen.

Ingenieure bauen dünnste Solarzelle der Welt

Am MIT in Boston wurde die bisher dünnste und leichteste Solarzelle der Welt entwickelt. Sie wiegt kaum mehr als eine Seifenblase. Und ist unglaublich flexibel. Dennoch produziert diese effektiv genauso viel Strom, wie ein herkömmliches Modul.

UN warnen vor Präzedenzfall bei Apple-iPhone-Entsperrung

Die Vereinten Nationen haben die US-Behörden davor gewarnt, Apple zum Entsperren von iPhones zu zwingen. Es drohe ein gefährlicher Präzedenzfall. Die Rechte von Millionen Menschen weltweit könnten verletzt und das Vorgehen von autoritären Staaten und Hackern erleichtert werden.

Laufen und funken für den Akku

Niedrige Akkulaufzeiten sind in Zeiten der ständigen Erreichbarkeit ein ärgerliches Hindernis. Ein neues Wifi-System und ein sportlicher Schuh können hier Abhilfe schaffen.

Vodafone stößt mit neuer Technik das Ende der Sim-Karte an

Deutsche Mobilfunk-Kunden können künftig beliebig zwischen verschiedenen Mobilfunkanbietern wechseln. Möglich macht dies eine programmierbare eSim-Karte, die Vodafone ab März anbietet. Die Technologie soll zunächst in Computeruhren und später in Mobilfunktelefonen eingesetzt werden.

Akku-Anhänger für E-Autos soll Reichweiten-Problem lösen

Ein Deutsches Start-up aus Stuttgart will die Reichweite von E-Autos erheblich verlängern. Im Gegensatz zu Tesla gibt es kaum deutsche E-Autos, die mehr als 200km ohne Laden erreichen. Eine mobile Batterie soll das Auto während der Fahrt laden und soll später an Tankstellen einfach zurückgelassen werden. Dort wird sie wieder geladen und der Nutzer kann im Tausch gegen die leere Batterie gleich eine neue einfach mitnehmen.

Datenspeicher aus Glas verspricht ewige Speicherkraft

Ein Speichermedium kaum größer als eine 2-Euro-Münze wurde von Wissenschaftlern der Universität Southampton entwickelt. Wie eine dünne Glasscheibe sieht der Chip aus, den sie Supermans Gedächtniskristall nennen.

Forscher entwickeln Batterien aus Apfelresten

Günstiger, leistungsfähiger und umweltschonender sollen die neuen Batterien des Helmholtz-Institut sein: dank einem kohlenstoffbasiertem Aktivmaterial aus Apfelresten.

Kühlschrank ohne Strom entwickelt

Ein Berliner Startup hat einen stromlosen Kühlschrank entwickelt. Die Verdunstungskälte von Warmwasser sorgt für die Kühlung und spart so Strom und CO2. Die ersten Exemplare sollen ab kommendem Jahr Medikamente in heißen Entwicklungsländern kühlen.

Google entwickelt autonomen Paket-LKW

Ein autonom fahrender LKW soll zukünftig Pakete zu festgelegten Zeiten bringen. Mit dem entsprechenden Code kann der Kunde sich dann sein Paket aus den Schließfächern im LKW holen. Die Aufgabe von Paketen und Briefen soll ebenfalls möglich sein.

Chip funkt aus dem Inneren des Körpers

US-Forscher haben einen Chip entwickelt, der Daten aus dem Inneren des menschlichen Körpers senden kann. Mittels Diagnose-Chip kann das Gerät Informationen über das Gewebe, den PH-Wert und künftig sogar Bilddaten an das Smartphone schicken. Die winzige Radio-Antenne wird per Spritze verabreicht.

Jahrhunderterfolg: Forscher melden Entdeckung von Gravitationswellen

Nach jahrzehntelanger Suche haben Weltraumforscher eigenen Angaben zufolge erstmals Gravitationswellen direkt beobachtet. Damit haben sie eine 100 Jahre alte Vorhersage von Albert Einstein bestätigt. Gravitationswellen entstehen vor allem, wenn große Objekte wie Sterne beschleunigt werden. Sie stauchen und strecken den Raum.

Maschine recycelt Papier direkt im Büro

Mit relativ geringem Wassereinsatz kann eine neue Produktionsmaschine von Epson Altpapier in neues Papier umwandeln. In Japan soll in diesem Jahr der Verkauf zuerst starten. 14 A-4-Seiten kann die Maschine pro Minute produzieren.

Frankreich gewinnt Strom aus Solarstraßen

Frankreich stattet seine Straßen mit Solarzellen aus. Rund 1000 Kilometer Solarstraßen sollen Strom für fünf Millionen Franzosen liefern. Bezahlt werden soll die neue Energie mit Steuern auf Erdöl.

Crowdfunding in Österreich auf Erfolgskurs

Im vergangenen Jahr haben die Crowdfunding-Plattformen in Österreich die acht Millionen Euro Marke geknackt. So viel wurde noch nie auf diesem neuen Weg generiert. Vor allem das neue Crowdfunding-Gesetz hat noch einmal für einen neuen Schub gesorgt.

Brennstoff aus Luft und Sonne

Ein israelisches Start-Up recycelt nur mithilfe von Luft und Sonne Kohlendioxid. Der Prototyp ist ein Solarkraftwerk, das aus dem in der Luft enthaltenen CO2 einen Brennstoff erzeugt. Bereits ab 2018 will das Start-up ihr Produkt verkaufen.

Hedge-Fonds ohne Händler: Computer übernehmen Aktienmärkte

Der weltweite Aktienhandel wird zunehmend von Computern übernommen. Zahlreiche Fonds setzen bereits ganz auf intelligente Software, die von der Datensammlung über die Analyse bis zum tatsächlichen Handel alles ohne Menschen erledigt.