Alle Artikel in:

Innovation

Augmented Reality wird Logistik revolutionieren

Fensterscheiben mit Display, Kameragesteuerte Fahrzeuge und Datenbrillen bieten ein großes Potenzial für Logistikbetriebe. Augmented-Reality-Technologien machen Lager, Transport und Zustellung effizienter und moderner. Das Internet der Dinge wird sich in der Industrie am schnellsten durchsetzen.

Kreuzfahrt-Anbieter wollen China erobern

Internationale Reedereien investieren Milliarden in die Kreuzfahrtindustrie in China. Schiffsurlaube sind in der Volksrepublik bislang wenig verbreitet. Die Branche erhofft sich gewaltige Wachstumsimpulse.

Jobboom führt zu Gründerflaute

Das Interesse an Firmengründungen ist einem Magazinbericht zufolge in Deutschland so gering wie nie zuvor. Nach einer Studie des Deutschen Industrie- und Handelskammertags sank vor allem die Zahl der Notgründungen nach einem Jobverlust. Insgesamt liegt die Gründungsquote sieben Prozent niedriger als 2012.

Roboter Ray parkt eigenständig Autos für Fluggäste

Eine neue Einparkhilfe führt Fluggäste schnell und sicher vom Auto zum Gate. Der Roboter Ray holt das Fahrzeug am Gate ab und fährt es auf einer Schiene davon. Schließlich wird es platzsparend eingeparkt. Suchen muss man das Fahrzeug nicht. Der Roboter merkt sich, wann der Reisende wieder kommt.

Neue Batterie erhöht Reichweite von E-Autos auf 1.600 Kilometer

Eine neue Aluminium-Luft-Batterie soll dafür sorgen, dass Elektroautos eine Reichweite von bis zu 1.600 km erreichen können. Mit prognostizierten 20 bis 30 Jahren Laufzeit schlägt diese Neuerung somit alle bisherigen Batterien um Längen. Der Nachteil: Fahrzeuginhaber können die Batterie nicht selber aufladen.

Google will Android in Autos und Fernseher einsetzen

Die Google-Software Android soll bald mehr als nur Smartphones steuern. Google will das Betriebssystem mit Autos vernetzen. Zudem könnte eine Android-Version für das Fernsehen entwickelt werden. Der Einstieg Googles in die Finanzbranche ist bereits in vollem Gange.

Frauen und Roboter sollen Japan den Aufschwung bringen

Die japanische Regierung hat eine Roboter-Revolution ausgerufen. Neben der extrem lockeren Geldpolitik und schuldenfinanzierten Konjunkturprogrammen sollen technische Innovationen den Aufschwung herbeirufen. Japan ruft auch seine gut ausgebildeten Frauen auf, verstärkt in den Arbeitsmarkt vorzudringen.

IT-Giganten setzen deutsche Industriebetriebe unter Druck

Die Investitionen von Facebook und Google in fremden Branchen und Geschäftsfeldern macht der Autoindustrie, der Finanzbranche Konkurrenz. Der Telekom-Sektor kämpft seit Jahren gegen die Marktstrategien von Facebook und Google.

Elektro-Auto-Markt: Google ist keine Gefahr für Daimler

Daimler-Chef Dieter Zetsche hat keine Angst vor dem Elektroauto-Pionier Google. Eine wirklich gefährlich Konkurrenz auf dem Elektro-Auto-Markt könne der Internet-Riese nicht werden. Denn der habe ein größeres Interesse an den Daten der Autofahrer.

Künstliches Mottenauge produziert Wasserstoff

Weltweit forschen Wissenschaftler an Solarzellen, die die Photosynthese der Pflanzen nachahmen. Aus Sonnenlicht und Wasser sollen synthetische Brennstoffe wie Wasserstoff gebildet werden. Eine dem Mottenauge nachempfundene fängt das Licht ein und wandelt dessen Energie vollständig um.

Nie wieder Stau: Cloud-Dienst vernetzt Verkehr der ganzen Stadt

Eine neue Mobilitäts-Plattform errechnet für jeden Weg und Zeitpunkt die passenden Verkehrsmittel in der Stadt. Die Cloud-Software kann auf Hindernisse, Sperren und Stau reagieren und empfiehlt dem User je nach Anforderung Car-Sharer, Verkehrsbetrieb, Taxis oder Fahrradverleihe.

Audi will bei E-Autos zu BMW und Tesla aufschließen

Audi nimmt Konkurrenz mit Elektro-Auto-Pionier Tesla auf. Der neue R8 soll eine Reichweite von 450 Kilometern erreichen. Damit verdoppelt Audi die Reichweiter seiner vor einem Jahr auf Eis gelegten elektrischen Antriebstechnik. Käufer schrecken allerdings noch vor dem Preis und der kurzen Reichweite bei E-Fahrzeugen zurück.

Physiker legen Grundstein für stabilen Quanten-Computer

Spanische und österreichische Physiker haben im Labor ein Quantenbit in verschränkten Zuständen mehrerer Teilchen kodiert und damit erstmals einfache Rechnungen durchgeführt. Das siebenteilige Quantenregister könnte als Grundbaustein für einen Quantencomputer dienen, der beliebige Fehler korrigieren kann.

Drahtförmige Akkus machen smarte Kleidung möglich

Flexible Smartphones, „intelligente“ Armbänder oder Brillen mit eingebautem Computer: Damit diese Trends sich durchsetzen können, werden passende Stromquellen benötigt. Dank einer neuen Technologie können elastische Akkus bald in Textilien eingearbeitet werden. Zur smarten Kleidung ist es dann nicht mehr weit.

Tesla gibt Patente für Elektro-Autos für die Konkurrenz frei

Der US-Autobauer Tesla will die Elektromobilität vorantreiben. Tesla-Chef Elon Musk kündigt daher die Öffnung von Patenten an. Der Markt sei groß genug für alle. Patente würden Innovationen verhindern. Zusammen mit BMW will Tesla in Deutschland ein Netzwerk an Schnell-Ladestationen an Autobahnen aufbauen.

Innovationsbericht: Deutsche Firmen bei Forschung und Entwicklung spitze

BMW, Siemens, Daimler, Bosch und Volkswagen sind fünf der zehn innovativsten Unternehmen der Welt. 2012 hat die deutsche Wirtschaft 54 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung investiert. Das ist Rekord.

Architekten errichten Beton-Kuppel mithilfe von Luftpolstern

Forscher der TU Wien haben ein Bauverfahren für Schalenbauten entwickelt, das ohne Holzgerüst auskommt. Dabei wird eine Betonplatte zu einer belastbaren, stabilen Schale aufgeblasen. Auf diese Weise kann man ganze Veranstaltungshallen bauen.

Roboter mit runden Bewegungen verbrauchen weniger Strom

Forscher haben für Industrie-Roboter die energetisch besten Bahnkurven errechnet. Die Roboterarme sollten sich nicht ruckartig, sondern gleichmäßig auf kurvigen Bahnen bewegen. Auf diese Weise lässt sich der Energieverbrauch um bis zu 50 Prozent senken. Zudem werden die Roboter dadurch weniger belastet, sodass der Wartungsbedarf sinkt.

Autovermieter DriveNow fährt in die Gewinnzone

Das Carsharing-Unternehmen DriveNow hat nach nur drei Jahre die Gewinnschwelle erreicht. Die Nutzerzahl liege bei 255.000, das ist dreimal so viel wie ein Jahr zuvor. Nun prüft das Unternehmen eine Ausweitung auf weitere Großstädte neben München, Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und San Francisco.

De Maizière warnt Mittelstand vor gefährlichen Cyber-Attacken

Bundesinnenminister Thomas de Maizière kritisiert den mangelnden Schutz der deutschen Mittelständler gegen Cyber-Attacken. Die Attacken hätten dramatisch zugenommen. Nun plant die Bundesregierung staatliche Sicherheitsauflagen.