Alle Artikel in:

Ressourcen

Polen verbessert Markt-Zugang für deutsche Energie-Konzerne

Deutsche Industrieunternehmen sollen in Polen einen besseren Marktzugang erhalten. Polen setzt verstärkt auf Kohleenergie. E.ON und RWE könnten davon profitieren.

Hamburger Hafen: Exporte nach Frankreich stagnieren

Der größte Anteil der Hamburger Ausfuhren geht nach Frankreich. Doch die schwache französische Wirtschaft und die steigende Zahl der Insolvenzen bremsen das Wachstum. Französische Unternehmen zahlen ihre Rechnungen immer später. Das macht das Hafengebiet der Hansestadt abhängiger von China und den USA.

Jeder fünfte Industriebetrieb beteiligt sich an Startups

Jeder fünfte große Industriebetrieb investiert in Startups, um Innovationen zu fördern und für das eigene Geschäft nutzbar zu machen. Industriebetriebe scheuen das Risiko, eigene Innovationen zu entwickeln. Startups hingegen wollen ihr Geschäftsmodell am Markt durchsetzen und sind auf Investoren angewiesen.

6.000 Umweltschützer verschaffen sich gegen 15.000 Kohle-Demonstranten Gehör

Rund 15.000 Arbeiter in Kohlekraftwerken protestierten am Samstag gegen eine neue Emissions-Abgabe. Mehr als 6.000 Umweltschützer demonstrierten gleichzeitig für mehr Klimaschutz und gegen die Kohlendioxid-Belastung. Zahlreiche Kohlekraftwerke stehen aufgrund der Energiewende vor der Schließung.

Investitionen kosten Geld: Google muss Einnahmen mit Werbung steigern

Der Gewinn von Google steigt dank eines wachsenden Werbegeschäfts auf Smartphones um vier Prozent an. Der Umsatz erhöhte sich um 12 Prozent auf 17,3 Milliarden Dollar. Finanzchef Patrick Pichette räumt im Mai seinen Posten für Ruth Porat, die von der Investmentbank Morgan Stanley kommt. Google muss seine Einnahmen stetig steigern, um die wachsende Anzahl an Projekten im Konzern finanzieren zu können.

Schwerer Systemfehler: Drei von vier Unternehmen haben kein schnelles Internet

Nur jedes vierte deutsche Unternehmen verfügt über schnelles Internet. Der Systemfehler liegt in der veralteten Infrastruktur. Deutschland liegt im europäischen Vergleich nur im Mittelfeld. In Dänemark, den Niederlanden und Belgien hat fast jedes zweite Unternehmen Zugang zur Datenautobahn. Deutsche Online-Händler werden vom Rest der Welt abgehängt.

CDU: Steuerzahler sollen für Energie-Unternehmen CO2-Zertifikate kaufen

CDU-Vize-Fraktionschef Georg Nüßlein will, dass der Staat für 150 Millionen Euro CO2-Zertifikate kauft. Das Geld dafür sollen die Steuerzahler aufbringen. Die Union liefert damit einen Gegenvorschlag zu Sigmar Gabriels Plan, Energie-Konzerne für die Überschreitung der CO2-Grenzen zahlen zu lassen. Gabriel sah Strafzahlungen vor, die nach Schätzung der Union über 5 Milliarden Euro betragen sollen.

Gabriels Klima-Politik beschleunigt das Aus der Kohlekraftwerke

Energieminister Sigmar Gabriel will den CO2-Ausstoß von älteren Kohlekraftwerken senken. Die Überschreitung einer Emissionsgrenze soll mit Strafzahlungen belegt werden. Union und Gewerkschaften sind dagegen: Verdi und die IG BCE wollen mit einer Großdemonstration den Erhalt von Arbeitsplätzen einfordern.

Google bestraft Unternehmen ohne mobile Internetseite

Unternehmen müssen ihre Internetseiten für mobile Geräte optimieren. Sonst droht ihnen eine Herabstufung in den Suchergebnissen von Google. Der Suchmaschinenbetreiber überholt sein Ranking. Die Seiten der EU und Microsoft könnten bald nicht mehr auf der ersten Seite der Suchergebnisse stehen.

ThyssenKrupp verkauft VDM an Finanzinvestor Lindsay Goldberg Vogel

Das Edelstahlunternehmen VDM von ThyssenKrupp soll verkauft werde. Potenzieller Käufer ist Lindsay Goldberg Vogel. Der Deal könnte für 500 Millionen Euro über die Bühne gehen. Damit geht der Verkauft der Thyssensparten in die nächste Runde.

Thyssen will Sparte für Achsenfertigung verkaufen

ThyssenKrupp leitet die Trennung der Sparte für Achsen-Fertigung ein. Als mögliche Käufer können wie Benteler, ZF Friedrichshafen, American Axle und Dana in Frage kommen. Im vergangenen Jahr verkaufte Thyssen bereits die Werft Kockums und ein US-Stahlwerk.

Russland-Sanktionen: Deutsche Bahn-Industrie verliert Aufträge an China

Der deutschen Bahnindustrie entgehen wichtige Aufträge. Die Bestellungen sind in 2014 um über ein Drittel geschrumpft. Die wachsende Konkurrenz aus China schöpft die Aufträge ab, die der deutschen Industrie durch die Sanktionen gegen Russland entgehen.

Investoren ziehen Geld aus Kraftwerks-Bau ab

Jedes zweite geplante Kraftwerk steht vor dem aus. Die Investitionsbereitschaft sinkt rapide, nachdem selbst hochmoderne Gaskraftwerke nicht rentabel betrieben werden können. 50 existierende Kraftwerke könnten noch dieses Jahr stillgelegt werden. Die Energiewende steht an einem kritischen Wendepunkt: Der Anteil der erneuerbaren Energie soll zur tragenden Säule im Energiemix Deutschlands werden.

Auswärtiges Amt kündigt Aufhebung der Iran-Sanktionen an

Die Sanktionen gegen den Iran werden aufgehoben, sobald der Iran die Auflagen des Atomabkommens erfüllt hat. Deutsche Wirtschaftsvertreter drängen auf eine Aufhebung am Tag der Unterzeichnung des Abkommens im Juni. Die Aufhebung der Sanktionen könnte den Ölpreis weiter senken – zum Nachteil Russlands.

Trotz Euro-Schwäche: Rückgang der Industrie-Aufträge hält an

Die Industrie-Aufträge sinken den zweiten Monat in Folge. Der niedrige Euro wirkt sich nicht positiv auf die Exporte aus. Im Gegenteil: Auch südeuropäische Länder profitieren von der schwachen Währung und werden wettbewerbsfähiger. Die Importe werden teurer und erschweren eine langfristige Planung.

Gazprom verkauft Anteile an deutschem Gasversorger VNG

Nach Wintershall will sich auch Gazprom will sich von seinem Anteil an dem ostdeutschen Gasversorger VNG trennen. Mit dem Rückzug treibt der russische Energiekonzern auch seine Strategie voran, das Europa-Geschäft zurückzufahren. Auch der norddeutsche Energiekonzern EWE will sich von VNG trennen.

Russland-Sanktionen gefährden Megafusion von Holcim und Lafarge

Im Streit um das Tauschverhältnis der Aktien im Zuge der Megafusion von Holcim und Lafarge entsteht eine neue Hürde. Der russische Milliardär Filaret Galchev – Holcim Aktionär und Inhaber von Konkurrent Eurocement – will aufgrund der Sanktionen gegen Russland den maximalen Preis für seinen Holcim-Anteil herausholen.

Unternehmen kommen zu langsam an Fördermittel für F&E

Die Antragstellung und der Prozess zur Genehmigung von Fördermitteln sind zu langwierig. Deutsche Unternehmen fordern schnellere Wege, insbesondere für Fördermittel in den Bereichen Forschung und Entwicklung.

Exporte nach Polen und Großbritannien nehmen zu

Die Euro-Länder verlieren für deutsche Exporteure an Bedeutung. Polen und Großbritannien hingegen werden aufgrund ihres starken Wachstums attraktiver für deutsche Exportunternehmen. Auch die Exporte in die USA nehmen zu.

G36 zu unpräzise: Bundeswehr erwägt Kauf neuer Gewehre

Das G36 von der Firma Heckler & Koch steht für Bundeswehr-Einsätze vor dem Aus. Die Waffe ist bei hohen Temperaturen zu unpräzise. Die Bundeswehr erwägt daher, auf ein anderes Modell umzusteigen. Für den hochverschuldete Firma Heckler & Koch könnte das das Aus bedeuten.