Alle Artikel zu:

Abgas-Affäre

Brüssel fordert von Volkswagen Entschädigung europäischer Kunden

Für die von der VW-Abgasaffäre betroffenen europäischen Kunden will die EU-Kommission mehr durchsetzen als nur eine Rückrufaktion.

Abgas-Affäre: Audi gerät immer stärker unter Druck

Auch Audi gerät immer mehr in das Visier der Ermittlungen. Im Zuge des Emissionsskandals um Volkswagen werden auch andere Hersteller verdächtigt, manipulierte Software einzusetzen.

Abgas-Skandal: Kraftfahrt-Bundesamt überprüft Dieselmotoren von Fiat

Offenbar weitet das Kraftfahrt-Bundesamt seine Ermittlungen nun auch auf den Autohersteller Fiat aus. Laut Medienangaben werden mehrere Dieselmotoren auf eine unzulässige Software untersucht, die die automatische Abgasreinigung vorzeitig abschalten könnte. Der Hinweis kam vom Zulieferer Bosch.

Abgas-Affäre: Vertragshändler verklagen VW

VW muss sich in der «Dieselgate»-Affäre erstmals auch mit einer Klage aus den Reihen des eigenen Vertriebs auseinandersetzen. Dabei handelt es sich aber offenbar um einen Alleingang - die Mehrheit der US-Vertriebspartner will Kompensationen auf anderem Wege erstreiten.

Volkswagen: Neue Strategie für das Kerngeschäft

Der Abgasskandal bei VW sorgt in sämtlichen Bereichen für Streitigkeiten. Nun soll eine neue Strategie inklusive eines Gremiums gebildet werden, damit die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens genauer analysiert und wieder aufgebaut werden kann. Hintergrund ist offenbar eine angestrebte Trennung von Konzern und Marke.

VW: Niedersachsen sieht keinen Grund für Personalwechsel

Trotz der Probleme in der Abgas-Affäre von VW sieht Niedersachsen keinen Grund für den Rücktritt des Managements. Auch zum Absatz der bekannten Automarken herrscht allgemeiner Optimismus bei dem zweitgrößten Aktionär des VW-Konzerns.

Chef von Volkswagen USA tritt zurück

Volkswagens US-Chef Michael Horn stand seit dem Ausbruch des Abgas-Skandals massiv unter Beschuss - doch zunächst nahm Konzernboss Martin Winterkorn seinen Hut. Jetzt tritt auch Horn abrupt zurück.

Insider: Allianz verklagt Volkswagen wegen Dieselgate

Volkswagen drohen wegen der Abgasaffäre nun auch in Deutschland hohe Schadensersatzforderungen von Investoren. Die Allianz werde sich über ihren Vermögensverwalter AGI in den nächsten Tagen an einer Sammelklage gegen den Autobauer beteiligen.

Abgas-Skandal setzt Schweizer Autobranche unter Druck

Die Abgas-Affäre um VW und mögliche andere Autobauer ist auch für Schweizer Autozulieferer nicht ohne Bedeutung. Bei vielen Zulieferern zählt VW zu den Kunden. Der Rückgang der Verkaufszahlen könnte zu einer deutlich geringeren Nachfrage nach Autoteilen führen. Für die Unternehmen ein angesichts hoher Personalkosten und einem starken Franken ist das ein Problem.

USA: 200 Kunden Klagen gegen VW

In der Affäre um manipulierte Abgaswerte bei Volkswagen hat ein US-Richter dem deutschen Autobauer eine Frist gesetzt. VW müsse bis zum 24. März einen Plan vorlegen, wie es die manipulierten Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen wieder in den Normbereich zurückbringen wolle.

US-Behörden lehnen VW-Pläne ab

Der US-Bundesstaat Kalifornien lehnt die Vorschläge von VW zur Reparatur von 2,0-Liter-Diesel-Motoren ab. Die Pläne seien unzureichend, erklärte die kalifornische Umweltbehörde CARB am Dienstag.

Abgas-Affäre: VW rechnet mit Kosten von maximal 6,7 Milliarden Euro

Volkswagen-Chef Matthias Müller will in Washington die Chefin der Umweltbehörde EPA mit neuen Lösungsvorschlägen überzeugen. Eine schwierige Aufgabe, bei der teure Zugeständnisse wie der Rückkauf zahlreicher Autos drohen. Insgesamt rechnet Volkswagen aber damit, dass der Skandal das Unternehmen höchsten 6,7 Milliarden Euro kosten wird.

Volkswagen-Verkäufe in Frankreich brechen ein

Der Volkswagen-Konzern muss infolge des Abgas-Skandals einen Einbruch seiner Verkaufszahlen in Frankreich hinnehmen. Im Dezember wurden 8,9 Prozent weniger VW-Fahrzeuge neu angemeldet als im Vorjahresmonat, wie der französische Autobauer-Verband CCFA am Montag mitteilte.

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bosch im Diesel-Skandal

In der VW-Affäre um manipulierte Abgaswerte von Dieselautos ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart offenbar wegen des Verdachts auf Beihilfe zum Betrug gegen den Autozulieferer Bosch. Die Behörde überprüfe, ob die Firma möglicherweise an Straftaten beteiligt war.

Nun gerät auch Bosch ins Visier der US-Ermittler

Nach Volkswagen ermitteln die Behörden nun offenbar auch gegen Bosch. Im Raum steht der Verdacht, das Unternehmen könnte von den VW-Machenschaften gewusst haben.

Spanischer Staatsgerichtshof leitet Verfahren gegen Volkswagen ein

Auch in Spanien wird es für VW nun ernst. Bis zum 10. Oktober muss Volkswagen der spanischen Staatsanwaltschaft einen Vertreter nennen, um die Anschuldigungen entgegen zu nehmen. Dabei geht es auch um Subventionen, die der Konzern erhalten hat.

Volkswagen schreibt wegen Abgasskandal Milliardenverlust

Im 3. Quartal hat Volkswagen aufgrund der Abgas-Affäre einen Verlust in Höhe von 3,5 Milliarden Euro eingefahren. Gleichzeitig erhöhte der Konzern die Rückstellungen. Auch die Porsche SE rechnet mit einem deutlichen Gewinnrückgang in diesem Jahr.

VW-Konzern holt Ex-Opel-Chef

Ein erfahrener Sanierungsexperte wird Chef-Stratege bei Volkswagen. Thomas Sedran, einst bei Opel der Mann für die Wende, soll nun auch bei den Wolfsburgern helfen, neue Wege einzuschlagen.

Deutsche Industrie drosselt Produktion

Die deutschen Unternehmen haben ihre Produktion im August so stark gedrosselt wie seit einem Jahr nicht mehr. In den vergangenen Monaten sind immer weniger Aufträge eingegangen. China und Russland belasten die Branche. Die Auswirkungen der Abgas-Affäre werden erst in den kommenden Monaten zu sehen sein.