Alle Artikel zu:

Abgas

VW verkauft weniger Autos

Der Volkswagen-Konzern hat im Februar weniger Autos verkauft.

Abgas-Affäre: Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungen gegen Audi ein

Am Morgen waren bereits Büroräume von Audi durchsucht worden.

Volkswagen: US-Gericht verschiebt Anhörung im Agbasskandal

In der VW-Abgasaffäre hat der zuständige US-Richter Charles Breyer die Anhörung vor einem Bezirksgericht zu 3,0-Liter-Motoren vorschoben.

Audi drohen Strafen in den USA

Eine amerikanische Umweltbehörde droht Audi aggressive Ermittlungen wegen möglicherweise illegaler Abgas-Vorrichtungen an.

Volkswagen-Gewinn bricht ein

Im Streit über die Zukunft von Volkswagen können die neuesten Geschäftszahlen Öl ins Feuer gießen.

Auch US-Bundesstaat Missouri verklagt VW wegen Dieselskandal

In den USA hat ein weiterer Bundesstaat Volkswagen wegen des Abgasskandals bei Dieselfahrzeugen verklagt.

Abgasskandal: Investoren verklagen Porsche SE

Wegen des Abgasskandals sieht sich die VW-Dachgesellschaft Porsche SE beim Stuttgarter Landgericht mit immer höheren Schadenersatz-Forderungen konfrontiert. Es seien inzwischen 146 Klagen von Investoren mit einer Schadenersatz-Forderung von 898 Millionen Euro eingereicht worden, teilte das Landgericht Stuttgart am Freitag auf Anfrage mit.

Keine Rückgabe von Diesel-Autos mit Schummelsoftware

Dieselfahrer mit Schummelsoftware können ihr Auto nicht an den Händler zurückgeben. Zunächst müssen sie dem Händler Gelegenheit zur Nachbesserung geben, wie am Dienstag das Landgericht Düsseldorf entschied. Dass eine entsprechende Rückrufaktion Zeit benötige, sei hinzunehmen.

Abgas-Affäre: VW stoppt Verkauf der meisten Autos in Südkorea

Volkswagen stoppt ab Montag wegen des Abgasskandals den Verkauf der meisten Modelle in Südkorea. Damit solle der „Verunsicherung unter Händlern und Kunden“ entgegengewirkt werden, teilte ein Konzernsprecher am Freitag mit.

US-Bundesstaaten drohen VW mit neuer Abgasklage

Mehrere US-Bundesstaaten wollen trotz des ausgehandelten Milliardenvergleichs mit VW eine weitere Klage gegen den deutschen Autobauer auf den Weg bringen.

Abgasaffäre kostet VW in den USA fast 15 Milliarden Dollar

Zur Beilegung des US-Abgasskandals muss Volkswagen (VW) nach Reuters-Informationen tiefer in die Tasche greifen als zunächst gedacht. Der Autobauer solle eine Entschädigungssumme von insgesamt fast 15 Milliarden Dollar zahlen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Montag.

Nettogewinn von Volkswagen bricht ein

Volkswagen hat für das erste Quartal des Jahres einen Rückgang des Gewinns um rund ein Fünftel bekanntgegeben. Der Nettogewinn sank demnach auf rund 2,3 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr hatte der Konzern einen Jahresverlust erwirtschaftet – wofür vor allem Rückstellungen im Zuge der Abgas-Manipulationen verantwortlich waren.

Abgas-Affäre: Umweltminister fordern höhere Dieselsteuer

Vor der Sonderkonferenz der Umweltminister am Donnerstag in Berlin zum Thema Luftreinhaltung haben sich fünf Länder-Ressortchefs für einen schrittweisen Abbau der Steuervorteile für Diesel, eine verstärkte Förderung der Elektromobilität sowie generell für Tempo 30 in Innenstädten ausgesprochen. Auch müsse die günstigere Dienstwagenbesteuerung künftig vom Schadstoffausstoß eines Fahrzeugs abhängig sein, heißt es in einem gemeinsamen Papier.

Daimler gerät wegen Diesel-Werten unter Druck

Juristen des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages unterstützen die Kritik an Dieselmotoren des Daimler-Konzerns. Ihnen zufolge sind Einrichtungen zum Drosseln der Abgasreinigung nur unter sehr strikten Vorgaben erlaubt. Mittlerweile hat die Deutsche Umwelthilfe Klage gegen den Autokonzern eingereicht.

Deutsche Umwelthilfe kündigt eigene CO2-Messungen an

Ein halbes Jahr nach Bekanntwerden des Abgasskandals bei Volkswagen hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) eigene Messungen der Autoabgase Stickoxid und Kohlendioxid im realen Fahrbetrieb auf der Straße angekündigt.

Schwellenländer machen VW zu schaffen

Der kurze Aufwärtstrend bei den Verkäufen der VW-Kernmarke ist im Februar wieder abgeflaut. Die Pkw-Marke um Golf und Passat lieferte im zweiten Monat des neuen Jahres weltweit 394 400 Fahrzeuge aus. Das waren 4,7 Prozent weniger als im Februar des Vorjahres.

Abgaswerte: Sammelklage gegen Daimler in den USA eingereicht

Ein Autobesitzer in den USA hat eine Sammelklage gegen den Autobauer Daimler wegen angeblichen Betrugs bei Abgaswerten eingeleitet. Bei bestimmten Diesel-Modellen überschreite der Ausstoß von Stickoxid die gesetzlichen Vorschriften in den USA bei Temperaturen unter zehn Grad Celsius um das 65-fache.

Abgas-Skandal: Audi suspendiert zwei Mitarbeiter

Nach Bekanntwerden der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ingolstadt hat Audi zwei Mitarbeiter suspendiert. Diese seien aus der Technischen Entwicklung von Audi. Auch Audi-Chef Stadler musste vergangene Woche in die USA, um mit den Umweltbehörden zu sprechen.

VW-Affäre: USA und Südkorea erhöhen Druck

Volkswagen hat im Abgas-Skandal weltweit den Zorn der Aufsichtsbehörden auf sich gezogen. In den USA wird dem deutschen Autobauer eine neue Frist gesetzt, in Südkorea stehen Rückrufe und Strafzahlungen an.

Behörde: Andere Autohersteller haben ebenfalls erhöhte Abgaswerte

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat bei Tests infolge des VW-Abgas-Skandals auch bei Autos anderer Hersteller erhöhte Abgaswerte gemessen. Die Ergebnisse würden nun mit den Autobauern und anderen Behörden besprochen und ausgewertet. „Erst danach liegen rechtlich belastbare Ergebnisse vor“, so die Behörde.