Alle Artikel zu:

Absatz

Deutsche Industrie erhält deutlich weniger Aufträge

Minus von 3,9 Prozent im Januar / Nachfrage aus Euro-Zone schrumpft besonders deutlich

Wachsender Druck auf Autobauer für Diesel-Nachbesserungen

Diskussion über blaue Plaketten / Autohersteller lehnen Umrüstung älterer Dieselfahrzeuge bisher ab

Deutsche kaufen mehr Autos – aber seltener Diesel

2017 wurde 3,44 Millionen Pkw neu zugelassen.

Dieselantrieb wird sich auch ohne Fahrverbote nicht erholen

Studie: Kommendes Jahr wird für die Auto-Händler noch schwieriger werden.

Autorabatte auf Rekordniveau

Auf dem deutschen Automarkt erreichen die Rabattangebote der Hersteller einen neuen Höchststand.

Deutsche Autobauer verkaufen jedes dritte Auto nach China

Starke Verkaufszahlen in China sorgen für Aufschwung bei deutschen Autoherstellern.

Afrika gewinnt als Absatzmarkt an Bedeutung

Im Jahr 2016 waren auf deutschen Messen deutlich mehr Aussteller aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten, aber auch aus Lateinamerika vertreten als bisher.

Kölsch und Alt: Absatzboom nur an den tollen Tagen

An den Karnevalstagen fließen Kölsch und Alt in Strömen. Über das ganze Jahr gerechnet geht es den Brauereien aus Köln, Düsseldorf und vom Niederrhein aber schon lange nicht mehr so gut.

Trotz Abgasskandal: Deutsche Autobauer steigern US-Verkäufe

Obwohl Volkswagen erneut Millionen an US-Kläger zahlen muss, kann der Wolfsburger Konzern seinen Absatz genau wie andere deutsche Autobauer erheblich steigern.

Audi steigert Absatz nur leicht

Audi kann derzeit nur in Europa zulegen, in den USA und China kam der Absatz für die Ingolstädter VW-Tochter kaum vom Fleck.

USA: VW-Absatz bricht ein

Die Flaute am US-Automarkt hält an. Die Autohersteller verkauften dort im September weniger Fahrzeuge als noch vor einem Jahr.

Marktforscher: PC-Markt schrumpft etwas langsamer

Der Absatz von Notebooks und Tablets ist in den vergangenen beiden Jahren jeweils um ein Zehntel gefallen. Jetzt hat sich das Tempo verlangsamt. Möglicherweise kann das Auslaufen der kostenlosen Windows-Upgrades den Markt etwas stützen.

Deutsche Auto-Industrie senkt Prognose für Absatz in China

Die VDA rechnet in China für das Gesamtjahr nur noch mit einem Absatzplus von bis zu vier Prozent. Der Verband der deutschen Automobilindustrie sieht die Marktentwicklung in China damit noch deutlich optimistischer als die chinesischen Branchenverbände: Nach deren Einschätzung könnte der Absatz in diesem Jahr erstmals seit einem Jahrzehnt sogar sinken.

China, Russland, Brasilien: Deutsche Unternehmen kämpfen um Marktanteile

Lange waren die so genannten BRICS die Hoffnungsträger für westliche Exporteure. Mancherorts fast zweistellige Wachstumszahlen, wachsende Unternehmen und immer mehr Geld verdienende Einwohner als neue potentielle Kunden schienen ideal auch für deutsche Unternehmen, um weiter zu wachsen. Doch nach und nach ist nur noch von Exporteinbrüchen nach Russland und Brasilien die Rede und von verheerenden Konjunkturdaten aus China.

Geländewagen gefragt: US-Autoabsatz steigt deutlich

Die Nachfrage nach Geländewagen trieb den Autoabsatz in den USA im Juli um sechs Prozent in die Höhe. Wegen billigerer Sprits und günstiger Zinsen wurden insbesondere mehr Geländewagen verkauft als erwartet. Auch Opel und VW profitieren.

VW erstmals absatzstärkster Autobauer der Welt

VW ist an die Weltspitze des absatzstärksten Autobauers der Welt vorgerückt. Der japanische Konkurrent Toyota verkaufte im ersten Halbjahr 2015 erstmals rund zwanzigtausend Fahrzeuge weniger als die Wolfsburger. Beide hatten zwar Absatzrückgänge zu verzeichnen - bei Toyota fiel dieser jedoch rund ein Prozent stärker aus als bei VW.

Schweizer Uhrenbauer besorgt wegen China-Börsencrash

Die Uhrenindustrie in der Schweiz befürchtet eine weitere Abschwächung der Nachfrage in China. Der Börsen-Kursrutsch der vergangenen Tage sei zwar durch staatliches Eingreifen wieder im Griff, allerdings habe der Crash nicht nur Kaufkraft sondern auch Vertrauen zerstört, das für den Absatz von Luxusartikeln nötig sei.

Volkswagen mit massiven Einbrüchen in Russland

In den ersten fünf Monaten dieses Jahres hat VW deutlich weniger Autos verkauft. Besonders in Osteuropa und Russland brachen die Verkäufe ein. Damit hat sich der Trend aus dem ersten Quartal noch verschärft.

Einbrechende Absatzzahlen: BMW sieht Risiko in Russland und Brasilien

Russland und Brasilien bereiten den deutschen Automobilherstellern Kopfschmerzen. Sie galten als Zukunftsmarkt, doch die Absatzzahlen brechen weg. Selbst BMW warnt trotz sehr guter Quartalszahlen vor nicht absehbaren Risiken für das Unternehmen in den Schwellenländern.

USA: General Motors und Ford verkaufen wieder mehr Autos

Die Autobauer General Motors und Ford konnten im April ihre Absätze auf dem Heimatmarkt erhöhen. General Motors verkaufte sechs Prozent und Ford 5,4 Prozent mehr an Fahrzeugen. Doch die gesamte US-Wirtschaft leidet derzeit unter dem starken Dollar.