Alle Artikel zu:

Arbeitskampf

Real-Mitarbeiter streiken für Tarifvertrag

Die Mitarbeiter von rund 70 Real-Märkten legten bundesweit am Freitag die Arbeit nieder. Die Beschäftigten fordern eine Rückkehr der Supermarktkette in die Tarifbindung. Die Arbeitgeber wollten durch einen Verzicht der Beschäftigten Einsparungen in einer Höhe von rund 400 Millionen Euro durchsetzen.

Bahn-Tarifstreit: Neue Streiks drohen

Im Tarif-Streit bei der Bahn drohen weitere Streiks: Die Lokführergewerkschaft GDL und die Bahn werfen sich gegenseitig vor, die Verhandlungen zu boykottieren. Wirtschaftsminister Gabriel fordert eine schnelle Schlichtung.

Post-Streik: Tausende Pakete bleiben liegen

Im Tarifstreit mit der Deutschen Post hat die Gewerkschaft Verdi mit erneuten Streiks den Druck auf das Management erhöht. Auch am Samstag hatte Verdi bundesweit rund 7000 Brief- und Paketzusteller zum Ausstand aufgerufen durch den in einigen Regionen den zweiten Tag in Folge die Zustellung von Briefen und Paketen ausfiel. Nach Angaben der Post beteiligten sich 5600 Mitarbeiter in 40 von 49 Niederlassungen. Regionale Schwerpunkte lägen in Hamburg, Bremen, Berlin, München und Nürnberg, teilte eine Unternehmenssprecherin mit. 450.000 Pakete und sowie 3,2 Millionen Briefe würden wegen des Streiks ihre Empfänger verspätet erreichen. Das entspreche zwölf Prozent der täglichen Paket-Sendungen sowie fünf Prozent bei Briefen.

Post: Verhandlungen abgebrochen, Streik angekündigt

Verdi brach am Samstag die Verhandlungen über kürzere Arbeitszeiten mit der Deutschen Post ab. Die Gewerkschaft kündigte einen Arbeitskampf ab nächster Woche an. Der Post drohen nach eigenen Angaben Mehrkosten von 600 Millionen Euro, wenn sie die Wunschliste von Verdi erfülle.

Streiks rücken näher: Post-Angestellte fordern mehr Geld für weniger Arbeit

Die Gewerkschaft Verdi fordert 5,5 Prozent mehr Lohn für die Angestellten der Post. Dem Unternehmen entstünden dadurch Mehrkosten von 600 Millionen Euro. Unbefristete Streiks scheinen unvermeidlich.

Warnstreiks: Post lässt Millionen Briefe liegen

Wegen eines Streiks bei der Post sind bundesweit etwa zwei Millionen Briefe und Pakete nicht ausgeliefert worden. Verdi hat rund Zehntausend Zusteller zum Arbeitskampf aufgerufen. Die Gewerkschaft besteht auf eine Verkürzung der Wochen-Arbeitszeit auf 36 Stunden bei vollem Lohnausgleich.

Streik zeigt Wirkung: Bahn strebt Schlichtung mit Lokführern an

Die Deutsche Bahn bietet der Lokführergewerkschaft GDL eine Schlichtung an. Die Streiks der vergangenen Tage zeigen Wirkung: Personen- und Güterverkehr waren stark eingeschränkt. Die Konfliktparteien streiten bereits ein Jahr über den Abschluss eigener Tarifverträge für Lokführer, Rangierführer und Zugbegleiter.

Verdi will Tarifeinheit mit Verfassungsklage zu Fall bringen

Das Gesetz zur Tarifeinheit beschränkt das Streikrecht kleinerer Gewerkschaften. Verdi will sich das nicht gefallen lassen und droht mit einer Verfassungsklage. Im aktuellen Streik der GDL geht es um eigene Tarifverträge für Lokführer, Zugbegleiter und Rangierführer. Die deutsche Bahn lehnt das ab und hofft auf eine schnelle Umsetzung des Tarifeinheitsgesetzes.

Lokführer Streik schränkt Personenverkehr stark ein

Über 3.000 Lokführer streiken. In Berlin fielen neben zahlreichen Zügen im Fern- und Regionalverkehr auch ein Großteil der von der Bahn betriebenen S-Bahnen aus. Der Ausstand könnte noch bis Freitag anhalten

Germanwings-Absturz: Piloten-Gewerkschaft setzt Lufthansa-Streiks aus

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit unterbricht den Arbeitskampf aufgrund des Unglücks der German-Wings-Maschine in Südfrankreich. Bei dem Absturz der Maschine kamen 150 Menschen ums Leben, darunter 67 Deutsche.

Öffentlicher Dienst: Neue Streiks ab Dienstag

Die Länderbediensteten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen starten am Dienstag eine neue Warnstreikwelle. Mittwoch kommen weitere Bundesländer hinzu. Lehrer, Polizisten und Unipersonal wollen ihre Lohnforderungen bei den Arbeitgebern durchsetzen.

Länderbeschäftigte gehen für mehr Lohn auf die Straße

Beschäftigte des öffentlichen Dienstes sind am Mittwoch für höhere Löhne auf die Straße gegangen. Nach Gewerkschaftsangaben nahmen 56.000 Arbeitnehmer an den Warnstreiks teil. Lehrer, Erzieher sowie Mitarbeiter aus allen Bereichen der Länderverwaltung ließen die Arbeit ruhen.

Streik bei Amazon: Verdi fordert Tarifvertrag für Angestellte

Durch Streiks in der Vorweihnachtszeit erhöht Verdi den Druck auf Amazon. Die Gewerkschaft fordert Tarifverträge für die Einzelhandelsbranche. Amazon-Mitarbeiter bekommen derzeit niedrigere Löhne, wie sie in der Logistikbranche üblich sind.

Gesetzentwurf zur Tarifeinheit spaltet Gewerkschaften

Drei von acht Gewerkschaften im Deutschen Gewerkschaftsbund stimmen derzeit gegen den Gesetzentwurf zur Tarifeinheit. Sie sehen eine indirekte Einschränkung des Streikrechts. Zentraler Konflikt ist der Tarifkonflikt der Lokführer mit der Deutschen Bahn. Die Lokführergewerkschaft GDL will auch Tarife für das Zugpersonal verhandeln, das überwiegend in einer eigenen Gewerkschaft organisiert ist.

Ansturm wegen Bahn-Streik: Deutschen Spediteuren gehen Lkws aus

Wegen der Bahn-Streiks leiten viele Unternehmen ihre Transporte auf die Straße um. Autokonzerne sichern seit Wochen vorsorglich Kapazitäten bei Speditionen. Die Zahl der deutschen Lkws reicht nicht aus, weswegen Firmen aus osteuropäische Spediteure ausweichen. Diese hätten wegen der Sanktionen gegen Russland noch Kapazitäten.

Rekordstreik bei der Bahn: Bus-Unternehmen erwarten Rekordumsätze

Die Lokführergewerkschaft GDL kündigte an, von Donnerstag (02.00 Uhr) bis Montag (04.00 Uhr) den Personenverkehr zu bestreiken. Die Busunternehmen rechnen wegen des 98-stündigen Streiks im Personenverkehr mit einem Zusatzgeschäft in Millionenhöhe. Die Wirtschaft fürchtet hingegen um den Standort Deutschland.

Beamte werfen Koalition bei Tarifeinheit „politische Feigheit“ vor

Die Beamten kritisieren den Gesetzentwurf von Arbeitsministerin Andrea Nahles zur Tarifeinheit. Streikrechte und Organisationsfreiheit dürften nicht eingeengt werden. Zudem werde das Gesetz vor dem Bundesverfassungsgericht scheitern. Künftig sollen der Koalition zufolge nur die Gewerkschaften mit den meisten Mitgliedern das Sagen bei Tarifverhandlungen haben. Kleine Gewerkschaften und Berufsgruppen sehen sich in ihrer Existenz gefährdet.

Cockpit droht Lufthansa mit weiteren Streiks

Der Streik der Langstreckenflüge bei Lufthansa ist noch nicht vorbei, da droht die Pilotengewerkschaft Cockpit schon mit weiteren Streiks, die noch noch diese Woche stattfinden könnten. Ab Frankfurt sind fast alle Interkontinentalflüge gestrichen. Insgesamt hat der Konzern an den beiden Streiktagen am Montag und Dienstag 1511 von 2333 Flügen gestrichen – 166.000 Passagiere verpassen ihre Flüge.

Metallarbeiter in Österreich kündigen Streik an

Bei den Lohnverhandlungen zwischen Fachverband und Gewerkschaften der Metall- und Maschinenindustrie in Österreich gibt es Streit. Die Gewerkschaften fordern höhere Gehälter und eine Freizeit-Option. Die Arbeitgeber verweisen darauf, dass der Industrie-Standort in Österreich in Gefahr ist. Bislang fielen dem harten Wettbewerb in 2013 bereits 1.000 Stellen zum Opfer.

Lokführer streiken Mittwoch ab 14 Uhr erneut

Am Mittwochmittag kommt es erneut zu einem Streik der Lokführer, wie die Gewerkschaft GDL mitteilte. Der Streik soll bis in den frühen Donnerstagmorgen anhalten. Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit für die Deutsche Bahn kann mit Komplikationen im Berufsverkehr gerechnet werden.