Alle Artikel zu:

Citi

KPN senkt Beteiligung an deutscher Telefonica

150 Millionen Aktien der deutschen Telefonica will die KPN auf den Markt werfen. Das würde die Beteiligung des Konzerns auf 15,5 Prozent zur Folge haben. KPN hatte seine Deutschland-Tochter E-Plus vor einem Jahr für 8,6 Milliarden Euro an Telefonica Deutschland verkauft.

Regierung gibt Kontrolle über Großbanken auf

Im Bundeskanzleramt arbeiten Experten an der Neuregelung der Banken-Aufsicht. Demnach wird Angela Merkel nach der Bundestagswahl ihren Widerstand gegen die Übernahme der Banken-Aufsicht durch die EU aufgeben. Die internationalen Großbanken werden demnach von Brüssel kontrolliert. Deutschland wird nur noch die Sparkassen und Landesbanken selbst kontrollieren. Damit verliert Deutschland ein weiteres Stück Souveränität.

ESM-Vertrag: Steuerzahler werden nicht „bevorzugte Gläubiger“

Eine Analyse der Citi Bank belegt, dass es eine bevorzugte Behandlung der deutschen Steuerzahler im ESM-Vertrag nicht gibt -. zumindest nicht in einem rechtlich einklagbaren Sinn. Damit könnte der Bundestag über den ESM unter falschen Voraussetzungen zugestimmt haben.

Angst vor dem Crash: Warum die Staaten die Banken um jeden Preis retten wollen

Die EU-Staaten und die USA haben die Banken gezwungen, im großen Stil Staatsanleihen zu kaufen. Diese faulen Papiere stellen nun Milliarden-Risiken bei den Banken dar. Geht diese Zeitbombe hoch, drohen mehrere Staatspleiten. Dies erklärt, warum die Politiker so vehement nach dem ESM zur Bankenrettung rufen. Damit jedoch stellt sich die Frage: Kann Deutschland die Haftung für die aufgelaufenen Schulden in Europa übernehmen?

Citi: Troika unterschätzt Gefahr in Griechenland

Die Analysten der Citi glauben nicht, dass die ehrgeizigen Reformpläne der Troika für Griechenland realistisch sind. Die Bank erwartet trotz Hilfsprogrammen die vollständige Staatspleite.

New York: Wall Street und Polizei betreiben gemeinsam Video-Überwachung

Rund um die Uhr werden die Bürger New Yorks von tausenden Überwachungskameras beobachtet. Das Kontrollzentrum liegt im Finanzbezirk von Manhattan. Als Angestellte werten Mitarbeiter der großen Wall Street-Banken gemeinsam mit den New Yorker Polizeibehörden alle Bilder aus. Die Bürger der Stadt haben davon nicht die geringste Ahnung.

Wie Goldman Sachs am EFSF mitverdient

Die Profiteure der Krise: Jedes Mal, wenn der europäische Rettungsschirm Garantien emittiert um Staaten wie Griechenland oder Portugal zu helfen, verdienen Banken wie Goldman Sachs als „Betreuerbanken“ mit. Was diese Banken für ihre Tätigkeit als Gegenleistung erhalten, will der EFSF nicht sagen.

US-Richter kippt Vergleich zwischen SEC und Citi Group

Ein Richter in New York hat den Vergleich zwischen der US-Börsenaufsicht und einer amerikanischen Bank abgelehnt. Diese Entscheidung könnte Klagen in Milliardenhöhe gegen Banken nach sich ziehen. Im konkreten Fall geht es um die faulen Immobilienkredite, die die Citi ihre Kunden verkaufte, ohne ihnen zu sagen, dass sie genau gegen diese Kredite Wetten abgeschlossen hat.

Deutsche Bank und Citi: Ein Knöllchen für die Subprime-Party

Deutsche Bank und Citi zahlen in einem Vergleich 145 und 20 Millionen Dollar wegen der Pleite von fünf amerikanische Genossenschaftsbanken. Damit ist das Thema Subprime (Finanzkrise I) für die beiden Unternehmen erledigt.

Wie Goldman Sachs am EFSF mitverdient

Die Profiteure der Krise: Jedes Mal, wenn der europäische Rettungsschirm Garantien emittiert um Staaten wie Griechenland oder Portugal zu helfen, verdienen Banken wie Goldman Sachs als „Betreuerbanken“ mit. Was diese Banken für ihre Tätigkeit als Gegenleistung erhalten, will der EFSF nicht sagen.