Alle Artikel zu:

CO2-Zertifikate

Gabriel attackiert Union, verspricht Hilfe für Kohle-Arbeiter

Energieminister Sigmar Gabriel hat Arbeitnehmern in Kohlekraftwerken Hilfe zugesagt. Sollten die Ziele zur Reduzierung von Emissionen die Kraftwerke gefährden, werde er Anpassungen vornehmen. Den Vorschlag der Union, die Steuerzahler für die Regulierung der Emissionen anstelle der Kraftwerksbetreiber zur Verantwortung zu ziehen, nannte Gabriel eine „Scheinalternative“.

CDU: Steuerzahler sollen für Energie-Unternehmen CO2-Zertifikate kaufen

CDU-Vize-Fraktionschef Georg Nüßlein will, dass der Staat für 150 Millionen Euro CO2-Zertifikate kauft. Das Geld dafür sollen die Steuerzahler aufbringen. Die Union liefert damit einen Gegenvorschlag zu Sigmar Gabriels Plan, Energie-Konzerne für die Überschreitung der CO2-Grenzen zahlen zu lassen. Gabriel sah Strafzahlungen vor, die nach Schätzung der Union über 5 Milliarden Euro betragen sollen.

Regierung prescht vor: Reform des CO2-Handels kommt schon 2017

Bund dringt auf raschere Reform des CO2-Handels als EU-Kommission. Das Klimaziel, den CO2-Ausstoß bis 2020 um 40 Prozent zu reduzieren, rückt in weite Ferne. Schon 2017 sollen Maßnahmen zu Stabilisierung des Handels mit Schadstoff-Zertifikaten umgesetzt werden. Unternehmen sollten sich darauf einstellen.

Verdachts des Steuerbetrugs bei Energie-Unternehmen

Deutsche Ermittler gehen dem Verdacht eines großangelegten Umsatzsteuerbetrugs im Strom- und Gasmarkt nach. Mehrere Staatsanwaltschaften, Steuerbehörden und Kriminalämter arbeiteten in der Sache zusammen, gab das Bundeskriminalamt bekannt.

Deutschland importiert so viel Kohle wie nie zuvor

51 Millionen Tonnen Kohle importiert Deutschland in diesem Jahr. Ein langer Winter, der niedrige Preis und die geringe Förderung im Inland sind dafür ursächlich. Die Importe steigen somit um 6,5 Prozent. Die Erneuerbaren Energien machen hingegen nur einen Gesamt-Stromanteil von 25 Prozent aus.

EU gescheitert: Fluglinien müssen keine CO2-Lizenzen kaufen

Der Versuch der EU, Fluggesellschaften zum Kauf von C02-Zertifikaten zu bewegen, ist gescheitert. Die Länder der UN-Luftfahrtorganisation ICAO lehnten den EU-Vorschlag ab. Damit ist ein weiteres politisches Projekt der EU ziemlich kläglich gescheitert.

Neue CO2-Steuer: Grüne wollen Strom teurer machen

Im Falle eines Wahlsiegs bei der Bundestagswahl wollen die Grünen den CO2-Ausstoß über eine neue Steuer massiv verteuern. So sollen die Klimaziele erreicht werden. Die Rechnung müssten die Stromkunden zahlen.

Milliarden-Verluste: Eon muss mehr sparen

Der angeschlagene Energieriese Eon muss die Uranfirma Urenco verkaufen. Wegen der Schuldenlast hat Eon bereits Vermögenswerte in Milliardenhöhe veräußern müssen. Auch für das laufende Jahr wird mit einem Gewinneinbruch gerechnet.

Energiewende: Finanzierung wegen Milliarden-Loch in Gefahr

Die einbrechenden Preise für CO2-Zertifikate gefährden den europäischen Emissionshandel. Dadurch drohen dem deutschen Klimafonds Mindereinnahmen in Milliardenhöhe. Ein riesiges Problem für die Bundesregierung: Die Finanzierung der Energiewende ist gefährdet.