Alle Artikel zu:

Demonstration

Zehntausende demonstrieren gegen TTIP und Ceta

Der Protest ist bunt und laut - doch die Beteiligung an den Demonstrationen gegen die Handelsabkommen TTIP und Ceta bleibt hinter den Erwartungen zurück. Die Kritik an CDU und SPD ist trotzdem scharf - und kreativ.

Greenpeace stört TTIP-Verhandlungen in Brüssel

Greenpeace-Aktivisten haben den Start der zwölften Verhandlungsrunde zum geplanten Freihandelsabkommen TTIP gestört. Die nun anstehende Verhandlungsrunde markiert den Schlusspunkt der Sondierungsphase. Dabei geht es vor allem um den Investitionsschutz und die regulatorische Zusammenarbeit.

Berlin: Tausende demonstrieren gegen Agrar-Industrie

Anlässlich der Grünen Woche haben in Berlin tausende Menschen für eine ökologische Landwirtschaft demonstriert. Neben der Agrarindustrie stand auch TTIPP erneut in der Kritik. Die Demonstranten werfen den US-Großkonzernen der Agrarindustrie mangelnde Standards und einen zu lockeren Umgang mit Gen-Food und Pestiziden vor.

Klima-Konferenz: „Aufruf zum zivilen Ungehorsam“

„Wichtiger als was in den Verhandlungen passiert, wird sein, was auf der Straße passiert“, sagte Melanie Mattauch von der Klimaschutz-Organisation 350.org den Deutschen Mittelstands Nachrichten. Die Klimapläne der Regierungen reichen Mattauch und ihren Mitstreitern nicht.

Nach TTIP-Protesten: EU-Kommission beschwichtigt mit schönen Worten

Hunderttausende Menschen nahmen an der Demonstration gegen TTIP und CETA teil. Es war ein klares Zeichen an die EU-Politiker. Doch von Seiten der EU-Kommission kommen vor allem leere Worte. Man habe die Handelsstrategie verändert, heißt es: Mehr Werte, mehr Transparenz, mehr Wirksamkeit.

Berlin: Zehntausende demonstrieren gegen TTIP

Zehntausende Demonstranten haben am Samstag in Berlin gegen die geplanten Freihandelsabkommen der EU mit den USA (TTIP) und Kanada (Ceta) protestiert. Allein beim Start des Demonstrationszuges am Hauptbahnhof versammelten sich nach Polizeiangaben rund 45.000 Teilnehmer. Am Ende sollen es gar rund 250.000 gewesen sein.

Vor Gipfel: Pro-Griechenland-Demos in Europa

Vor dem Treffen der Euro-Staatschefs sind am Sonntag sind tausende EU-Bürger auf die Straße gegangen. In Athen demonstrierten die Menschen dafür, dass die Regierung in Brüssel nicht nachgeben soll. In Brüssel und Amsterdam gab es Solidaritätsbekundungen für die Griechen.

Großbritannien: Bürger demonstrieren gegen Sparpolitik der Regierung

In der britischen Hauptstadt London sind am Samstag zehntausende Bürger auf die Straße gegangen, um gegen die Sparpolitik der Regierung zu demonstrieren. Diese will nach vorangegangenen Kürzungen weitere umgerechnet 16,8 Milliarden Euro bei den Sozialleistungen streichen.

Stopp TTIP erreicht zwei Millionen Unterschriften

Die selbstorganisierte Bürgerinitiative „Stopp TTIP“ geht in die nächste Runde. Während die Klage gegen die EU-Kommission noch läuft, wurden bereits zwei Millionen Unterschriften gesammelt. Anfang Oktober sollen diese dann Vertretern der EU übergeben werden.

6.000 Umweltschützer verschaffen sich gegen 15.000 Kohle-Demonstranten Gehör

Rund 15.000 Arbeiter in Kohlekraftwerken protestierten am Samstag gegen eine neue Emissions-Abgabe. Mehr als 6.000 Umweltschützer demonstrierten gleichzeitig für mehr Klimaschutz und gegen die Kohlendioxid-Belastung. Zahlreiche Kohlekraftwerke stehen aufgrund der Energiewende vor der Schließung.

Gabriel attackiert Union, verspricht Hilfe für Kohle-Arbeiter

Energieminister Sigmar Gabriel hat Arbeitnehmern in Kohlekraftwerken Hilfe zugesagt. Sollten die Ziele zur Reduzierung von Emissionen die Kraftwerke gefährden, werde er Anpassungen vornehmen. Den Vorschlag der Union, die Steuerzahler für die Regulierung der Emissionen anstelle der Kraftwerksbetreiber zur Verantwortung zu ziehen, nannte Gabriel eine „Scheinalternative“.

Gabriels Klima-Politik beschleunigt das Aus der Kohlekraftwerke

Energieminister Sigmar Gabriel will den CO2-Ausstoß von älteren Kohlekraftwerken senken. Die Überschreitung einer Emissionsgrenze soll mit Strafzahlungen belegt werden. Union und Gewerkschaften sind dagegen: Verdi und die IG BCE wollen mit einer Großdemonstration den Erhalt von Arbeitsplätzen einfordern.

Arbeitskampf Chemie-Industrie: Gewerkschaft droht mit Streiks

Rund 6000 Chemie-Arbeiter haben in Köln für höhere Löhne demonstriert. Die Chemie-Gewerkschaft IG BCE fordert eine Anhebung der Entgelte um 4,8 Prozent. Dem drittgrößten deutschen Industriezweig drohten bei Nicht-Einigung Streiks.

Hebammen fürchten um ihre berufliche Zukunft

Durch steigende Haftpflicht-Tarife sind Hebammen in ihrer beruflichen Existenz bedroht.

Italien: Zehntausende Bürger demonstrieren gegen Regierung

In Rom sind am Samstag tausende Bürger auf die Straße gegangen, um gegen die geplanten Sparmaßnahmen der Regierung Letta zu protestieren. Viele Banken und Läden haben ihre Schaufenster verbarrikadiert. Zu Beginn der Demo wurden einigen Anarchisten Pflastersteine, Messer und Schlingen abgenommen.

LKW-Fahrer machen mobil: Sinkende Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen

Europas Kraftfahrer leisten Widerstand gegen die Konkurrenz aus Osteuropa. Die Liberalisierung des Transportsektors führt zu einem ruinösen Wettbewerb. Mehr als 25.000 LKW-Fahrer wollen nun öffentlich dagegen vorgehen. Eine Groß-Demonstration in Berlin macht den Anfang.

Zypern: Laiki Bank wird zerschlagen, Bargeld-Abhebungen auf 260 Euro begrenzt

Die zypriotische Laiki Bank wird aufgespalten, teilte die Zentralbank des Landes mit. Eine Bad Bank soll entstehen. Die Bank hat die Höhe der möglichen Abhebungen an Bankautomaten auf 260 Euro pro Tag und Kunde begrenzt.

Frankfurt: 20.000 protestieren gegen Banken

Am Samstag nahmen mehr als 20.000 Menschen bei der letzten Blockupy-Demonstration teil. Teilweise kam es zu Rangeleien mit der Polizei: Feuerwerkskörper wurden angezündet und Steine flogen. Insgesamt blieb die Gewalt jedoch deutlich unter dem befürchteten Level.

Anti-ESM Demonstration in Stuttgart: Protest gegen Verschuldung

Nach Angaben der Veranstalter konnte die Anti-ESM Demonstration in Stuttgart am Samstag noch keine Massen mobilisieren. 400 Teilnehmer sind angesichts der Bedeutung des Themas eher mager.

Griechenland: Großdemonstration in Athen

Das griechische Parlament stimmt heute über die Bedingungen des Vertrages zum zweiten Rettungspaket ab. Aus diesem Grund hat die Kommunistische Partei Griechenlands zu einer Großdemonstration aufgerufen. Die Fortsetzung des Streiks der griechischen Seeleute konnte verhindert werden.