Alle Artikel zu:

Drohnen

Paketzustellung: In Graz übernimmt ab Herbst ein Roboter

Autonom fahrende E-Fahrzeuge / Testreihe mit Drohnen

Japan entwickelt eigenes GPS-System

Japan baut ein eigenes hochpräzises Ortungssystem für Autofahrer, Smartphones, Drohnen und andere Nutzer auf.

Deutsche Unternehmen mit Erfolgen bei fliegendem Auto

Mehrere Firmen arbeiten derzeit an fliegenden Automobilen und für den Personenverkehr zugelassenen Mini-Helikoptern.

Luftfahrtbranche fordert stärkere Regulierung von Drohnen

Vertreter der europäischen Luftfahrt plädieren wegen Sicherheitsbedenken für eine stärkere Regulierung von Drohnen. Die ferngesteuerten Flugobjekte müssten zentral registriert werden, heißt es in einer am Montag vorgelegten gemeinsamen Erklärung von Verbänden der Fluggesellschaften, Piloten und Flughäfen.

Elektronikmesse IFA: Drohnen sind auf dem Weg zum Verkaufsschlager

Drohnen für Hobbypiloten sind einer der Hits auf der Elektronikmesse IFA. Die kleinen Fluggeräte mit vier Rotoren und einer Kamera ziehen Besuchermassen in ihren Bann und elektrisieren Einzelhändler, die wegen des harten Preiskampfs bei Handys und Fernsehern auf den nächsten Bestseller im Regal hoffen. Die führenden Hersteller in der neuen Branche sind Parrot aus Frankreich und die chinesische Firma DJI.

Google baut fliegende Turbine zur Stromerzeugung

Google entwickelt fliegende Windturbinen zur Energiegewinnung. Die Geräte werden wie Drachen an einer Schnur in die Höhe gelassen. So werden die stärkeren Höhenwinde genutzt, zudem sei der Aufbau günstiger und einfacher als konventionelle Windräder.

Ferngesteuertes Schiff wird zum Landeplatz für Raketen

Trägerraketen sollen künftig wiederverwendbar werden. Statt wie bisher nach der Lieferung der Raumkapsel ins Weltall zu verbrennen, könnten sie auf einem Raketenträger im Meer landen. Die private Raumfahrtfirma SpaceX will dazu ferngesteuerte Schiffe nutzen.

USA planen strenge Verkehrsregeln für Privat-Drohnen

Die wachsende Zahl privater Drohnen hat die Behörden in den USA zu einer Regulierung veranlasst. Die US-Flugbehörde FAA kündigte an, ein eigenes Regelwerk für den Umgang mit den Flugrobotern herausgeben zu wollen. Der Chef der Flugbehörde Huerta nannte die Freizeit-Drohnen ein zunehmendes Sicherheitsrisiko, weil sie immer größer würden und immer höher fliegen könnten.

Bundestag erwägt Erwerb bewaffneter Drohnen

Die Bundeswehr fordert die Anschaffung bewaffneter Drohnen für den Auslandseinsatz. Die Anschaffung sein nötig, um schneller ins Gefecht eingreifen zu können. In Afghanistan nutzt die Bundeswehr bisher reine Aufklärungsdrohnen des Typs Heron, dessen Leasingverträge bald auslaufen. Der Bundestag muss entscheiden, ob bewaffnete Drohnen die Aufklärungsmodelle ersetzen sollen.

Drohnenhersteller Titan erschließt für Google neue Märkte

Die Internetkonzerne Google und Facebook kämpfen um Erschließung neuer Märkte. Google kauft mit Titan Aerospace einen Drohnenhersteller, mit dem auch die entferntesten Ecken der Welt mit einem drahtlosen Internetzugang ausgestattet werden sollen. Auch Facebook wollte den Drohnenhersteller kaufen.

Facebook plant Internet-Drohnen für arme Länder

Schon im kommenden Jahr könnten Drohnen in 20 Kilometer Höhe über der Erde schweben und in Entwicklungsländern als Sendestationen dienen. Facebook will ärmeren Ländern einen Zugang zum Internet verschaffen. Das Projekt startet voraussichtlich in Zusammenarbeit mit dem Hersteller für „atmosphärische Satelliten“ Titan Aerospace. Facebook-Erfinder Zuckerberg verschafft sich die Möglichkeit, mit einer mobilen Infrastruktur weltweit ungehemmt Daten zu sammeln.

Aus Kosten-Gründen: Kampf-Roboter sollen Soldaten ersetzen

Die US-Armee plant aus Kostengründen eine deutliche Verkleinerung ihrer Truppen. Die gekürzten Stellen sollen durch Kampf-Roboter ersetzt werden. Diese seien ausdauernder, günstiger und tödlicher als menschliche Soldaten.

Google kauft die schnellsten Roboter der Welt

Google baut seine Rüstungs-Sparte weiter aus. Die Suchmaschine hat den schnellsten Militär-Roboter der Welt gekauft. Das Ziel: Google will private Spionage-Unternehmen wie Stratfor aus dem Markt drängen. Die Kombination aus Daten-Sätzen und Robotern macht Google in diesem Segment unschlagbar.

Amazon und Deutsche Post: Drohnen statt Briefträger

Amazon und deutsche Post wollen künftig Pakete mit Drohnen statt mit Menschen zustellen. Das sei schneller, sicherer und billiger. Auch Menschen sollen beliefert werde.

Mach 6: Drohnen fliegen schneller als der Schall

Ein amerikanischer Rüstungskonzern entwickelt ein unbemanntes Flugzeug, das sechsfache Schallgeschwindigkeit erreicht. Überschall-Drohnen könnten die militärische Luftfahrt revolutionieren.

Forscher bauen voll einsatzfähige Facetten-Augen

Mit mehr als 2 Millionen Euro fördert die EU die Entwicklung künstlicher Insekten-Augen. Diese sollen in der Industrie etwa bei der Steuerung von Drohnen eingesetzt werden.

Selbständiger Drohnen-Schwarm baut Mobilfunk-Netze

Autonome Fluggeräte im Kleinformat könnten in Zukunft dazu benutzt werden, Kommunikations-Netzwerke in Katastrophengebieten einzurichten. Außerdem sollen Suchhunde per WLAN aus der Ferne geführt werden.

Unkraut-Bekämpfung mit Hilfe von Drohnen

Drohnen sollen in Zukunft gezielt Jagd auf Unkraut machen, damit Herbizide sparsamer eingesetzt werden können. Aus der Höhe erkennen sie die Problemstellen auf dem Feld und leiten entsprechende Gegenmaßnahmen ein.

Millionen-Schaden: Deutsche Bahn will Grafitti-Sprayer mit Mini-Drohnen aufspüren

Die Deutsche Bahn testet drohnenähnliche Fluggeräte, mit denen Bürger überwacht werden können. Jedes Gespräch und jedes Treffen auf einem Bahnhof kann damit aufgezeichnet werden. Offiziell geht es nur um Graffiti-Sprayer. Dafür sind die Geräte jedoch zu teuer. Alle Aufzeichnungen sollen „gerichtsfest“ sein – für welche Vergehen auch immer.

Rüstungskonzern: Verteidigungsminister lügt beim Projekt Euro-Hawk

Der Hersteller der Euro-Hawk-Drohne erhebt schwere Vorwürfe gegen die Bundesregierung: Alles, was diese in der Öffentlichkeit zum Euro-Hawk-Projekt gesagt hat, sei falsch. Der Druck auf Verteidigungsminister de Maizière nimmt zu. Auch die Rolle von Ex-Verteidigungs-Minister Guttenberg gerät in die Diskussion.