Alle Artikel zu:

E-Auto

Teure Batterien verhindern Durchbruch des Elektroautos

Hohe Herstellungskosten für Batterien verhindern Durchbruch von E-Autos auf Massenmarkt / Reduzierung der Kosten fraglich

Deutsche Autobauer verkaufen jedes dritte Auto nach China

Starke Verkaufszahlen in China sorgen für Aufschwung bei deutschen Autoherstellern.

E-Autos: Unternehmen müssen sich auf hohe Kosten einstellen

Traum vom Elektro-Auto wird teuer / Mehrheit der Kunden könnte sich wohl kein eigenes Auto mehr leisten

E-Autos: Chinas Quote bringt deutsche Autobauer in Bedrängnis

Die von der chinesischen Regierung eingeführte Quote für Elektro- und Hybridautos bringt deutsche Autobauer in Schwierigkeiten.

Umstieg auf Elektroauto: Energiefrage ungeklärt

Die zwangsweise Umstellung auf Elektroautos bedeutet eine massive Belastung für die Umwelt: Die Produktion erzeugt mehr Schadstoffe als der Betrieb.

Umstieg auf Elektro-Auto wird für deutsche Autofahrer teuer

Ungeahnte Kosten / Steuerpolitik als Hindernis

Daimler beschleunigt Ausbau des Elektroauto-Angebots

Unter dem Druck schärferer Klimaschutzvorschriften gibt Daimler bei der Produktion von umweltschonenden Elektroautos Gas. Bis 2022 soll es mehr als zehn neue Elektroserienmodelle geben.

Innovation: Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien

Mit dieser neuen Technik gelang es Forschern, Kosten und Gewicht herkömmlicher E-Batterien zu reduzieren.

BMW will nächstes Jahr 100 000 Hybrid- und E-Autos verkaufen

BMW will dieses Jahr 60 000 und im nächsten Jahr 100 000 elektrifizierte Autos verkaufen, also reine Elektrofahrzeuge und Hybride, die einen Elektro- und Verbrennungsmotor haben.

Tesla präsentiert Batterie mit 600 Kilometern Reichweite

Der von negativen Schlagzeilen geplagte US-Elektroautobauer Tesla hat eine neue Batterie für eine bessere Reichweite seiner Autos vorgestellt. Die Wagen vom Typ Model S könnten damit nach europäischen Standards 613 Kilometer zurücklegen

Deutsche Unternehmen kämpfen um die Zukunft des Automobils

In den kommenden zehn Jahren wird es in der Automobilbranche zu starken Umbrüchen kommen. Spätestens seit Tesla und Dieselgate ist klar, wer in Sachen E-Mobilität und autonomem Fahren nicht bereits in den Entwicklungen steckt, der läuft Gefahr, auf der Strecke zu bleiben. Konkurrenz findet sich dabei eben nicht bei den klassischen Automobilherstellern, sondern auch unter Technologiekonzernen, Start-ups und Mittelständlern.

Brüssel verzögert Start der Kaufprämie für E-Autos

Eigentlich sollte die Kaufprämie für E-Autos bereits für Käufer verfügbar sein. Doch der Start der Prämie verzögert sich. Die EU-Kommission muss diese erst absegnen.

Solarstraßen sollen Strom für deutsche E-Autos liefern

Aachener Forscher entwickeln einen Straßenbelag, der nicht nur Solar-Energie liefert, sondern zusätzlich noch Schadstoffe aus der Luft filtern kann. Mit dem erzeugten Strom werden Elektro-Autos während der Fahrt kabellos aufgeladen. Eine erste Testsfläche soll in Berlin verlegt werden.

Österreicher entwickeln Super-Ladestationen für E-Autos

Die Firma Kreisel Electric hat eine Batterie entworfen, mit der E-Autos bis zu 300 Kilometern fahren könnten. Darüber hinaus arbeitet sie zusätzlich an einer super schnellen Ladestation. Entstehen sollen die Batterien in einer umweltfreundlichen Fabrik.

VW und Shell betrieben Lobby-Arbeit gegen Elektro-Autos

VW und Shell sollen zusammen mit weiteren Konzernen aus der Auto- und Ölindustrie versucht haben, den europäischen Vorstoß für Elektroautos zu blockieren. Sie wollten die EU mit einer Studie davon überzeugen, statt der Elektro-Antriebe die Biokraftstoffe stärker zu fördern. Dies gefährde jedoch laut EU-Experten langfristig die Klimaziele der EU.

Kritik an Kaufprämie für Elektroautos

Auf dem so genannten Autogipfel haben sich die Beteiligten auf eine Kaufprämie in Höhe von 4.000 Euro für reine Elektroautos geeinigt. Doch für etliche Kritiker trägt die Entscheidung wieder einmal zu stark die Handschrift der Autoindustrie. Tatsächlich würden der Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel und Investitionen in neue Umwelttechnologien einen viel höheren Einfluss auf den Umweltschutz haben.

Eine Geisterstadt für den Verkehr der Zukunft

In den USA existiert eine Geisterstadt eigens für selbstfahrende Autos. Die unbewohnte Ortschaft MCity nahe der Universität Michigan fungiert als Testgelände für Hersteller wie Ford, Audi oder auch Google, um die Sensorik ihrer Produkte erforschen zu können.

Schwedisches Start-up sagt Autoindustrie den Kampf an

Uniti heißt ein neues Elektro-Auto, dessen Macher für sich beanspruchen, die Autoindustrie durcheinander zu wirbeln. Ein neues Design, recyclebare Materialien und eine Open Source-Strategie sollen den kaum 400 Kilogramm wiegenden Wagen zum Erfolg bringen.

Carsharing in Deutschland boomt

Mehr als 50 Prozent der Carsharing-Autos in Europa fahren mittlerweile in Deutschland. Während die Verkäufe von Neuwagen bei den jungen Menschen abnehmen, erfreuen sich Gebrauchtwagen und Carsharing-Angebote großer Beliebtheit.

Akku-Anhänger für E-Autos soll Reichweiten-Problem lösen

Ein Deutsches Start-up aus Stuttgart will die Reichweite von E-Autos erheblich verlängern. Im Gegensatz zu Tesla gibt es kaum deutsche E-Autos, die mehr als 200km ohne Laden erreichen. Eine mobile Batterie soll das Auto während der Fahrt laden und soll später an Tankstellen einfach zurückgelassen werden. Dort wird sie wieder geladen und der Nutzer kann im Tausch gegen die leere Batterie gleich eine neue einfach mitnehmen.