Alle Artikel zu:

Energie

Zuwenig Investitionen in Stromnetze: Erneut Black-Out in Brasilien

Ein Stromausfall verdunkelte den Freitagabend in weiten Teilen Brasiliens für mehr als vier Stunden. Schon am Tag davor kam es zu einem Ausfall der Elektrizität in elf Regionen des Landes. Bei den schlimmsten Stromausfällen in zehn Jahren saßen über 53 Millionen Brasilianer stundenlang im Dunkeln. Nun macht sich die Regierung Sorgen um den planmäßigen Ablauf der Fußball-WM 2014.

BDI: „Zunehmende Zentralisierung hat in Europa wenig Chancen“

Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Markus Kerber, glaubt, dass der reine Sparkurs die Krise in Europa nicht beenden kann: Er fordert einen Impuls für Investitionen. Weil Banken und Staaten wegen der Schuldenkrise handlungsunfähig seien, müsse die Industrie als Motor für Beschäftigung und Innovation wirken. Einer zunehmenden Zentralisierung in Brüssel erteilt Kerber eine klare Absage.

Studie soll Effizienz von Biogas steigern

Biogas stellt im Rahmen einer bedarfsorientierten Stromversorgung einen zukunftsträchtigen Weg dar. Fluktuierende Energiequellen wie Wind und Sonne können so ausgeglichen werden und die Sicherheit der Stromversorgung gewährleisten.

Griechenland: Photovoltaik-Branche mit Problemen

Erneuerbare Energien könnten in Griechenland zum Mega-Flop werden. Seit Monaten haben die Unternehmen zugesagte Förderungen nicht erhalten. Das gesamte Geschäft ist kreditfinanziert. Nun führt die Regierung eine „Sonderabgabe“ ein, die das Überleben der Photovoltaik gänzlich gefährdet.

Hochtemperatur-Batterien sollen mehr Kapazität bringen

Die Stromerzeugung aus Windkraft- und Solaranlagen schwankt stark und ist deshalb nicht an den Stromverbrauch gekoppelt. Der Ausbau erneuerbarer Energien ist daher darauf angewiesen, große Energiemengen zu speichern und schnell wieder bereit zu stellen.

2,7 Prozent: Inflation in der Eurozone steigt überraschend

Die jährliche Inflationsrate ist im Euroraum im September trotz Rezession auf nun mehr 2,7 Prozent angestiegen. Besonders bei den Energie- und Nahrungsmittelpreisen kam es zu einer stärkeren Inflation.

Kohlekraftwerke: Energiewende begünstigt schmutzige Brennstoffe

Die Energiepolitik der Bundesregierung fördert den Einsatz von Kohlekraftwerken: Weil Strom aus Kohle spottbillig ist, wird der Atomausstieg zum Problem für den Klimaschutz. Denn Kohle ist der schmutzigste Energieträger und wird dennoch massiv ausgebaut.

Nanostruktur ermöglicht schnell ladende Akkus

An der Ludwig-Maximilians-Universität in München wurde eine neue Struktur für Lithium-Inonen-Akkus entwickelt. Die neuen Akkus lassen sich ohne Leistungsverlust in Sekunden aufladen.

Schuldenkrise: Mittelstand blickt mit großer Skepsis in die Zukunft

Die aktuelle Umfrage des BDI zeigt: Obwohl die deutschen Mittelständler ihre derzeitige Situation noch relativ positiv einschätzen, rechnen sie in den kommenden zwölf Monaten mit einer deutlichen Verschlechterung.

Neue Fertigungstechnologie soll Leuchtdioden deutlich verbilligen

Ein neues Fertigungsverfahren macht die Herstellung von Leuchtdioden (LED) billiger. Damit könnte der Durchbruch der energiesparenden Licht-Technologie kurz bevorstehen.

Windkraftwerk produziert Wasser und Strom

Ein französisches Unternehmen hat eine Windkraftanlage entwickelt, die neben Strom auch Wasser produziert. Dazu nutzt sie die Luftfeuchtigkeit. Nach mehrjährigen Tests könnte die vielseitige Turbine nun in besonders trockenen Ländern zur Versorgung eingesetzt werden.

Neue Legierungen ermöglichen effizientere Energiegewinnung

Konventionelle Techniken können durch neue Materialien verbessert werden: Spezielle Legierungen bringen mehr Effizienz für Turbinen in der Luftfahrt und der Energiegewinnung.

Zahl der Biogasanlagen wächst weiter

Nach Erhebungen des Deutschen Biomasseforschungszentrums (DBFZ) waren Ende 2011 in Deutschland rund 7.200 Biogasanlagen mit einer installierten elektrischen Anlagenleistung von ca. 2.850 MWel in Betrieb.

Umweltministerium will Tempolimit auf Autobahnen

Um das Energiekonzept der Bundesregierung doch noch zu retten, soll auf den deutschen Autobahnen ein Tempolimit eingeführt werden - folgert das Umweltministerium aus einer von ihm beauftragten Studie. Dafür sollte die Solarenergie weiter gefördert werden.

Russland will sich Gasversorgung in Griechenland sichern

Gazprom will bei der Privatisierung der Gasunternehmen in Griechenland mitbieten. Sollten die Anteile am griechischen Pipelinebetreiber tatsächlich an Gazprom gehen, würde Russland weiter an Einfluss auf die Energiepolitik der EU gewinnen.

Erneuerbare Energien: Die Blase droht zu platzen

Viele Banken haben mit Krediten für Unternehmen im Bereich der Erneuerbaren Energien gewaltige Positionen aufgebaut. Die kleine Bremer Landesbank hat im Jahr 2011 mehr als eine Milliarde in das Segment gepumpt. Nun treten die ersten Schwierigkeiten auf – und die staatliche KfW muss mit Bürgschaften einspringen.

Sanktionen gegen Iran gefährden Bau der europäischen Gas-Pipeline Nabucco

Europas Gefolgschaft der US-Außenpolitik bei den Sanktionen gegen den Iran gefährdet die Energie-Planungssicherheit der EU: Die geplante Nabucco-Pipeline kann ohne iranisches Gas nicht gebaut werden. Die Abhängigkeit Europas von Russland würde dann weiter zementiert. So könnte Gerhard Schröder (Gazprom-Lobbyist) einen späten Sieg gegen seinen Erzfreund Joschka Fischer (Nabucco-Lobbyist) feiern.

Wegen Überschuldung: Griechische Energieunternehmen vor der Pleite

Die beiden größten privaten Stromanbieter Griechenlands stehen wegen zu hoher Schulden vor der Insolvenz. Das Energie-Ministerium droht mit dem Entzug der Lizenz. Die Stromversorgung könnte dadurch gefährdet werden.

Portugal: China steigt bei Energie-Unternehmen ein

Das erste Kronjuwel Portugals geht an China. Die China Three Gorges Corp. übernimmt 21% am staatlichen Energieversorger EDP und sticht dabei unter anderem die deutsche E.ON aus.

Angst der Deutschen vor Inflation deutlich gestiegen

Die Angst der Deutschen vor der Inflation ist signifikant gestiegen: Ein Drittel der Deutschen fürchtet sich vor der Geldentwertung. Jeder zweite merkt die Inflation heute schon deutlich beim Einkaufen.