Alle Artikel zu:

Finanzwirtschaft

Wachstum: Schweizer Finanzwirtschaft zieht mehr Kunden an

Das BIP der Schweiz wuchs im 2. Quartal 2017 um moderate 0,3 Prozent. Im Vergleich zum 1. Quartal (revidiert +0,1 Prozent statt +0,3 Prozent) entspricht dies einer leichten Beschleunigung.

Wachstum 2,6 Prozent: Britische Wirtschaft ist abhängig vom Finanzsektor

Die Wirtschaft Großbritanniens wuchs 2014 um 2,6 Prozent - ein Ausruck der mächtigen Währung. Investoren aus aller Welt flüchten sich in den Londoner Finanzsektor. Die Realwirtschaft hingegen lahmt. Einzig der niedrige Ölpreis könnte Investitionen und Ausgaben britischer Unternehmen und Haushalte in 2015 noch steigern.

IWF mahnt China: Keine Konjunktur-Programme auf Pump!

China gerät in akute Crash-Gefahr. Sogar der IWF ist nervös. Ein Studie nennt den Grund: Das hemmungslose Schulden-Machen wird für den Staat und den privaten Sektor zu einer verheerenden Last.

Italien: EU-Kritiker vor Parlamentswahl im Aufwind

Bis zu 20 Prozent könnte Beppe Grillo mit seinem Anti-EU-Partei bei der italienischen Parlamentswahl gewinnen. In Brüssel herrscht Panik: Ein derartiger Wahlerfolg könnte den Anfang vom Ende der Euro-Zone bedeuten.

Deutsche Bank: Gelddrucken fördert Verschuldung und Risiko

Das aktuelle Finanzsystem ermutigt nicht nur zu exzessiver Verschuldung, es drohen aktuell auch keine Konsequenzen für moralisch falsches Handeln. Darin sehen Analysten der Deutschen Bank die Hauptprobleme der aktuellen Finanzwirtschaft.

China: Finanzindustrie muss der Realwirtschaft dienen

China möchte mehr Transparenz für synthetische Finanzprodukte. Die Chinesen selbst haben ihre Finanzwirtschaft in den vergangenen Jahren enorm aufgebläht. Sie möchten nun eine tragende Rolle im globalen Kasino übernehmen.

Die Affäre Wulff: Das große Spektakel der politischen Dekadenz

So muss man sich den Zerfall eines Systems vorstellen: Das Staatsoberhaupt bekommt in beiden Staatssendern eine Sondersendung, um über seine Affären zu diskutieren. Früher gab es Sondersendungen bei Katastrophen oder im Kriegsfall. Die res publica ist gefährlich nahe an ihr lächerliches Ende gekommen.

USA durchbrechen 100%-Marke bei der Verschuldung

Die amerikanische Staatsverschuldung hat einen historischen Höchststand erreicht: Erstmals sind Bruttoinlandsprodukt und Staatsverschuldung gleich groß. Weil die US-Wirtschaft kaum noch wächst ist das ein Problem.