Alle Artikel zu:

Fusionen

Übernahmen deutscher Unternehmen 2016 mehr als vervierfacht

Deutsche Unternehmen stehen im Ausland hoch im Kurs: Die Zahl der Fusionen, Übernahmen und Beteiligungen hat sich im vergangenen Jahr mehr als vervierfacht.

Bayer und Linde machen Morgan Stanley zum Top-Fusionsberater

Insbesondere gegen Ende des Jahres 2016 kam es zu Fusionen und Übernahmen. Als Berater waren dafür Morgan Stanley und Goldman Sachs am erfolgreichsten.

Österreichs Onlinehändler geraten ins Visier der Wettbewerbshüter

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Fusionen, die die Bundeswettbewerbsbehörde zu prüfen hatte, noch einmal deutlich gestiegen. Um 44 Fälle auf 366. Dabei handelt es sich aber ausschließlich um nationale Zusammenschlüsse, wie aus dem aktuellen Tätigkeitsbericht hervorgeht. Zusätzlich dazu gab es auch 337 EU-Zusammenschlüsse, die zur Debatte standen.

China warnt vor Überkapazitäten in Auto-Industrie

Auf dem weltgrößten Fahrzeugmarkt China laufen wegen der schwächelnden Nachfrage die Bänder in den Autofabriken langsamer. Vergangenes Jahr hätten fast sechs Millionen mehr Autos gebaut werden können als die 24,6 Millionen, die tatsächlich verkauft worden seien, teilten die Nationale Planungsbehörde und der Branchenverband mit.

Fusionen: Unternehmen fürchten zu starke Eingriffe des Staates

Vorstandschefs, Investmentbanker und Aktionäre sehen sich bei Fusionen und Übernahmen immer häufiger einem unerwarteten Gegner gegenüber: dem Staat. Bei den Pharmariesen Pfizer und Allergan war es ein plötzlicher Schwenk der US-Regierung in Steuerfragen, die die zweitgrößte Fusion aller Zeiten platzen ließ.

Zahl der Übernahmen in der Chemie-Branche steigt

Weltweit gab es im ersten Quartal 36 Übernahmen und Fusionen in der Chemieindustrie. Die meisten Deals gibt es in China. Die Zahl der Übernahmen soll weiter ansteigen, weil Finanzinvestoren infolge der EZB-Geldschwemme verstärkt nach Anlagemöglichkeiten suchen.

Firmen-Übernahmen aus Deutschland auf Vorkrisen-Niveau

Deutsche Konzerne übernehmen so viele Firmen wie zuletzt vor der Finanzkrise 2007. Das Volumen der Übernahmen steigt auf knapp 60 Milliarden Euro. Knapp doppelt so viel wie im Vorjahr. Das wirtschaftliche Umfeld und der internationale Druck machen deutsche Unternehmen mutiger, Fusionen und Übernahmen anzugehen.

Koalition will Übernahmen mittelständischer IT-Firmen stoppen

Politiker wollen deutschen IT-Firmen vorschreiben, wann sie mit wem fusionieren dürfen. Der Bundestag soll Übernahmen durch ein Vetorecht stoppen dürfen. Die innovative IT-Industrie sei besonders von Übernahmen bedroht. Die Politiker haben Angst vor massiver Ausspähung durch ausländische Investoren.

Ausländische Investoren kaufen verstärkt deutsche Firmen

Die Investmentbank Goldman Sachs war bei acht der zehn größten Transaktionen beteiligt. Dabei kauften vor allem ausländische Investoren verstärkt auf dem deutschen Markt ein. Deutsche Konzerne waren dagegen bei Firmenkäufen sehr zurückhaltend.

M&A: Weniger Unternehmens-Käufe in der Schweiz

Im ersten Quartal 2013 ist die Anzahl der Unternehmens-Fusionen und Übernahmen in der Schweiz deutliche zurückgegangen. Das veröffentlichte Transaktionsvolumen reduzierte sich im Vergleich zum Vorquartal sogar um mehr als die Hälfte auf circa 4,7 Milliarden Franken.

Käufer aus Indien und China bewegen den europäischen M&A-Markt

Ausländische Investoren wollen vor allem den Zugang zu Top-Technologien und westeuropäischen Kunden ausbauen.