Alle Artikel zu:

GDL

Deutsche Bahn: Keine Tarif-Einigung mit der GDL

Erneut haben die Tarif-Gespräche zwischen der Gewerkschaft GDL und der Deutschen Bahn keine Einigung der Parteien erzielt.

Bahn-Chef Grube soll bei Verspätungen weniger Gehalt bekommen

Das Gehalt des Chefs der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, soll künftig an die Pünktlichkeit der Züge gekoppelt werden. Das hat der Aufsichtsrat der Bahn beschlossen. Grube hat ein jährliches Festgehalt von 900.000 Euro und verdiente im vergangenen Jahr – inklusive Prämien – 2,4 Millionen Euro.

GDL: Neuer Streik soll über Pfingsten gehen

Im Streit zwischen Der GDL und der Deutschen Bahn hat es keine Einigung gegeben. Ein Gewerkschaftsvertreter kündigte einen neuen Streik an. Dieser solle auch über Pfingsten fortgesetzt werden.

Bahn-Tarifstreit: Neue Streiks drohen

Im Tarif-Streit bei der Bahn drohen weitere Streiks: Die Lokführergewerkschaft GDL und die Bahn werfen sich gegenseitig vor, die Verhandlungen zu boykottieren. Wirtschaftsminister Gabriel fordert eine schnelle Schlichtung.

Kein Ende in Sicht: Gewerkschaften drohen mit weiteren Streiks

Während die Erzieher der Kitas ihren Streik fortsetzen, haben nun auch die Mitarbeiter der Post ihre Arbeit niedergelegt. Mitte Mai droht zudem ein Streik der Versicherer. Im Juni könnten dann auch noch die europäischen Fluglotsen ihrer Arbeit fernbleiben.

Streik kostet deutsche Wirtschaft 500 Millionen Euro

Der angekündigte fast einwöchige Streik bei der Deutschen Bahn stößt auf Unverständnis. Der Bundesverband der Deutschen Industrie rechnet mit einem Schaden in Millionenhöhe. Der Streik schade dem Industriestandort massiv.

Verdi will Tarifeinheit mit Verfassungsklage zu Fall bringen

Das Gesetz zur Tarifeinheit beschränkt das Streikrecht kleinerer Gewerkschaften. Verdi will sich das nicht gefallen lassen und droht mit einer Verfassungsklage. Im aktuellen Streik der GDL geht es um eigene Tarifverträge für Lokführer, Zugbegleiter und Rangierführer. Die deutsche Bahn lehnt das ab und hofft auf eine schnelle Umsetzung des Tarifeinheitsgesetzes.

Lokführer Streik schränkt Personenverkehr stark ein

Über 3.000 Lokführer streiken. In Berlin fielen neben zahlreichen Zügen im Fern- und Regionalverkehr auch ein Großteil der von der Bahn betriebenen S-Bahnen aus. Der Ausstand könnte noch bis Freitag anhalten

Streik abgewendet: GDL und Bahn verhandeln weiter

Die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) will Donnerstag wieder mit der Bahn verhandeln. Die Tarifpartner haben einen 100-Stunden-Streik im letzten Moment abgewendet. Ein Durchbruch konnte jedoch noch nicht erreicht werden.

Bahn zahlt Lokführern 510 Euro und wendet Streiks ab

Die Lokführer erzielen im Tarifstreit mit der Deutschen Bahn einen Teilerfolg. Sie erhalten eine Einmalzahlung von 510 Euro. Die angedrohte Streikwelle ab Januar ist damit abgesagt. Über höheres Gehalt verhandeln die Konfliktparteien erst im Januar.

Beamtenbund droht Bahn mit „schlimmstem Arbeitskampf aller Zeiten“

Die Deutsche Bahn muss den Lokführern bis Mittwoch ein Angebot vorlegen. Sonst droht ihr „der schlimmste Arbeitskampf aller Zeiten“. Die Lokführer seien finanziell gut für einen langen Streik aufgestellt.

EVG droht mit Bahn-Streiks vor Weihnachten

Die Eisenbahnergewerkschaft EVG droht mit Streiks vor Weihnachten. Dies könnte auch parallel zu Lokführerstreiks der Konkurrenzgewerkschaft GDL stattfinden. Die Beschäftigten in der Stromversorgung und in den Stellwerken könnten das Bahn-Netz vollständig blockieren und so den gesamten Verkehr stilllegen, so der EVG-Chef.

Industrie: Durch Streiks entstehen Wirtschaft 500 Millionen Euro Schaden

Der Industrieverband DIHK beziffert den wirtschaftlichen Schaden durch die Streiks bei der Bahn auf eine halbe Milliarde Euro. Der Weihnachts- und Einkaufstourismus werde ausgebremst. Chancen auf eine Einigung noch in diesem Jahr bestehen. Alle Parteien wollen wieder miteinander verhandeln.

Gesetzentwurf zur Tarifeinheit spaltet Gewerkschaften

Drei von acht Gewerkschaften im Deutschen Gewerkschaftsbund stimmen derzeit gegen den Gesetzentwurf zur Tarifeinheit. Sie sehen eine indirekte Einschränkung des Streikrechts. Zentraler Konflikt ist der Tarifkonflikt der Lokführer mit der Deutschen Bahn. Die Lokführergewerkschaft GDL will auch Tarife für das Zugpersonal verhandeln, das überwiegend in einer eigenen Gewerkschaft organisiert ist.

GDL beendet Bahn-Streik schon Samstagabend

Der Streik bei der Deutschen Bahn wird nach Angaben von GDL-Chef Weselsky früher als geplant beendet. Der Ausstand ende am Samstag 18 Uhr und nicht erst am Montag. Kurz zuvor war die Deutsche Bahn ist mit ihrer Klage gegen den Streik der Lokführergewerkschaft endgültig gescheitert.

Ansturm wegen Bahn-Streik: Deutschen Spediteuren gehen Lkws aus

Wegen der Bahn-Streiks leiten viele Unternehmen ihre Transporte auf die Straße um. Autokonzerne sichern seit Wochen vorsorglich Kapazitäten bei Speditionen. Die Zahl der deutschen Lkws reicht nicht aus, weswegen Firmen aus osteuropäische Spediteure ausweichen. Diese hätten wegen der Sanktionen gegen Russland noch Kapazitäten.

Rekordstreik bei der Bahn: Bus-Unternehmen erwarten Rekordumsätze

Die Lokführergewerkschaft GDL kündigte an, von Donnerstag (02.00 Uhr) bis Montag (04.00 Uhr) den Personenverkehr zu bestreiken. Die Busunternehmen rechnen wegen des 98-stündigen Streiks im Personenverkehr mit einem Zusatzgeschäft in Millionenhöhe. Die Wirtschaft fürchtet hingegen um den Standort Deutschland.

Beamte werfen Koalition bei Tarifeinheit „politische Feigheit“ vor

Die Beamten kritisieren den Gesetzentwurf von Arbeitsministerin Andrea Nahles zur Tarifeinheit. Streikrechte und Organisationsfreiheit dürften nicht eingeengt werden. Zudem werde das Gesetz vor dem Bundesverfassungsgericht scheitern. Künftig sollen der Koalition zufolge nur die Gewerkschaften mit den meisten Mitgliedern das Sagen bei Tarifverhandlungen haben. Kleine Gewerkschaften und Berufsgruppen sehen sich in ihrer Existenz gefährdet.

Cockpit droht Lufthansa mit weiteren Streiks

Der Streik der Langstreckenflüge bei Lufthansa ist noch nicht vorbei, da droht die Pilotengewerkschaft Cockpit schon mit weiteren Streiks, die noch noch diese Woche stattfinden könnten. Ab Frankfurt sind fast alle Interkontinentalflüge gestrichen. Insgesamt hat der Konzern an den beiden Streiktagen am Montag und Dienstag 1511 von 2333 Flügen gestrichen – 166.000 Passagiere verpassen ihre Flüge.

BDI: Bahn-Streik schadet Logistik-Standort in Deutschland

Der Industrieverband BDI warnt vor einem bleibenden Schaden für die deutsche Logistik. Spartengewerkschaften könnten mit ihren Arbeitskämpfen ganze Wirtschaftszweige treffen. Die Gewerkschaft der Lokführer will eine Woche lang auf Streiks verzichten. Der Bahn entstand durch den Streik am Wochenende ein Millionenschaden durch Einnahme-Ausfälle Graffiti-Sprüher und Erstattungszahlungen.