Alle Artikel zu:

Gehalt

Roche-Chef Schwan ist Top-Verdiener unter Europas Managern

Der Österreicher Severin Schwan ist der bestbezahlte Chef eines europäischen Großkonzerns.

Banken garantieren Gehalt von Air-Berlin-Chef Winkelmann

Der neue Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann ist im Fall von Zahlungsschwierigkeiten bei der Fluggesellschaft auf der sicheren Seite.

Mein Auto, meine Auszeit, mein Rabatt: Wie Firmen Mitarbeiter ködern

Um qualifizierte Mitarbeiter halten zu können, werben Unternehmen mit attraktiven, aber riskanten Zusatzleistungen.

VW-Chef soll künftig maximal 10 Millionen Euro Gehalt bekommen

Der Volkswagen-Aufsichtsrat will das Vergütungssystem der Top-Manager reformieren und dem Chef des Vorstands künftig höchstens zehn Millionen Euro Gehalt erlauben. Für die anderen Vorstandsmitglieder soll eine geringere Summe gelten.

Österreicher fühlen sich unterbezahlt

Viele Österreicher sind mit ihrem Arbeitsplatz nicht mehr zufrieden. Schlechte Bezahlung und die Angst vor einer Kündigung machen den Berufsalltag schwieriger. Fast zwei Drittel der Österreicher fühlen sich unterbezahlt.

Montag „kann es losgehen“: Verdi kündigt neuen Post-Streik an

Schon Anfang kommender Woche könnten Postangestellte die Arbeit niederlegen. Die Gewerkschaft Verdi stellt ihre Kunden auf einen kommenden Streik ein. Verdi will erreichen, dass die Post ihre Mitarbeiter aus 49 neu gegründeten Firmen nach dem besser dotierten Haustarifvertrag bezahlt.

Jobsicherheit für Arbeitnehmer wichtiger als Work-Life-Balance

Für Arbeitnehmer ist Jobsicherheit das wichtigste Karriereziel. Dafür sind sie bereit, mehr und länger zu arbeiten. Die sinkenden Arbeitslosenzahlen haben offenbar keinen Einfluss auf das Sicherheitsbedürfnis der Angestellten. Automobilhersteller gehören zu den beliebtesten Arbeitgebern.

Schweiz: Starker Franken gefährdet Zehntausende Stellen

In der Schweiz werden Zehntausende Arbeitsplätze wegfallen. Nach der Aufhebung des Mindestkurses zum Euro stoppten Unternehmen die Rekrutierung. Die Arbeitszeit wird verlängert. Arbeitsplätze werden ins europäische Ausland verlagert.

Metallarbeiter in Österreich kündigen Streik an

Bei den Lohnverhandlungen zwischen Fachverband und Gewerkschaften der Metall- und Maschinenindustrie in Österreich gibt es Streit. Die Gewerkschaften fordern höhere Gehälter und eine Freizeit-Option. Die Arbeitgeber verweisen darauf, dass der Industrie-Standort in Österreich in Gefahr ist. Bislang fielen dem harten Wettbewerb in 2013 bereits 1.000 Stellen zum Opfer.

Arbeitgeber nutzen Macht der Benefits für das Firmen-Image

Neun von zehn Firmen bauen beim Recruiting auf Zusatzleistungen, denn zufriedene Mitarbeiter tragen ein positives Firmen-Image nach außen. Für potenzielle Arbeitnehmer erhöhen Benefits wie das Diensthandy oder der Firmenwagen die Attraktivität des Arbeitgebers. Allen voran muss das Unternehmen aber Erfolg vorweisen können.

Deutsche Post kündigt harten Kurs bei Tarifverhandlungen an

Mitarbeiter bei der Deutschen Post erhalten doppelt so viel Gehalt wie die der Konkurrenz. Das Unternehmen warnt daher bereits jetzt vor „unangenehmen Fragen“ bei den nächsten Tarifverhandlungen. Geplant seien niedrigere Gehälter für neue Mitarbeiter.

Seehofer: Mindestlohn kommt 2017 für alle

Horst Seehofer erwartet trotz des Streits in der großen Koalition den Mindestlohn ab 2017 für alle Bürger. Der Gesetzentwurf soll am 4. Juli vom Bundestag verabschiedet werden. Für bestimmte Branchen soll es Übergangslösungen geben.

Gehalt und Weiterbildung machen deutsche Unternehmen attraktiv

Deutsche Arbeitnehmer sind mit der aktuellen Arbeitssituation weniger zufrieden als ihre europäischen Nachbarn. Knapp die Hälfte aller Angestellten plant einen Arbeitgeberwechsel. Dabei suchen sie nach einer besseren Vergütung und Weiterbildungs-Chancen .

Einkommensschere in der Schweiz geht auseinander

Bei den am besten bezahlten Jobs in der Schweiz steigen auch die Gehälter am stärksten. Das führt dazu, dass die Einkommensschere weiter auseinander geht. Auch das Lohngefälle zwischen Männern und Frauen wird tiefer.

Männer verdienen 22 Prozent mehr als Frauen

Die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen bleiben nach wie vor hoch. So erhalten Frauen für ihre Arbeit im Durchschnitt ein Viertel weniger Lohn als Männer. Besonders groß sind die Unterschiede im Westen Deutschlands.

Über 9.000 Euro im Monat: Bundestag erhöht Diäten der Abgeordneten

Abgeordnete erhalten in zwei Schritten je 415 Euro mehr. Ihre Diäten liegen dann in einem Jahr bei 9.082 Euro pro Monat. Den Steuerzahler kostet das 5,2 Millionen Euro bis 2016. Linke und Grüne kritisierten die Diätenerhöhung.

Österreich: Lohn-Unterschiede nehmen weiter zu

Die Einkommensschere in Österreich geht weiter auseinander. Durchschnittlich verdienen Arbeiter weit weniger als 3.000 Euro brutto. Frauen verdienen meist weniger als Männer. Die Sparquote der Österreicher ist gering.

Griechenland: Notfallgesetz soll schnell 325 Millionen Euro-Loch stopfen

Das griechische Finanzministerium hat ein Notfallgesetz entworfen, um die erforderlichen 325 Millionen Euro schnell einsparen zu können. Bereits Sonntagnacht soll das Parlament abstimmen. Weitere Kürzungen bei den Renten und Gehältern sind Teil des Gesetzes.

Italien: Trotz Kürzung bleiben italienische Abgeordnete Spitzenverdiener in Europa

Italien spart – nun auch an den Gehältern im Abgeordnetenhaus. Heute von der Präsidentschaft des Unterhauses genehmigt, werden die Kürzungen sofort wirksam. Ihren Rang der am besten bezahlten Politiker behalten sie dennoch.

Griechische Politiker gehören zu den bestbezahlten in Europa

Ein französischer Journalist hat die Gehälter der griechischen Politiker recherchiert. Angesichts des Zustandes, in dem Land und ein Großteil der Bevölkerung sich befinden, fällt es schwer, die Gehälter als „leistungsgerecht“ einzustufen.