Alle Artikel zu:

Gesundheit

Risiko-Lebensmittel: Foodwatch rügt Umgang mit Rückrufen

Todesfälle wegen belasteter Lebensmittel gibt es / Unternehmen, Behörden und der Handel tun nicht genug

Gesundheitsgefährdend: Tonnenweise gepanschte Lebensmitteln gefunden

Gefärbte Oliven, mit Dünger verlängerter Zucker, gepanschter Wein: Polizei und Zoll haben in 57 Ländern eine Rekordmenge von gefälschten Lebensmitteln und Getränken sichergestellt. Für die Konsumenten bedeutet das hohe Gesundheitsrisiken.

Krebserregendes Monsanto-Gift in Wundverbänden nachgewiesen

Eine argentinische Studie hat das Pflanzengift Glyphosat in zahlreichen Baumwoll-Produkten nachgewiesen. Der als krebserregend eingestufte Stoff fand sich in allen getesteten Wundverbänden. Die Forscher warnen, das Gift könne über offene Wunden direkt in den Blutkreislauf gelangen.

Investor Fosun: Weitere Zukäufe in Deutschland geplant

Die chinesische Beteiligungsgesellschaft Fosun sucht in Deutschland nach Zukäufen aus den Bereichen Gesundheit und Konsum. Vor allem die Sektoren Essen, Getränke und Tourismus seien für weitere Übernahmen interessant. Auch in Krankenhäuser, Medizintechnik sowie Krankenversicherungen wollen die Chinesen investieren.

Mediziner: Chemikalien in Produkten gefährden Fortpflanzung der Menschheit

In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Schadstoffe, mit denen wir täglich konfrontiert sind, erheblich gestiegen. Das gefährdet die Fortpflanzungsfähigkeit von Männern, Frauen und Kindern, warnt die Internationale Föderation für Gynäkologie und Geburtshilfe. Man ertränke die Welt quasi in Chemikalien.

Russland lässt Henkel-Waschmittel aus Läden entfernen

Der Handel in Russland wurde von der nationalen Verbraucherschutzbehörde angewiesen, Reinigungsmittel diverser westlicher Marken aus den Regalen zu entfernen. Diese würden nicht den russischen Gesundheitsvorschriften entsprechen.

Pharma-Unternehmen Merck profitiert von Euro-Schwäche

Der Darmstädter Konzern Merck ist trotz schwacher Ergebnisse im Pharmabereich um sechs Prozent gewachsen. Vor allem der Eurokurs und Produkten für die Pharmaforschung sorgten für Profit. Dagegen machte die Gesundheitssparte wegen hoher Forschungskosten fast drei Prozent weniger Gewinn.

Schweiz: Investoren entdecken Pflege-Immobilien

Die Zunahme älterer Menschen und der gesellschaftliche Investitionsdruck in die Pflege bieten neue Chancen für Investoren am Immobilienmarkt. Der Bedarf an Pflegeheimen und anderen Wohnformen fürs Alter ist immens gestiegen. Bis 2040 besteht ein zusätzlicher Bedarf von mehr als 50.000 zusätzlichen Pflegebetten.

Personalmangel: Pflegepersonal streikt

Seit Montagmorgen hat das Pflegepersonal der Berliner Charité die Arbeit niedergelegt. Grund dafür ist der anhaltende Personalmangel. Hunderte Operationen wurden im Vorfeld abgesagt. Ab Mittwoch sollen Verdi zufolge weitere Krankenhäuser deutschlandweit vom Streik betroffen sein.

Starker Franken trifft Luxushotels

Die Luxushotellerie der Schweiz blieb lange von der Frankenaufwertung verschont. Doch 2014 gab nun es auch hier unerwartet Einbrüche. Über zwei Drittel der Luxus-Hoteliers rechnen mit auch für die kommenden Jahre mit Schwierigkeiten. Auch fehlende Kredite und steigende Regulierungen belasten die Branche zunehmend.

Roche erhält US-Zulassung für Ebola-Test

Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat einen neuen Gesundheits-Test der Schweizer Firma Roche zugelassen. Der Test soll von medizinischen Fachleuten bei Patienten mit Symptomen der hochansteckenden Ebola-Seuche angewandet werden

Arbeitsschutz-Bericht: Weniger Unfälle, mehr Krankschreibungen

Die Sicherheit am Arbeitsplatz steigt. Die Zahl der Arbeitsunfälle in Deutschland geht zurück. Auch gab es in 2013 weniger Renteneintritte wegen Berufsunfähigkeit. Die Zahl der Krankschreibungen ist leicht gestiegen.

Novartis setzt auf Mikro-Chips zur Kontrolle bei Medikamenten

Elektronische Geräte, die im oder am Körper getragen werden, sind die Zukunft der Medizin, so Novartis. Der Konzern setzt daher auf Arzneien mit Mikrochips. So ließe sich kontrollieren, ob ein Patient die Medikamente überhaupt nimmt und wie diese im Einzelfall wirken.

Fresenius prüft geplantes Gemeinschaftsunternehmen in Russland

Aufgrund der Ukraine-Krise überdenkt Fresenius den geplanten Schulterschluss mit einem russischen Pharmaunternehmen. Die wirtschaftliche Lage in Russland habe sich seit der Fusions-Ankündigung im April wegen der Sanktionen deutlich verschlechtert, so Konzern-Chef Schneider.

Regierung will IT stärker in Gesundheitsbranche integrieren

Ferndiagnosen und Fernüberwachungen durch Monitoring und Telemedizin haben ein Wachstumspotenzial von 2,5 Milliarden Euro. Gesundheitsminister Gröhe kündigt ein E-Health-Gesetz ein, das die IT stärker mit dem Gesundheitssektor verknüpft. Die Exportchancen für Medizinprodukte, Gesundheits-Logistik und komplexe Systemlösungen nehme durch die steigende Nachfrage aus Schwellenländern stets zu.

Forscher warnen vor größtem Tiersterben in der Geschichte des Planeten

Forscher warnen vor einem massenhaften Tiersterben durch den verantwortungslosen Umgang der Menschen mit der Natur. Mehr als tausend Arten sind akut bedroht. In der Geschichte des Planeten wurden Tierarten sonst nur durch große Naturkatastrophen derart schnell ausgelöscht.

Moskau: Gesunheitsbehörde schließt vier McDonald’s-Filialen wegen mangelnder Hygiene

Das russische Gesundheitsamt lässt vier McDonald´s-Filialen in Moskau schließen. Bei der Fast-Food-Kette wurden E. Coli-Bakterien gefunden. Dem US-Konzern droht ein Prozess wegen Verstoßes gegen die Hygienebestimmungen.

Google will Android in Autos und Fernseher einsetzen

Die Google-Software Android soll bald mehr als nur Smartphones steuern. Google will das Betriebssystem mit Autos vernetzen. Zudem könnte eine Android-Version für das Fernsehen entwickelt werden. Der Einstieg Googles in die Finanzbranche ist bereits in vollem Gange.

Digitaler Test soll Demenz-Diagnosen verbessern

Wissenschaftler arbeiten an einer digitalen Form zur Erfassung der geistigen Leistungsfähigkeit. Der elektronische Test soll im Bereich Alzheimer- und Demenzdiagnostik zum Einsatz kommen. Durch den Einsatz von Tablets in Krankenhäusern erhoffen sich die Forscher Vorteile für ältere Patienten.

Einfacher Papierstreifen-Test kann Krebs im Urin erkennen

Der neuartige Test zur Krebs-Diagnose funktioniert wie ein Schwangerschaftstest und dauert circa eine Stunde. Ein Papierstreifen erkennt im Urin die Reste von Biomarkern, wenn diese zuvor mit den Krebsgeweben im Körper in Kontakt gekommen sind.