Alle Artikel zu:

Hollande

Gipfeltreffen: Was von der EU-Idee bleibt

Die Regierungschefs Italiens, Frankreichs und Deutschlands haben auf einem italienischen Flugzeugträger über die Zukunft Europas gesprochen. Die Erkenntnisse sind Ausdruck der Hilflosigkeit: Mehr Militär, mehr Geheimdienste, mehr Pathos. Die EU bekommt nun den Fluch der bösen Tat zu spüren: Ihre Haltung zu Syrien macht die europäischen Politiker zu Getriebenen, die ihre Glaubwürdigkeit verloren haben.

Krisentreffen: Merkel holt Hollande, Tusk und Renzi nach Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ein europäisches Krisentreffen zum Brexit am Montag in Berlin angekündigt. Dazu habe sie EU-Ratspräsident Donald Tusk, Italiens Regierungschef Matteo Renzi und Frankreichs Präsident François Hollande eingeladen, sagte Merkel am Freitag in Berlin. „Die Europäische Union ist stark genug, um die richtigen Antworten auf den heutigen Tag zu geben“, fügte sie hinzu.

Paris: Tausende bei Großdemo gegen Arbeitsmarktreform

Tausende Demonstranten aus ganz Frankreich sind am Dienstag zu einer Großkundgebung in Paris gegen die geplante Arbeitsmarktreform gereist. Etwa 700 Busse brächten die Demonstranten in die Hauptstadt, sagte Philippe Martinez, Chef der für ihre harte Haltung bekannten Gewerkschaft CGT.

Ausschreitungen bei Protesten in Frankreich

Nach einem Interview des französischen Präsidenten François Hollande ist es am Donnerstagabend in Paris zu schweren Ausschreitungen gekommen. Nachdem Hollande im Fernsehen seine umstrittenen Arbeitsmarktreformen verteidigt hatte, zogen nach Polizeiangaben rund 300 Jugendliche randalierend durch die französische Hauptstadt.

Frankreichs Außenminister tritt zurück

Der französische Außenminister Laurent Fabius gibt seinen Posten ab und verlässt die Regierung. Das kündigte der 69-Jährige in Paris an. Es wird erwartet, dass Fabius bald zum künftigen Präsidenten des französischen Verfassungsrats ernannt wird.

Front National stärkste Kraft bei Frankreichs Regionalwahl

Der rechtsextreme Front National (FN) geht als Sieger aus den Regionalwahlen in Frankreich hervor. „Das ist ein historisches, außergewöhnliches Ergebnis“, sagte Le Pen in einer ersten Stellungnahme.

Nach Anschlägen: Hollandes Beliebtheit steigt sprunghaft

Hollandes hartes Durchgreifen in Folge der Terroranschläge von November trifft den Nerv der französischen Bevölkerung. In aktuellen Umfragen ist das Vertrauen in Hollande wieder deutlich gestiegen. Allerdings ist die Zahl der Menschen, die Hollande nicht mehr Vertrauen weiterhin sehr hoch.

Arbeitslosigkeit in Frankreich auf Rekord-Höhe

Die Arbeitslosigkeit in Frankreich ist ungeachtet aller Maßnahmen der Regierung im Oktober auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Präsident Hollande ignoriert seit Monaten die EU-Defizit-Ziele – doch es hat dem Arbeitsmarkt nichts gebracht.

Ausnahmezustand beim Klimagipfel

Nur wenige Tage vor dem Klimagipfel hat sich die französische Regierung entschieden, die Sicherheitsmaßnahmen noch einmal zu erhöhen. Allein auf dem Konferenzgelände sollen 2.800 Polizisten zugegen sein. Bereits in der vergangenen Woche wurde ein Demonstrationsverbot für Paris ausgesprochen.

Frankreich nach den Anschlägen paralysiert

Bei einer beispiellosen Anschlagsserie in Paris sind mindestens 120 Menschen getötet worden. Allein 87 Tote habe es gegeben, als Attentäter bei dem Auftritt einer US-Rockband am Freitagabend um sich schossen, teilten die Behörden mit.

Russland lässt Henkel-Waschmittel aus Läden entfernen

Der Handel in Russland wurde von der nationalen Verbraucherschutzbehörde angewiesen, Reinigungsmittel diverser westlicher Marken aus den Regalen zu entfernen. Diese würden nicht den russischen Gesundheitsvorschriften entsprechen.

Vor Gipfel: Pro-Griechenland-Demos in Europa

Vor dem Treffen der Euro-Staatschefs sind am Sonntag sind tausende EU-Bürger auf die Straße gegangen. In Athen demonstrierten die Menschen dafür, dass die Regierung in Brüssel nicht nachgeben soll. In Brüssel und Amsterdam gab es Solidaritätsbekundungen für die Griechen.

G7-Staaten drohen mit Ausweitung der Sanktionen gegen Russland

In ihrer Abschlusserklärung erhöhen die Staats- und Regierungschefs der G7-Länder noch einmal den Druck auf Russland. Eine Verlängerung der Sanktionen werde bereits diskutiert. Gleichzeitig wollen die G7-Staaten untereinander den Freihandel forcieren. Merkel bekannte sich erneut zu TTIP.

OECD kritisiert Reformstau in Frankreich

Die OECD hat die Reformanstrengungen der Regierung Hollande als unzureichend kritisiert. Der hohe Kündigungsschutz in Frankreich schade der Flexibilität des Arbeitsmarktes. Die Staatsausgaben seien zu hoch.

Deutschland und Frankreich wollen gemeinsame Drohne bauen

Angela Merkel und Francois Hollande haben sich auf eine stärkere Wirtschafts-Kooperation geeinigt. Neben der Entwicklung intelligenter Netze, erneuerbarer Energien, der Elektromobilität und der Unterstützung des Mittelstands wollen beide Länder eine gemeinsame Drohne bauen.

Frankreich droht wirtschaftlicher Bedeutungsverlust in Europa

Die USA könnten Frankreich als wichtigster deutscher Handelspartner in diesem Jahr überholen. Auch China und Großbritannien werden für Deutschland immer wichtiger. Den wirtschaftlichen Niedergang Frankreichs bezahlt die Regierung von Francois Hollande mit einer schweren Niederlage bei den Kommunalwahlen.

EU bereitet neue Sanktionen gegen Russland vor

Die EU bereitet neue Sanktionen vor, für den Fall, dass Russland und die Ukraine das Abkommen von Minsk missachten sollten. In Minsk wurde ein Waffenstillstand und den Abzug schwerer Waffen aus der Ostukraine vereinbart. Litauen will die Sanktionen gegen Russland schon jetzt bis zum Ende des Jahres verlängern.

Merkel schließt neue EU-Sanktionen nach Minsk-Abkommen nicht aus

Trotz der vereinbarten Waffenruhe in der Ukraine-Krise setzt die EU weitere Visa- und Kontensperren und gegen 19 Ukrainer und Russen um. Bundeskanzlerin Merkel schließt neue Sanktionen nicht aus. Die Waffenruhe soll ab Sonntag gelten. Vorige Versuche, einen dauerhaften Waffenstillstand in der Ukraine zu etablieren, sind gescheitert.

Umfrage in Frankreich: Merkel ist beliebter als Hollande

Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ifop haben 72 Prozent der Franzosen eine positive Meinung über die deutsche Kanzlerin Angela Merkel. Doch ebenfalls die Mehrheit der Franzosen finden, dass Deutschland zu viel Einfluss in Europa habe.

Frankreichs Arbeitgeber wollen mit Reformen 1 Million Stellen schaffen

Der französische Arbeitgeberverband Medef will die 35-Stunden-Woche abschaffen, das Rentenalter erhöhen und den Mindestlohn senken. Durch diese Maßnahmen sollen in Frankreich binnen fünf Jahren eine Million Arbeitsplätze entstehen.