Alle Artikel zu:

Mexiko

Autoindustrie: Investitionen in neue Fabriken brechen ein

Der Wandel in der Auto-Branche führt zu einem starken Rückgang von Investments in alte Produktionsprozesse.

HeidelbergCement schneidet 2016 schwächer ab als erwartet

Das Jahr 2016 hat dem Baustoffkonzern weniger Gewinn gebracht als erhofft. Das solle sich nun ändern: Geschäftsführer Scheifele hofft auf Gewinnsteigerung durch die von Trump geplante Mauer zu Mexiko.

Stahlindustrie: Salzgitter rechnet 2017 mit Millionengewinn

Nach der Stahlkrise 2016 denkt der Rohstoff-Konzern Salzgitter wieder positiver. Nur die wirtschaftlichen Konsequenzen durch die neue US-Politik seien noch ungewiss.

US-Strafzölle wären ein schwerer Schlag gegen Volkswagen

Dem VW-Konzern droht Gefahr für das US-Geschäft: Die Produktion in Mexiko wäre von Straf-Zöllen massiv betroffen

Volkswagen muss in Mexiko Millionen-Strafe zahlen

Volkswagen muss in Mexiko umgerechnet acht Millionen Euro Strafe zahlen. Der Autobauer habe zehntausende Autos ohne die nötigen Abgas-Zertifikate importiert, so die mexikanische Umweltbehörde. Zudem hätten die Wolfsburger keine Bescheinigungen über die Lärmbelastung eingeholt.

Zu hohe Personalkosten: Autobranche zieht es nach Mexiko

Mexikos Autoproduktion ist 2015 drastisch gestiegen. Mehr als die Hälfte der dort produzierten Autos gehen ins Ausland. Unternehmen wie VW, Ford, Goodyear und Toyota haben den Markt bereits für sich entdeckt. Internationale Abkommen haben den Zugang der Firmen zu billigen Arbeitern vereinfacht.

Mexiko privatisiert Öl- und Gasfelder

Per Verfassungsreform hat Mexiko seinen bislang streng regulierten Energiemarkt geöffnet. Damit sollen frisches Geld und Spezialwissen ins Land geholt werden. Jetzt wurden Öl- und Gasfelder an Unternehmen in Mexiko, den USA und Kanada verkauft.

Uber: Mexiko-Stadt könnte Zahl der Autos begrenzen

Der Mitfahrdienst Uber könnte sich in Mexiko-Stadt mit einer neuen Hürde konfrontiert sehen: Die Behörden der Millionenstadt erwägen, die Zahl der Uber-Autos zu begrenzen.

BMW plant baldige Entscheidung über neues Werk in Mexiko

BMW plant laut Medienberichten eine Entscheidung über eine mögliche Fabrik in Mexiko bis Mitte Juli. Der Konzern will durch den neuen Standort die starke US-Nachfrage effizienter bedienen. Schon in drei Jahren könnten die ersten 3er-BMWs in Mexiko vom Band rollen.

Lafarge-Holcim will Geschäfte im Wert von 5 Milliarden verkaufen

Etliche Zementwerke der ehemaligen Konkurrenten stehen durch die Mega-Fusion bald zum Verkauf. Pro Land werden entweder die Lafarge oder die Holcim-Werke verkauft. Konkurrent HeidelbergCement kann strategisch wichtige Werke erwerben, rechnet aber mit Verzögerung des Deals. Im schlimmsten Fall können Kartellbehörden den Deal sogar blockieren.

Schweizer Baukonzern Holcim büßt Umsatz in Schwellenländern ein

Der Umsatz von Holcin sinkt um 6,8 Prozent auf 19,72 Milliarden Schweizer Franken. Das Geschäft in den Schwellenländern ist schwach. Ein Kostensenkungsprogramm macht den Konzern schlanker für für die Zukunft.

Vertrauens-Barometer: Mittelstand soll politische Debatten anführen

Kleine und mittelständische Unternehmen genießen so viel Vertrauen wie nie zuvor. Alle anderen Institutionen haben eingebüßt. Nur noch 49 Prozent hegen Vertrauen in die Politik. Die Medien haben am stärksten Vertrauen verloren.

Steuern der Deutschen steigen stärker als im OECD-Durchschnitt

Weltweit steigt die Steuerlast für Unternehmen und Bürger. Der aktuelle OECD-Bericht bescheinigt Deutschland und Österreich einen überdurchschnittlich hohen Anteil von Steuern an ihrer Wirtschaftsleistung. Schätzungen zufolge werden sich die Einnahmen in Bund und Ländern in den nächsten Jahren weiter erhöhen.

VW verlegt Teile der Produktion des Golf nach Mexiko

Der VW Golf soll künftig auch in Mexiko produziert werden. Durch Verlegung von Teilen der Produktion nach Mexiko will Volkswagen einerseits von geringeren Arbeitskosten profitieren und sich andererseits gegen Wechselkurs-Schwankungen absichern.

Illegale-Zahlungen: Siemens wegen Korruption verklagt

Siemens soll in Mexiko Schmiergelder gezahlt haben, um mit der Modernisierung einer Öl-Raffinerie beauftragt zu werden. Das behauptet ein mexikanischer Staatskonzern. Nun drohen dem deutschen Unternehmen Einbußen in Milliardenhöhe.

Sprungbrett Mexiko: Strategische Basis über Amerika hinaus

Mexiko bietet guten Marktzugang zu süd- und nordamerikanischen Staaten sowie nach Asien. Das Steuersystem Mexikos erfordert allerdings eine erfahrene Beratung.

Deutsche Exporteure setzen auf exotische Märkte

Weil das Geschäft in der Eurozone immer schleppender läuft, empfiehlt die GTAI den deutschen Firmen Märkte, von denen heute noch keiner spricht. Aber auch das birgt Risiken.

Mexiko baut auf Erneuerbare Energien

Der mexikanische Markt bietet Chancen für deutsche Berater und Biogas-Anlagenbauer.