Alle Artikel zu:

Netzausbau

Bundesregierung will einheitlichen Strompreis in Deutschland

Ein einheitlicher Strompreis soll den Netzausbau in Deutschland sichern / Unklar, welches Preisniveau gilt

Industrie warnt vor deutlich höheren Stromkosten

BDI zu Energie-und Klima-Sondierungen: Anstieg der Energiekosten durchbrechen.

Protest bei EU-Komission: Telekom gefährdet Glasfaser-Ausbau

Im Streit um den Vectoring-Ausbau in Deutschland schlagen gut zwei Dutzend Verbände Alarm. Sie fordern die EU-Kommission zum Handeln auf, da der von der Telekom geplante Ausbau der Kupferkabel den dringend erforderlichen Glasfaserausbau verzögere und verteuere. Langfristig gefährde dies die Digitalisierung in Deutschland und schaffe zudem ein technologisches Monopol für die Telekom.

Frequenzauktion: Länder erhalten erste Millionen

Die Bundesländer erhalten in Kürze das erste Geld aus der Vergabe von Mobilfunkfrequenzen. Die insgesamt 1,33 Milliarden Euro aus der Versteigerung werden zwischen Bund und Ländern geteilt. Den größten Länder-Anteil erhält Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Bayern und Baden-Württemberg.

Telekom investiert Milliarden in Netzausbau

Die Deutsche Telekom will in den kommenden vier Jahren mehr als sechs Milliarden Euro in ihr europäisches Netz investieren. Ziel sei die Integration der Telekom-Dienste auf eine Plattform, teilte der Konzern am Montag mit. Bis 2018 solle die Hälfte der Haushalte in Europa, die an das Telekom-Netz angeschlossen seien, im Internet über Breitband-Verbindungen mit einer Geschwindigkeit von mindestens 100 Megabit pro Sekunde surfen können. Für zwölf Prozent der Haushalte sollten es gar 500 Megabit sein.

Netze überlastet: Sturmtiefs kosten Steuerzahler 12 Millionen Euro

Die Sturmtiefs der vergangenen Tage bescheren Deutschland einen Windstrom-Rekord. Noch nie wurde so viel Strom durch Wind produziert. Doch die Netze waren überlastet. Das kostet den Steuerzahler rund 12 Millionen Euro. Energiekonzern RWE konnte mit seinen Windparks im laufenden Jahr Schulden abbauen.

Schäuble sträubt sich vor Netzausbau-Kosten

Der geplante Netzausbau ist mit dem Schuldenplan Schäubles nicht vereinbar. Dem Bund fehlen derzeit rund 20 Milliarden Euro. Die Versteigerung der Mobilfunklizenzen wird nur einen Bruchteil dessen einspielen. Wichtige Investitionen bleiben zugunsten von Schäubles ausgeglichenem Haushalt auf der Strecke.

Netz-Betreiber planen Verlängerung umstrittener Strom-Trassen

Der aktuelle Netzentwicklungs-Plan hält an dem Bau der Stromtrassen zwischen Bayern und Norddeutschland fest. Das neue Konzept der Netz-Betreiber sehe sogar eine Verlängerung der geplanten Strecke vor. Der bayerische Ministerpräsident Seehofer hatte nach Protesten von Anwohnern den Netzausbau in Frage gestellt und einen Planungstopp verhängt.

Höhere Mobilfunkpreise in Österreich bescheren Telekom Austria Gewinn

Der Gewinn von Telekom Austria stieg im Jahresvergleich um 16 Prozent. Die Rabatte für Mobiltelefone gehen zurück. Die Mobilfunkpreise sind seit Anfang 2013 um 20 Prozent gestiegen. Der Konzern will mit einer Kapitalerhöhung in den Netzausbau investieren.

Energiespeicher können Kohlekraftwerke und Netzausbau ergänzen

Die Energieversorgung muss Engpässe ausgleichen, wenn Wind- und Sonnenenergie nicht ausreichen. Anstatt alte Kohlekraftwerke zu betreiben und neue Strommasten zu bauen, könnten Energiespeicher den Bedarf künftig viel einfacher decken.

Smart Grids: Dezentrale Intelligenz statt Netzausbau

Unzählige Erneuerbar Energiequellen speisen die Stromnetze und Testen die Grenzen der Energie-Infrastruktur in Deutschland aus. Intelligente Stromnetze bieten eine Alternative zum aufwendigen Netzausbau in Regionen, in denen die Stromnetze überlastet sind. Dank neuer Automatisierungstechnik regulieren die Stromnetze von morgen Spannungsspitzen vollautomatisch – eine wichtige Voraussetzung für das Gelingen der Energiewende.

EU-Verfahren: Gabriel will Industrie-Rabatt auf Ökostrom-Hilfe erhalten

Die Regierung reagiert auf die Industrie-Flaute und will die Rabatte auf die Ökostrom-Umlage vor der EU verteidigen. Über 2.000 Betriebe würden dadurch entlastet. Führende Industrievertreter hatten zuvor mit einem Investitions-Stopp gedroht. Energieminister Gabriel will am Ausbau des Stromnetzes festhalten und die Deutsche Bahn an den Kosten der Energiewende beteiligen.

Bayern stellt Energie-Wende in Frage

Bayerns Minister-Präsident Horst Seehofer stellt die Pläne für den Bau der Stromtrassen in Frage. Unterstützung erhält er aus Thüringen. Das Konzept müsse auf Notwendigkeit und Machbarkeit überprüft werden. Auch „das Geschwätz von EU-Kommisar Oettinger“ werde an dieser Forderung nicht ändern.

Schweiz: Langwieriger Netzausbau verändert die Preise

Der zögerliche Ausbau der Mobilfunknetze in der Schweiz führt zu Veränderungen auf dem Markt. Geschwindigkeits-Tarife für die Kunden sind die Folge. Wem das mobile Internet zu langsam ist, der kann nur gegen Aufpreis in einen schnelleren Tarif wechseln.

Österreich: Höhere Kosten trotz billigerem Ökostorm

Trotz einer kurzfristigen Entlastung wird der Strompreis in Zukunft um bis zu 25 Prozent steigen, rechnet die Österreichische Behörde für das Stromnetz, E-Control. Die Ökostromnovelle bringt zunächst mehr Transparenz und einen niedrigeren Strompreis.

Energiewende erfordert neuen Gesellschaftsvertrag

Die Energiewende macht nicht nur technische Neuerungen nötig. Auch das gesellschaftliche System muss sich ändern. Zu diesem Schluss kam die Jahrestagung des Forschungsverbunds Erneuerbare Energien.

Stromausfälle drohen: Deutsches Netz am Rande der Belastbarkeit

Der Ausbau des deutschen Stromnetzes wird von erheblichen Verzögerungen beeinträchtigt. Im Winter ist wieder mit Stromausfällen zu rechnen. Der aktuelle Monitoring-Bericht der Bundesnetzagentur zeigt, dass die Energiewende für die deutsche Stromversorgung zum Problem werden könnte.

Diskretes Datenfunknetz für Salzburg

Die Salzburg-AG will ein neues Datenfunknetz zur Steuerung seines Stromnetzes aufbauen. Informationen darüber gibt es allerdings auch nach dem Zuschlag für einen Anbieter nicht. Möchte man einer möglichen Diskussion aus dem Weg gehen?