Alle Artikel zu:

Nicolas Sarkozy

Wahlen in Frankreich: Francois Hollande ist neuer Präsident

Francois Hollande wird der neue franzöische Präsident: Hochrechungen zufolge hat er 51,9 Prozent der Stimmen erhlaten. Amtisinhaber Nicolas Sarkoz verliert damit um drei Prozent gegen den ersten sozialistischen Präsidenten seit 17 Jahren.

Sarkozy: „Griechenland-Problem ist gelöst“

Angesichts des erfolgreichen Schuldenschnitts zeigte sich der Nicolas Sarkozy äußerst erfreut. In der Finanzkrise habe sich das Blatt gewendet. Wolfgang Schäuble ist da vorsichtiger. Griechenland müsse weiter Ergebnisse liefern.

EU-Gipfel: Massenproteste gegen Sparmaßnahmen

In Frankreich riefen die fünf größten Gewerkschaften zum Streik auf – aber auch in Madrid, Athen und Brüssel gingen die Menschen auf die Straße. Sie wollen vor Beginn des EU-Gipfels ihren Unmut über die derzeitigen Sparpläne ausdrücken.

Sarkozy will Referendum zur Schuldenbremse

Heute Abend wird Nicolas Sarkozy vermutlich seine Kandidatur bekanntgeben. Er scheint außerdem ein Faible für Basisdemokratie zu entwickeln.

In Brüssel ist die Luft schon beim Anstieg dünn

Der Gipfelsieg ist noch in weiter Ferne. Doch die EU hat schon zu Beginn der Beratungen Atemnot: Dänen und Polen wollen etwas anderes als Frankreich und Deutschland, Großbritannien beharrt auf seinem traditionellen Sonderweg, und was die Finnen oder Slowaken noch im Schilde führen weiss keiner. Dabei geht es diesmal ausnahmsweise wirklich um viel.

Rezession: Frankreich will Staatsanleihen bei ESFS parken

Frankreich fordert, dass der EFSF zukünftig unbegrenzt Staatsanleihen eines bestimmten Landes aufkaufen darf. Der Grund sind nationale Eigeninteressen: Frankreichs Wirtschaft nähert sich einer Rezession und könnte der nächste Rettungskandidat sein.

EU-Gipfel: Weiter keine klaren Vorschläge zur Euro-Rettung

Die bisherigen Erfolge des als richtungsweisend angekündigten EU-Gipfels bestehen darin, dass die Banken bei Griechenland mehr Federn lassen sollen. Über die konkrete Form des erweiterten Rettungsschirms EFSF gibt es dagegen weiter nur vage Pläne.

Mitten in der Eurokrise: Eine Tochter für Bruni und Sarkozy

Das Kind des französischen Staatschefs Nicolas Sarkozy und seiner Frau Carla Bruni ist gegen 20 Uhr in einer Pariser Klinik zur Welt gekommen.

Deutsche Bank: Frankreich wird Triple-A verlieren

Die Analysten der Deutschen Bank erwarten eine Herabstufung Frankreichs noch in diesem Jahr. Gründe sind die schlechte Performance und hohe Verschuldung der französischen Unternehmen sowie die Kosten für die Banken-Bailouts. Die Ratingagentur Moody's macht sich auch Sorgen, will aber noch zuwarten.

Wegen Dexia: Frankreichs Kommunen fehlen drei Milliarden Euro

Die wirklichen Opfer des Dexia-Desasters sind nicht die Manager, die das Unternehmen an die Wand gefahren haben: Es trifft 36.000 französische Kommunen, die nun vom Staat aufgefangen werden müssen. Wie lange sie noch Schulen und Kindergärten bauen können – ungewiss.

David Cameron warnt: Wir haben nur noch ein paar Wochen!

Der britische Premier David Cameron glaubt, dass nur die „Bazooka“ noch helfen kann: Ein Rettungsfonds in der Höhe von 2 Billionen Euro. Und wenn dieser nicht bald kommt, gäbe es eine „wirtschaftliche Katastrophe“.

Rezession: Frankreich will Staatsanleihen bei ESFS parken

Frankreich fordert, dass der EFSF zukünftig unbegrenzt Staatsanleihen eines bestimmten Landes aufkaufen darf. Der Grund sind nationale Eigeninteressen: Frankreichs Wirtschaft nähert sich einer Rezession und könnte der nächste Rettungskandidat sein.

Experte: „Zwei inkompetente Führer namens Markozy“

Harte Kritik an Angela Merkel und Nicholas Sarkozy: Ein britischer Strategie-Experte sagt, weder Merkel noch Sarkozy (in der Trader-Sprache „Markozy“) hätten keine Autorität mehr – und keine Vorstellung, von der Krise, die auf sie zukommt.

Treibt die Europäische Zentralbank heimlich in die Pleite?

Weil die europäischen Regierungen keine Einigkeit über Eurobonds gefunden haben, entwickelt sich die Europäische Zentralbank (EZB) still und leise zur Bad Bank der Eurozone. Immer mehr Staaten drehen der EZB unter dem Vorwand Liquidität faule Papiere an – und treiben so die EZB am Ende selbst in die Pleite. Bezahlen würden den Spaß dann – die Deutschen.

Wirtschaftsregierung: Sarkozy und Merkel auf Abwegen

Die Idee hieß früher Kerneuropa. Was der deutsch-franzöische Gipfel zu Tage förderte ist eine Kopfgeburt. Regierungen ohne demokratische Legitimation können nicht funktionieren.

Ist die Eurokrise schon eine heimliche Bankenkrise?

Die Banken leihen einander immer weniger Geld. Experten deuten diese von der Politik noch weitgehend unter der Decke gehaltene Entwicklung als sehr gefährlich. Es stellt sich die Frage, was Merkel und Sarkozy überhaupt noch unternehmen können.

Schuldenkrise: Italien verliert den Glauben an sich selbst

Der italienische Finanzminister Tremonti hat die Einführung von Eurobonds gefordert. Offenbar glaubt Italien nicht mehr an die Rettung aus eigener Kraft. Eine heiße Woche an den Finanzmärkten kündigt sich an.

Leerverkäufe: Das Problem heißt Frankreich

Das Verbot von Leerverkäufen an mehreren europäischen Aktienmärkten ist purer Aktionismus. Das Problem sind nicht spekulative Attacken gegen Banken die Societé Générale. Der Grund für die Hektik sind die substantiellen Probleme, die Frankreich hat.

Bonität Frankreichs: Muss Deutschland mehr zahlen?

Wenn die Franzosen ihr Triple A verlieren, müsste Deutschland 100 Milliarden Euro mehr in den Euro-Rettungsfonds einzahlen. Keine schöne Aussicht.

Die größte Gefahr für Deutschland: Inflation!

Unter angelsächsischen Wirtschaftsexperten mehren sich die Stimmen, die sagen: Europa kann nur mit einer bewusst herbeigeführten Inflation oder dem Austritt Deutschlands aus dem Euro gerettet werden. Beide Szenarien bedeuten für Deutschland nichts Gutes.