Alle Artikel zu:

NRW

Verbraucherzentrale NRW verklagt Microsoft

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen zieht gegen den IT-Konzern Microsoft vor Gericht. Grund dafür sei eine unzureichende Datenschutz-Klausel für das aktuelle Betriebssystem Windows 10, erklärten die Verbraucherschützer.

NRW erwägt Staatshilfen für RWE

Der nordrhein-westfälische CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat staatliche Hilfen für den angeschlagenen Energiekonzern RWE ins Gespräch gebracht. Es gebe eine gesellschaftliche Verantwortung. Das könnte auch für E.On von Bedeutung sein.

Krefeld: Explosion in Chemiepark

Bei einer Explosion in einem nordrhein-westfälischen Chemiepark sind am Mittwoch nach Angaben des Betreibers zehn Mitarbeiter verletzt worden. Zwei seien schwer verletzt. Die Explosion habe sich im Chempark Krefeld-Uerdingen gegen 14 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache in einem Gebäude des US-Kunststoffkonzerns Huntsman ereignet. Die Feuerwehr sei im Einsatz. Für die Nachbarschaft bestehe keine Gefahr. Auf dem Gelände haben auch Konzerne wie Bayer, Evonik und Lanxess Standorte. Ingesamt sind dort nach Angaben des Betreibers über 70 Firmen vertreten.

Immobilien-Markt: Adler Real Estate kauft Konkurrenten

Mehr als 400 Millionen Euro hat Adler Real Estate für die Anteile am Wohnungskonzern Westgrund gezahlt. Damit rückt das Unternehmen auf Rang fünf der größten Wohnungsunternehmen Deutschlands. Aber auch LEG Immobilien setzt auf Expansion. Der Konzern kauft 3.500 Wohnungen.

Rhein-Ruhr-Express: Bahn verliert wichtigen Auftraggeber

Die britische National Express und die niederländische Abellio haben den milliardenschweren Auftrag für den Regionalverkehr in Nordrhein-Westfalen gewonnen. Die Deutsche Bahn verliert damit einen ihrer Großkunden.

„Schmerzhafter Kompromiss“: Metaller bekommen 3,4 Prozent mehr Lohn

Die Beschäftigten in der Metallindustrie erhalten 3,4 Prozent mehr Lohn sowie eine Einmalzahlung von 150 Euro. Das ist der größte Lohnzuwachs seit Jahren. Die Arbeitnehmer müssen dafür Abstriche bei der Alters- und Bildungsteilzeit hinnehmen. Für Unternehmen ist die Einigung ein „schmerzhafter Kompromiss“.

Deutschlands Mitte zieht es in den Norden

Die Deutschen leben am liebsten in Norddeutschland, in der Mitte sinkt die Zahl der Einwohner stetig. Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland verlieren in den nächsten zehn Jahren die Einwohner einer mittleren Großstadt.

Union: Maut wird in Grenzregionen zu Problemen führen

Zwischen den Unionsparteien ist ein Streit um die Pkw-Maut entfacht. Es geht um den Plan, die Maut auf allen deutschen Straßen einzuführen. Außerdem würden Grenzregionen wie das Ruhrgebiet benachteiligt: Eine solche „Infrastrukturabgabe" wäre für die Grenzregionen in NRW „geradezu fatal", heißt es in einem Papier der Landtagsfraktionen der CDU und FDP.

Jeder vierte Deutsche fühlt sich finanziell gefährdet

Nur eine von zehn Personen in Deutschland fühlt sich finanziell ausreichend abgesichert. Dabei werden die aktuelle Wirtschaftslage, die Arbeitslosigkeit und die künftige finanzielle Entwicklung in die Einschätzung mit einbezogen.

Verdi startet Warnstreiks in Nordrhein-Westfalen

Die Gewerkschaft Verdi hat mit flächendeckenden Streiks im öffentlichen Dienst begonnen. Betroffen sind Nahverkehr, Müllabfuhr, Kindertagsstätten sowie Teile der Verwaltung und der Sparkassen in NRW. Die Gewerkschaft fordert in Tarifverhandlungen 3,5 Prozent mehr Lohn für die Bediensteten.

Neue Schwarzgeld-Skandale bei CDU und SPD

Helmut Linssen, Ex-Finanzminister von NRW, hat jahrelang Vermögen in Mittelamerika verheimlicht. Das Geld wanderte von Luxemburg über die Bahamas nach Panama. Juristisch habe er sich nichts vorzuwerfen, so Linssen.

Bundesländer wollen mehr Steuern mit Selbstanzeigen eintreiben

Wegen der angespannten Finanzlage wollen die Finanzminister der Bundesländer noch härter gegen Steuersünder vorgehen. Selbstanzeigen sollen nur dann eine Schonung für den Steuerpflichtigen bringen, wenn er die Steuer-Versäumnisse der vergangenen zehn Jahre offenlegt. Bisher lag diese Grenze bei fünf Jahren. Die Große Koalition dürfte nun eine Verschärfung der Selbstanzeige-Regeln beschließen.

NRW verliert 168 Millionen mit griechischen Anleihen

Nordrhein-Westfalen verspekulierte sich mit griechischen Staatsanleihen. Das Land musste vergangenen Herbst 168 Millionen Euro abschreiben. Griechische Staatsanleihen wurden weit unter ihrem Nennwert verkauft. Die Papiere verloren durch die Schuldenkrise massiv an Wert. Beraten wurde NRW beim Anleihen-Kauf von der Bundesbank.

E.ON schließt Kraftwerke in NRW

Der Energieriese E.ON will weitere unrentable Kraftwerke schließen. In den kommenden beiden Jahren sollen an drei Standorten in Nordrhein-Westfalen Kraftwerksblöcke mit einer Gesamtkapazität von über 1700 Megawatt vom Netz genommen werden und zwei Blöcke in Ingolstadt mit knapp 800 Megawatt.

Hartz 4 für alle: Deutschland erwartet mehr EU-Migranten

Das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen hat entschieden, dass EU-Ausländer in Deutschland auch dann ein Anrecht auf Hartz IV haben, wenn sie sich ausschließlich zum Zweck der Arbeitssuche in Deutschland aufhalten. Hans-Werner Sinn glaubt, dass eine neue Migrationswelle losbrechen wird - die die Politik mit einer Einschränkung der Freizügigkeit verhindern wird. Die Idee vom Europa ohne Grenzen löst sich auf.

Steinkohle: Pumpen im Ruhrgebiet müssen ewig laufen

Das Ruhrgebiet muss dauerhaft vor der Überflutung geschützt werden. Denn infolge des Bergbaus sind große Gebiete um bis zu 30 Meter abgesackt. Auch das Grubenwasser muss zum Schutz des Grundwassers bis in alle Ewigkeit abgepumpt werden. Die Kosten liegen bei mehr als hundert Millionen Euro pro Jahr.

Flohmarkt-Verkauf von Neuwaren verzerrt Wettbewerb

Flohmärkte finden traditionell am Sonntag statt. Viele Händler verkaufen an ihren Ständen auch Neuwaren. Das sei „Wettbewerbsverzerrung“ sagt der deutsche Mittelstand. Das Verkaufsverbot an Sonntagen werde umgangen. In NRW sollen Neuwaren auf Flohmerkten bald verboten werden Tausende Arbeitsplätze stünden auf dem Spiel.

Hacker-Angriff bei Vodafone wurde geheim gehalten

Vor einer Woche stahl ein Cyber-Krimineller die Bankdaten von zwei Millionen Vodafone-Kunden. Doch erst am Donnerstag informierte das Unternehmen seine Kunden. Denn die Behörden wollten verhindern, dass der Täter gewarnt wird.

Sekt billig, Grundnahrungsmittel deutlich teurer

Nach Angaben des statischen Landesamts von NRW sind vor allem viele Grundnahrungsmittel massiv im Preis gestiegen. Luxus-Artikel hingegen sind nur wenig teurer geworden. Die Schere zeigt, dass der Bürger den Preis für die Krise zahlt, während diejenigen, die es sich leisten können, von der Krise wenig merken.

Deutsche Städte und Kommunen handlungsunfähig

Die Landkreise und Kommunen stehen schon seit Jahren kurz vor der Pleite. Nun droht der Kollaps in vielen Regionen. Über zehn Millionen Menschen leben in Städten, die nahezu handlungsunfähig sind. Der Steuerzahler wird zur Kasse gebeten.