Alle Artikel zu:

Österreich

Etwa zwei Drittel der Befragten geben an, es sei um die Absicherung kritischer Infrastrukturen wie beispielsweise der Energieversorgung nicht gut bestellt. (Foto: dpa)

Schwache Infrastruktur belastet Österreichs Firmen

Infrastruktur ist zweitwichtigster Standort-Faktor nach gutem Personal

Im Vorjahresvergleich trugen im Hochbau im 3. Quartal 2017 vor allem die Bauleistungen der Professionisten zu den Preisanstiegen bei. (Foto: dpa)

Österreich: Kosten für Neubauten steigen deutlich

Der Baupreisindex für den Hoch- und Tiefbau (Basisjahr 2015) betrug laut Berechnungen von Statistik Austria im 3. Quartal 2017 103,7 Indexpunkte, womit er sich sowohl gegenüber dem Vorjahresquartal (+2,2 Prozent) als auch gegenüber dem Vorquartal (+0,3 Prozent) erhöhte.

Die allgemeine Lebenszufriedenheit ist in Österreich gleichbleibend hoch. (Foto: Patrick Pleul/dpa)

Österreich: Wachstum durch hohen Ressourcen-Verbrauch

Die aktuelle Ausgabe der Studie „Wie geht's Österreich?“ von Statistik Austria zeichnet ein differenziertes Bild von Wohlstand und Fortschritt in Österreich – bezogen auf das Jahr 2016.

Produzenten-Preise steigen nur noch verhalten

Der Indexanstieg im September 2017 (+1,8 Prozent) war hauptsächlich auf Preisanstiege für Vorleistungsgüter zurückzuführen, die im Jahresabstand um 3,0 Prozentzulegten.

Jedes sechste Unternehmen verkauft Produkte online

Im Jahr 2016 verkauften 17 Prozent der heimischen Unternehmen ihre Waren oder Dienstleistungen über Websites (z.B. Online-Shops, Extranet, Online-Marktplätze) oder Apps.

Außenhandel nimmt im ersten Halbjahr Fahrt auf

Der Gesamtwert der Einfuhren von Waren lag im Zeitraum Jänner bis Juli 2017 laut vorläufiger Ergebnisse von Statistik Austria nominell mit 85,12 Milliarden Euro um 8,9 Prozent über dem Vorjahreswert, die Ausfuhren von Waren stiegen um 7,9 Prozent auf 82,32 Milliarden Euro.

Bericht: Markt für erneuerbare Energie bricht ein

Photovoltaik-Ausbau stagniert / Österreich importiert Erdöl, Gas und Kohle im Wert von 10 Milliarden Euro pro Jahr

Wirtschaftsbund fordert Aufweichung der Arbeitszeit-Regeln

Die starren Arbeitszeitregelungen stellen österreichische Unternehmen vor große Herausforderungen.

Umfrage: Österreich hinkt bei Digitalisierung hinterher

Mangel an Fachpersonal: Nur 19 Prozent der Finanzchefs sehen ausreichend digitale Kompetenzen in ihrem Team

Wirtschaftswachstum in Österreich nur moderat

Im Dienstleistungsbereich insgesamt lag das reale Wachstum mit 1,4 Prozent etwas über dem des Produzierenden Bereiches mit 1,2 Prozent - dies bedeutet einen realen Anstieg der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung von 1,3 Prozent.

Die Automatisierung erreicht auch die Finanzbranche

Nicht nur in der Versicherungs-, auch in der Finanzbranche stehen hinsichtlich der Digitalisierung Jobs auf dem Spiel.

Österreich bereitet hundertjährige Anleihe vor

Methusalem-Papiere / Neues Kapitel der Zinstief-Ära

CETA-Abkommen: Gute Neuigkeiten für Österreichs Wirtschaft

90 Prozent von CETA umgesetzt / Chancen für heimische Exporte von Maschinen- und Metallwaren

Mikroelektronik: Forschungszentrum kommt in die Steiermark

Bei der TU Graz wird ein neues Forschungszentrum mit Fokus auf Elektronik und Mikroelektronik geschaffen.

Österreich: USA wichtigster Handelspartner unter Drittstaaten

Aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union importierte Österreich im Juni 2017 Waren im Wert von 8,68 Milliarden Euro, Waren im Wert von 8,22 Milliarden Euro wurden in diese Länder exportiert.

Österreichs Oberbank steht vor Abkommen mit Iran

Iran-Abkommen wird unterzeichnet / Finanzierungen von Exporten in Euro mit Laufzeiten von über zwei Jahren

Deutliches Umsatzplus sorgt für weniger Arbeitslosigkeit

Im ersten Halbjahr 2017 konnten die österreichischen Dienstleistungsunternehmen nach Berechnung von Statistik Austria ein Umsatzplus von 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erzielen.

Mittelstand: Plattform gegen höhere Steuern

Die Diskussion über neue und zusätzliche Steuern ist eine Themenverfehlung: Die Österreicherinnen und Österreicher schultern bereits jetzt eine überdurchschnittlich hohe Abgabenlast.

Österreich richtet „Roboter-Rat“ für Digitalisierung ein

Potentiale und Risiken / Akzeptanz von Robotern in der Bevölkerung

Mehr als 4.000 Förderanträge für Kauf von E-Fahrzeugen

Private E-Autos werden mit bis zu 4.000 Euro gefördert. Die meisten Förderanträge kommen aus Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark.