Alle Artikel zu:

Österreich

Voestalpine setzt auf Spezialstahl in der Automobilindustrie

Trotz der anhaltenden Stahlkrise überlegt der Stahlkonzern Voestalpine, ein neues Edelstahlwerk in Österreich zu bauen. Der Konzern kann sich noch gut halten, die Erlöse gingen zuletzt um 1,1 Prozent zurück. Vermehrt konzentriert sich Voestalpine daher auf Spezialstahl und hier vor allem auf Automobile.

Österreichs Onlinehändler geraten ins Visier der Wettbewerbshüter

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Fusionen, die die Bundeswettbewerbsbehörde zu prüfen hatte, noch einmal deutlich gestiegen. Um 44 Fälle auf 366. Dabei handelt es sich aber ausschließlich um nationale Zusammenschlüsse, wie aus dem aktuellen Tätigkeitsbericht hervorgeht. Zusätzlich dazu gab es auch 337 EU-Zusammenschlüsse, die zur Debatte standen.

Forderungen der Arbeitnehmer bringen Politik in Bedrängnis

Politik und Wirtschaft machen es sich zu leicht mit der Beschwörung des Unmuts in Europa: Die Arbeitnehmer sind zusehends unzufriedener mit ihrer Situation – im politischen Leben, in den Unternehmen, in der Gesellschaft. Die Wahlerfolge der rechten Parteien sind eine Warnung der Bevölkerung. Sowohl Unternehmen als auch der Staat müssen sich daher bewusst mit den Anforderungen der Zukunft auseinandersetzen.

Österreicher entwickeln Super-Ladestationen für E-Autos

Die Firma Kreisel Electric hat eine Batterie entworfen, mit der E-Autos bis zu 300 Kilometern fahren könnten. Darüber hinaus arbeitet sie zusätzlich an einer super schnellen Ladestation. Entstehen sollen die Batterien in einer umweltfreundlichen Fabrik.

Österreichs Unternehmen in Kauflaune

Die Hoffnungen der Manager hinsichtlich einer Verbesserung der Weltwirtschaft sind eher verhalten. Nur etwa 37 Prozent glauben, dass sich die Situation bessert. Im Herbst des vergangenen Jahres waren es noch 83 Prozent. Trotz dieser Entwicklung sind die Unternehmen in Österreich weiter auf Einkaufstour und wollen sich mit entsprechenden Fusionen bzw. Zukäufen am Markt behaupten.

Van der Bellen gewinnt Präsidentenwahl in Österreich

Nach dem vorläufigen Endergebnis gewann van der Bellen die Stichwahl gegen den FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer mit 50,3 gegen 49,7 Stimmen. In der ersten Runde hatte Hofer noch 14 Punkte vor seinem Konkurrenten gelegen.

Österreichs Große Koalition: Eine Bilanz

DEMOKRATIE Das Volk vergessen: Österreich als warnendes Beispiel für Deutschland Deutsche Wirtschafts Nachrichten, Ronald Barazon | Veröffentlicht: 19.05.16 00:51 Uhr In der politischen Landschaft Österreichs bleibt kein Stein auf dem anderen. Der neue Bundeskanzler Kern nennt die alte Regierung „machtversessen und zukunftsvergessen“. Österreich kann als warnendes Beispiel für Deutschland gelten: Auch in Wien hat eine Große Koalition schlicht das Volk vergessen.

EU-Kommission: Österreicher müssen länger arbeiten

Die EU-Kommission hat in dieser Woche ihre länderspezifischen Empfehlungen veröffentlicht und entsprechend neue Forderungen an die jeweiligen nationalen Regierungen gestellt. Österreich hat auf dem Arbeitsmarkt und im Rentensystem einen erheblichen Nachholbedarf, so die EU-Kommission.

Österreich einigt sich im Heta-Streit mit wichtigen Gläubigern

Im milliardenschweren Streit um die Abwicklung der österreichischen Krisenbank Heta ist eine Lösung in Sicht. Die österreichische Bundesregierung teilte am Mittwoch mit, man habe sich mit wichtigen Gläubigern der Heta im Grundsatz geeinigt.

Immobilienhype drängt Studenten ins Aus

Die gestiegenen Mieten haben die Möglichkeiten für Studenten, sich eine Wohnung anzumieten, deutlich verringert. Viele müssen Zuhause wohnen bleiben. Es gibt zu wenig bezahlbaren Wohnraum. Die Wohnbauinvestitionsbank soll den Bau neuer Wohnungen vorantreiben.

Möglicher Vergleich: Neue Wende im Heta-Streit

Nach der Ablehnung des Heta-Angebots vom Land scheinen sich die gegnerischen Parteien nun langsam anzunähern. Vor allem die Commerzbank und Pimco waren zuletzt skeptisch. Allerdings ist noch nicht deutlich geworden, wird die fehlenden Gelder aufbringen soll.

Vorerst keine Grenzkontrollen am Brenner

Am Brenner wird es bis auf weiteres keine Grenzkontrollen geben, um Migranten an der Einreise nach Österreich zu hindern. Das haben Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) und sein italienischer Amtskollege Angelino Alfano am Freitag bei einem Ortstermin mitgeteilt.

Stahlkrise trifft Österreich

Zwar ist die weltweite Stahlproduktion im ersten Quartal zurückgegangen, doch noch immer gibt es ein zu hohes Angebot. Trotz starker Proteste aus der EU hält China an den Dumpingpreisen fest. Auch Österreich ist von der Krise in der Stahlbranche erfasst worden. Bei dem Industriekonzern RHI schrumpfte der Nettogewinn um fast 30 Prozent.

Österreich: Bahn-Manager Christian Kern könnte neuer Kanzler werden

Der Chef der Staatsbahnen (ÖBB), Christian Kern, hat die besten Aussichten, neuer Bundeskanzler in Österreich zu werden. Die Sozialdemokraten haben sich offenkundig auf ihn geeignet. Allerdings hat der Koalitionspartner ÖVP Bedingungen gestellt, um der SPÖ weiter den Kanzler zu gewähren.

Regierungskrise: Neuwahlen in Österreich nicht mehr auszuschließen

In Österreich sind Neuwahlen nicht mehr auszuschließen: Die Regierungsparteien könnten versuchen, den Rücktritt des erfolglosen Bundeskanzlers Faymann als Neuanfang zu verkaufen. Tatsächlich wäre es nur logisch, bei derart gravierenden Veränderungen in der Regierung die Wähler nach ihrer Meinung zu befragen.

Österreichs Industrie muss Rückschlag hinnehmen

Im Januar musste der Produzierende Bereich einen Umsatzrückgang in Höhe von 2,9 Prozent hinnehmen. Vor allem in der Baubranche und im Sachgüterbereich kam es zu starken Einbrüchen.

Preisdruck im Ölgeschäft: OMV setzt auf den Iran

Im Zuge der anhaltend niedrigen Ölpreise setzt der österreichische Energiekonzern OMV auf internationale Kooperationen

Österreich: Bundeskanzler Werner Faymann tritt zurück

Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann tritt von allen Ämtern zurück. Das erklärte der Vorsitzende der sozialdemokratischen Partei SPÖ am Montag im Bundeskanzleramt in Wien.

Österreich wird zur Gefahr für TTIP

Die beiden Kandidaten für das Amt des österreichischen Bundespräsidenten haben angekündigt, das TTIP blockieren zu wollen. Die Ankündigung erfolgte so eindeutig, dass das TTIP in Österreich im Grunde nicht mehr ratifiziert werden kann.

Österreich braucht mehr Geld für Forschung

Insgesamt verfügt Österreich im EU-Vergleich weiterhin noch über eine sehr gute Forschungsquote. Doch die Ausgaben von Unternehmen und vom Staat werden in diesem Jahr stagnieren. Die Elektronikindustrie fordert daher eine höhere Forderung.