Alle Artikel zu:

Preiserhöhung

Fahrplanwechsel bei der Deutschen Bahn mit Preiserhöhungen

Am dritten Adventssonntag ist die Deutsche Bahn mit einem neuen Fahrplan gestartet. Doch der Wechsel bietet eine Überraschung für Bahnkunden.

Studie: Mindestlohn wird mit Preiserhöhungen abgefangen

Manche hatten einen massiven Jobabbau befürchtet - der ist aber gut eineinhalb Jahre nach Einführung des Mindestlohns ausgeblieben. Firmen haben laut einer Studie andere Wege gesucht, um die Zusatzkosten abzufedern.

Gastgewerbe: Mehr Umsatz dank Preiserhöhungen

Die Umsätze der Gastronomen stiegen im Mai deutlich. Grund für die rund 2,1 Prozent mehr seien vor allem Preiserhöhungen. Der Lobby-Verband Dehoga hält 2015 den sechsten Übernachtungsrekord in Folge für möglich.

Mittelstand plant Einschränkungen wegen Mindestlohn

Die Mehrheit der Firmen in Deutschland plant wegen des Mindestlohns Gegenmaßnahmen. Dazu gehören, Personalabbau, Preiserhöhungen und Arbeitszeitverkürzungen. Besonders Gastronomiebetriebe sind betroffen. Arbeitgeber müssen zudem Auflagen erfüllen und Arbeitszeiten genau dokumentieren.

Deutsche Post erhöht Porto für Standard-Briefe

Die Deutsche Post plant, das Porto für den Standardbrief von derzeit 58 Cent zum 1. Januar 2014 auf 60 Cent zu erhöhen. Die Bundesnetzagentur muss dem Antrag aber noch zustimmen. Der Konzern hebt dann das Briefporto binnen zwei Jahren um fünf Cent an. Zu Jahresbeginn 2013 wurden bereits drei Cent mehr pro Standardbrief fällig.

Markenbutter um 53 Prozent teurer als noch vor einem Jahr

Die derzeitige offizielle Inflations-Rate von 1,2 Prozent deckt sich in keiner Weise mit den alltäglichen Erfahrungen der Bürger. Denn fast alle Produkte, die sie konsumieren, werden massiv teurer - oft auch in sehr geringen Zeitabständen.

Energiewende: Stromversorger treiben Preise in die Höhe

In Nordrhein-Westfalen gibt jeder zweite Grundversorger die Zusatzkosten für die Energiewende an den Endverbraucher weiter. Massive, ungerechtfertigte Preise sind die Folge. RWE etwa nimmt ein Viertel mehr, als durch die gestiegenen Umlagen an zusätzlichen Kosten entstanden ist.

Spanien: Rentner kapern Linienbus, um gegen Fahrpreise zu protestieren

Um gegen die jüngsten Sparpläne zu protestieren, hat eine Rentnergruppe in Barcelona kurzerhand einen Linienbus gekapert. Die „Yo no pago“-Bewegung hat erneut einen U-Bahnhof in Madrid gestürmt.

Spaniens Pendler formieren Widerstand: „Yo no pago“

Mehr als 10.000 Spanier schlossen sich einer auf Facebook gegründeten Protestbewegung namens “Yo no pago“ („Ich zahle nicht!“) an. Um gegen die Ticketpreiserhöhungen für die U-Bahn zu protestieren, sprangen sie geschlossen ohne ein Ticket einzulösen über die Drehkreuze der U-Bahnhöfe.