Alle Artikel zu:

Putin

Gazprom warnt vor Scheitern von Nord Stream

Der russische Gazprom-Konzern warnt vor einem Aus für die Ostsee-Pipeline Nord Stream.

Türkei und Russland besiegeln Gaspipeline

Das entsprechende Abkommen wurde am Montag in Istanbul in Anwesenheit von Präsident Recep Tayyip Erdogan und seinem Kollegen Wladimir Putin unterzeichnet.

Trotz neuer Krim-Sanktionen: Putin reicht der EU die Hand

Russlands Präsident Putin hat trotz der Verlängerung der Krim-Sanktionen ein deutliches Signal in Richtung EU ausgesendet: Sein Land sei nicht nachtragend und bereit, das gespannte Verhältnis wieder zu entkrampfen. Kommende Woche entscheidet die EU über die Verlängerung des zweiten, wesentlich größeren Teils der Sanktionen.

Merkel hält an Russland-Sanktionen fest

Bundeskanzlerin Merkel sagte nach einem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten, dass ein Ende der Russland-Sanktionen nicht in Sicht sei. Die in Minsk ausgehandelten Auflagen seien noch nicht erfüllt.

Ölpreis: Russlands Staatskasse droht Milliarden-Verlust

Die russische Regierung rechnet aufgrund des Ölpreis-Verfalls mit einer Finanzierunglücke in Höhe von 36 Milliarden Euro. Die Rubelschwäche und die angeschlagene Wirtschaft des Landes strapazieren den Staatshaushalt bereits. Die Regierung erwägt deshalb, den staatlichen Vermögensfonds zur Überbrückung zu nutzen. Der Verkauf einiger Anteil am Ölkonzern Rosneft steht auch zur Debatte.

Russland-Affront: Nato will Kleinstaat Montenegro zu Mitgliedschaft einladen

Unabhängig von den bereits herrschenden Diskrepanzen zwischen Russland und der NATO, treibt letztere nun ihre Expansionspläne im Westbalkan weiter voran. Montenegro soll eine Mitgliedschaft angeboten werden. Das dürfte Putin erneut verärgern.

Flugzeug-Absturz: Putin forciert Suche nach Drahtziehern

Russland hat erstmals offiziell bestätigt, dass ein Anschlag zum Absturz der Passagiermaschine über dem Sinai geführt hat. Putin kündigte an, die Hintermänner des Anschlags ausfindig zu machen.

Russland bestätigt: Flugzeugabsturz war Terroranschlag

Der Absturz der russischen Passagiermaschine über Ägypten ist nach Erkenntnissen des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB von einer Bombe an Bord verursacht worden. Die selbst gebaute Bombe habe eine Sprengkraft von bis zu 1,5 Kilogramm TNT gehabt, sagte FSB-Chef Alexander Bortnikow am Dienstag der Agentur Interfax zufolge in Moskau.

G-20-Staaten bekennen sich vor Klimakonferenz zu zwei-Grad-Ziel

Kurz vor der Klimakonferenz haben sich die G20-Staaten darauf geeinigt, doch das Zwei-Grad-Ziel einhalten zu wollen. Bisher sind die nationalen Zielsetzungen nicht ausreichend gewesen, um dieses Ziel zu erreichen. Sollte es tatsächlich dazu kommen, müssen viele Staaten erneut ihre Zielvorgaben überarbeiten. Zudem teilte Angela Merkel mit, dass die Klimakonferenz 2017 in Deutschland stattfinden werde.

EU setzt Sanktionen gegen Weißrussland vorübergehend aus

Als Zeichen einer vorsichtigen Annäherung setzt die Europäische Union ihre Sanktionen gegen Weißrussland für vier Monate größtenteils aus. Die Strafmaßnahmen gegen rund 170 Weißrussen würden bis Ende Februar aufgehoben. Damit folgt die EU Steinmeier, der diese Lockerung bereits Anfang Oktober in Aussicht gestellt hatte. Es steht aber auch für ein Zugehen auf Russland.

Steinmeier stellt Weißrussland Lockerungen der Sanktionen in Aussicht

Bundesaußenminister Steinmeier hat eine Lockerung der Sanktionen gegenüber Weißrussland ins Spiel gebracht. Weißrussland ist ein wichtiger politischer Verbündeter Russlands. Eine Lockerung der Sanktionen hier könnte auch Änderungen im Verhältnis zu Putin nach sich ziehen.

EU verlängert Sanktionen gegenüber Russland

Die EU hat sich darauf geeinigt, die Sanktionen gegenüber Vertrauten Putins und prorussischen Separatisten zu verlängern. Aber auch Unternehmen und Organisationen sind von den Vermögenssperren betroffen

Russland lässt Henkel-Waschmittel aus Läden entfernen

Der Handel in Russland wurde von der nationalen Verbraucherschutzbehörde angewiesen, Reinigungsmittel diverser westlicher Marken aus den Regalen zu entfernen. Diese würden nicht den russischen Gesundheitsvorschriften entsprechen.

Russland und Griechenland verhandeln über Gaspipeline

Russland will nach dem Stopp des Projekts South Stream nun eine Erdgasleitung durch die Türkei. Griechenland bietet für einen potentiellen Anschluss der EU an die Pipeline die besten Voraussetzungen, deshalb diskutieren beide Länder über einen Anschluss. 2019 soll die Erdgasleitung in Betrieb genommen werden.

Bauernverband warnt Griechenland: Sanktionen gegen Russland müssen eingehalten werden

Griechenland will enger mit Russland zusammenarbeiten. Ministerpräsident Alexis Tsipras könnte die Russland-Sanktion umgehen und die gemeinsame Außenpolitik der EU aufgeben. Das wäre ein großer Affront gegen europäische und deutsche Landwirte. Die Bauern leiden deutlich unter den Sanktionen gegen Russland.

EU bereitet neue Sanktionen gegen Russland vor

Die EU bereitet neue Sanktionen vor, für den Fall, dass Russland und die Ukraine das Abkommen von Minsk missachten sollten. In Minsk wurde ein Waffenstillstand und den Abzug schwerer Waffen aus der Ostukraine vereinbart. Litauen will die Sanktionen gegen Russland schon jetzt bis zum Ende des Jahres verlängern.

Putin beschließt 30 Milliarden Euro Konjunkturpaket

Wladimir Putin will die Wirtschaft Russlands mit einem 30 Milliarden Euro schweren Konjunkturpaket ankurbeln. Zudem wird eine Bad Bank für giftige Wertpapiere errichtet. Russland droht angesichts einer Verschärfung der Sanktionen eine tiefe Rezession.

Ölpreis zwingt Putin zum Sparen

Russland muss seine Haushaltsplanung an den niedrigen Ölpreis anpassen. Der Preis pro Barrel liegt bei etwa 73 Dollar. Für einen ausgeglichenen Haushalt müsste er jedoch bei 100 Dollar liegen. Die Sanktionen kosten das Land zusätzlich umgerechnet 140 Milliarden Euro pro Jahr.

Mittelstand muss sich auf Verschärfung der Sanktionen einstellen

Europäische und russische Unternehmen dürfen nicht auf eine schnelle Beilegung des Handelskrieges zwischen der EU und Russland hoffen. Bis Ende November will Brüssel neue Vorschläge zur Verschärfung der Sanktionen ausarbeiten. Geplant sind weitere Einreiseverbote und Kontensperrungen.

Russland weist deutsche Diplomatin aus

Die russische Regierung hat eine deutsche Diplomatin der deutschen Botschaft in Moskau außer Landes verwiesen. Zuvor wurde ein russischer Diplomat aus Deutschland ausgewiesen. Ihm wurde Spionage vorgeworfen.