Alle Artikel zu:

Reederei

Reederei-Konzern Maersk trennt Ölgeschäft ab

Der dänische Reederei- und Energiekonzern A.P.Moeller-Maersk trennt die Ölsparte ab. Ziel sei es innerhalb von 24 Monaten eine Lösung für den Bereich zu finden, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Der Fokus solle künftig auf dem Transport- und Logistikgeschäft liegen.

Reederei-Pleite: US-Einzelhändler fordern Bailout mit Steuern

Die Logistik-Branche in den USA ist wegen der Hanjin-Pleite in Aufruhr: Arbeiter haben die Arbeit niedergelegt, Schlepper arbeiten nur noch gegen Bar-Zahlung. Viele Lieferungen sind verspätet. Um einen Crash der US-Wirtschaft zu verhindern, fordern die Einzelhändler einen staatlichen Bailout.

Hanjin-Pleite: Schiffe, Fracht und Seeleute weltweit gestrandet

Die Pleite der Reederei Hanjin hat für Fracht, Seeleute und Schiffe weitreichende Folgen: Weltweit wird Schiffen des Unternehmens die Einfahrt zu Häfen versperrt, einige wurden sogar beschlagnahmt. Die Häfen wollen Fracht und Schiffe als Pfand für unbezahlte Rechnungen.

Reederei Hapag-Lloyd fusioniert mit arabischer Rivalen UASC

Die Fusion von Deutschlands größter Containerreederei Hapag-Lloyd mit ihrem arabischen Rivalen UASC ist unter Dach und Fach. Die Anteilseigner hätten die Verträge für den Zusammenschluss zur weltweit fünfgrößten Containerreederei unterzeichnet.

Weltgrößte Reederei bereitet sich auf Ölpreis-Crash vor

Die dänische Reederei Maersk bereitet sich auf einen neuen Ölpreis-Crash vor. Sie rechnet mit einer weiteren Verschlechterung ihrer Auftragslage. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Maersk einen Nettoverlust von 2,5 Milliarden Dollar.

Reederei Hamburg Süd 2014 trotz Schifffahrt-Krise mit Gewinnen

Trotz der schwierigen Lage in der Container-Schifffahrt hat die Reederei Hamburg einen Gewinn verbuchen können. Der Umsatz der zum Oetker-Konzern gehörenden Reederei sei allerdings trotz eines gestiegenen Transportvolumens wegen sinkender Preise und Währungseffekten gefallen.

Umweltschützer und Hamburg streiten um Elbvertiefung

Umweltschützer fürchten ein Umkippen des Ökosystems bei einer erneuten Vertiefung der Elbe. Für Hamburg ist die Vertiefung ein wichtiges wirtschaftliches Großprojekt. Der Streit um die Elbvertiefung geht in die entscheidende Phase.

Hapag-Lloyd wird zur viertgrößten Linien-Reederei weltweit

Durch Fusion von Hapag-Lloyd mit der chilenischen Reederei CSAV schließen die Hamburger zur Weltspitze der Linienreedereien auf. Das neu-geformte Unternehmen verfügt etwa über 200 Schiffe und einen Jahresumsatz von rund neun Milliarden Euro. Damit ist es die viertgrößte Reederei weltweit.

Venizelos will griechische Reeder an Rettung beteiligen

In einem ausführlichen Statement nach der zweiten Verhandlungsrunde sagte Finanzminister Evangelos Venizelos, dass man nun auch die griechischen Reeder in aller Welt um Hilfe bitten werde. Er lobte die Troika und attackierte die Griechenland-Kritiker. (mit komplettem Statement, englisch)