Alle Artikel zu:

Rückruf

Risiko-Lebensmittel: Foodwatch rügt Umgang mit Rückrufen

Todesfälle wegen belasteter Lebensmittel gibt es / Unternehmen, Behörden und der Handel tun nicht genug

Rückruf: Achtung bei deutschen Lebensmitteln

Verschiedene Hersteller warnen Verbraucher vor offenbar verunreinigten Lebensmitteln.

Takata sinkt wegen Kosten für Airbag-Rückrufe tiefer ins Minus

Die mangelhaften Airbags des japanischen Herstellers Takata sorgen weiterhin für schlechte Umsätze. Wie es weitergehen soll, ist noch unklar.

Lidl: Rückruf für bakterienbelastete Vollmilch

Wegen einer gefährlichen Bakterien-Verunreinigung ruft der Discounter Lidl Milch der Eigenmarke Milbona zurück.

Ikea ruft Strandstuhl wegen Klemm- und Sturzgefahr zurück

Wegen Verletzungs- und Sturzgefahr hat der Möbelriese Ikea einen klappbaren Strandstuhl zurückgerufen. Betroffen ist eine mittlerweile aus dem Sortiment genommene Version des Modells «Mysingsö».

iPhone 6s: Konstruktionsfehler bei Akkus erinnert an Samsung

Ein neuer Konstruktionsfehler zwingt den US-Konzern zu kostenlosen Austauschaktionen des iPhone 6s.

Samsung startet Rückruf von einer Million Smartphones in USA

Samsung hat rund eine Million seines Topmodells zurückgerufen. Der Grund dafür sei die Brandgefahr des Akkus. Der Materialfehler kommt Konkurrent Apple zugute.

Stromschlag: Ikea ruft Kühl- und Gefrierschränke zurück

Wegen der Gefahr eines Stromschlags ruft Ikea Kühl- und Gefrierschränke der Produktserie Frostfri zurück. Um das Problem bei Geräten eines bestimmten Produktionszeitraums zu beheben, sei eine Reparatur erforderlich, teilte das schwedische Möbelhaus am Freitag mit.

Defekt: VW ruft tausende Erdgas-Autos zurück

VW hat Probleme mit seinem Familienvan Touran Ecofuel. Weltweit wurde das Modell wegen möglicher Mängel an den vorderen Gasflaschen in die Werkstatt gerufen. Allein in Deutschland sind fast 4000 Fahrzeuge betroffen.

Fiat Chrysler ruft weltweit Autos zurück

Der italienische Konzern Fiat Chrysler ruft über eine Million Autos zurück. Besonders die USA sind betroffen. Der Grund ist offenbar eine defekte Automatikschaltung, wodurch es bereits zu einigen Unfällen kam.

VW ruft hunderttausende Passat zurück – Motorausfall droht

In Deutschland müssen rund 63 000 jüngere Exemplare des VW Passat für einen Rückruf in die Werkstatt. Weltweit sind 177 000 Fahrzeuge betroffen. Durch eine lockere Steckverbindung könnte der Motor ausfallen.

US-Behörden lehnen VW-Pläne ab

Der US-Bundesstaat Kalifornien lehnt die Vorschläge von VW zur Reparatur von 2,0-Liter-Diesel-Motoren ab. Die Pläne seien unzureichend, erklärte die kalifornische Umweltbehörde CARB am Dienstag.

Software-Erneuerung reicht bei Millionen VW-Motoren nicht aus

Die Rückrufaktionen für VW werden noch teurer als zunächst vermutet. Wie sich zeigt, genügt es bei Millionen Fahrzeugen nicht, einfach nur die Software zu aktualisieren. Hier bedarf es einer Erneuerung der Motortechnik.

Kraftfahrt-Bundesamt zwingt Volkswagen zu Rückruf von Millionen Autos

Im Abgas-Skandal schaltet sich nun das Kraftfahrt-Bundesamt ein. VW muss 2,4 Millionen Fahrzeuge zurückrufen, hat die Behörde angeordnet. In den USA ermittelt nun auch die Handelsbehörde.

China: Behörden ermitteln gegen Volkswagen

Volkswagen wird offenbar importierte Autos in China zurückrufen. Dabei handele es sich vor allem um Wagen vom Typ Tiguan. Zugleich gab das chinesische Umweltministerium bekannt, es werde Untersuchungen von VW-Fahrzeugen starten.

Abgas-Affäre gefährdet Städte mit VW-Werken

Der Städte- und Gemeindebund warnt vor Ausfällen von Gewerbesteuer in Folge der Abgas-Affäre. VW hat indes erste Rückrufaktionen auf das kommende Jahr festgesetzt. Bis Ende 2016 hofft der Konzern, alles umgesetzt zu haben.

Credit Suisse: Affäre könnte VW bis zu 78 Milliarden Euro kosten

Die Abgas-Affäre für VW wird teuer. Abgesehen von drohenden Strafen und Klagen werden bereits die Kosten für Rückrufaktionen und Nachrüstungen erheblich sein. Zudem hat die VW-Aktie seit Bekanntwerden der Manipulationen mehr als 35 Prozent verloren. Die Credit Suisse rechnet damit, dass ein weiterer Verlust um knapp 20 Prozent noch bevorstehen könnte.

Angst vor Hackern: Fiat Chrysler ruft Millionen Autos zurück

Fiat Chrysler ruft in den USA 1,4 Millionen Fahrzeuge zurück. Grund sei eine Schwachstelle in der Software, durch die Hacker das Auto via Internet fernsteuern können. Bei einem Test hatten Hacker so einen Jeep während der Fahrt gekapert und die Kontrolle über Bremsen und Motor übernommen.

Software-Fehler: Toyota ruft 600.000 Hybrid-Autos zurück

Weltweit ruft der japanische Autobauer Toyota mehr als 600.000 Hybrid-Autos zurück. Ein Software-Fehler bei bestimmten Modellen könnte zu einer Abschaltung des Systems während der Fahrt führen. Der Rückruf betreffe Kunden in Japan, Nordamerika und Europa.

Airbag-Panne: Japanische Autobauer rufen 6,5 Millionen Fahrzeuge zurück

Toyota, Honda und Nissan holen Millionen Autos in die Werkstätten. Grund ist ein möglicher Defekt der Luftkissen des Zulieferers Takata. Mittlerweile wurden insgesamt 31 Millionen Fahrzeuge deswegen zurückgerufen.