Alle Artikel zu:

Schifffahrt

Insolvente Reederei Hanjin wird endgültig aufgelöst

Die einstmals weltweit siebtgrößte Container-Reederei Hanjin soll als Folge ihrer Insolvenz vor fünfeinhalb Monaten endgültig abgewickelt werden.

Schifffahrtskrise: Gewinn von Branchenprimus Maersk bricht ein

Die anhaltende Schifffahrtskrise hat Branchenprimus Moeller-Maersk einen Gewinneinbruch eingebrockt. Die weltgrößte Container-Reederei gab am Mittwoch einen Rückgang des Nettoergebnisses um 44 Prozent auf 438 Millionen Dollar bekannt.

US-Erfinder entwickelt erstes automatisches Schiff

Ein kalifornischer Ingenieur hat ein autonom fahrendes Solarboot entwickelt. Der Prototyp soll zeigen, dass Schiffe sich in Zukunft elektrisch auf den Weltmeeren fortbewegen können. Auch Rolls Royce und anderen Unternehmen konzipieren bereits unbemannte Schiffe – die Entwicklung ist angesichts der anhaltenden Krise in der Container-Schifffahrt besonders interessant.

Hamburger Hafen: Containergeschäft bricht erneut ein

Der Hamburger Hafen sieht nach einem erneuten Rückgang im Containerverkehr einen Tiefpunkt erreicht, von dem es wieder aufwärts gehen soll. Der schwache Warenverkehr mit China und Russland sorgte zu Jahresbeginn noch dafür, dass mit 2,2 Millionen Standardcontainern (TEU) 3,4 Prozent weniger Stahlboxen an den Kaimauern bewegt wurden als vor Jahresfrist.

Krise in der Schifffahrt: NordLB rechnet mit weiteren Verlusten

Trotz zahlreicher Abschreibungen erwartet die NordLB auch in den kommenden Jahren große Belastungen aufgrund der an die Schifffahrt vergebenen Kredite. Die Krise der Branche hält weiter an und andere Geschäfte können die potentiellen Verluste der NordLB hier nicht ausgleichen.

EU: Kommission: HSH Nordbank muss abgewickelt werden

Die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein müssen in den kommenden Jahren einen Käufer für die HSH Nordbank finden. Wenn das nicht geschieht, muss die Krisen-Bank abgewickelt werden, so die EU-Kommission.

Bundesregierung kündigt Subventionen für Reedereien an

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat steuerliche Entlastungen für die deutschen Reedereien angekündigt. Zusätzlich dazu sollen über zehn Milliarden Euro bis 2018 in die Infrastruktur fließen.

Neuer Suezkanal: Schnellere Handelsroute zwischen Europa und Asien

Drei Containerschiffe haben erfolgreich den neuen Suezkanal passiert, so ägyptische Medien. Die neue Wasserstraße soll den Handel zwischen Europa und Asien ankurbeln. Auch Ägypten erhofft sich durch eine Zunahme des Schiffsverkehrs zusätzliche Devisen-Einnahmen.

Schiffbau: Zulieferer kämpfen mit sinkenden Bestellungen

Die maritime Industrie in Deutschland spürt die Krise in der Schifffahrtsbranche. Die Bestellungen neuer Schiffe sind drastisch gesunken. Die schlechte Performance des Baltic Dry Index im vergangenen Jahr zeigt seine Wirkung und wird auch in diesem Jahr die Zulieferer unter Druck setzen.

Reederei Hamburg Süd 2014 trotz Schifffahrt-Krise mit Gewinnen

Trotz der schwierigen Lage in der Container-Schifffahrt hat die Reederei Hamburg einen Gewinn verbuchen können. Der Umsatz der zum Oetker-Konzern gehörenden Reederei sei allerdings trotz eines gestiegenen Transportvolumens wegen sinkender Preise und Währungseffekten gefallen.

Mittelstand steht im Fokus der Industriespionage

Jeder zweite österreichische Mittelständler erlebte in den vergangenen zwei Jahren einen Spionageangriff. Die Schäden gehen nicht selten in die Millionen. Am häufigsten wird die IT-Administration und der IT-Service ausspioniert.

Hapag-Lloyd wird zur viertgrößten Linien-Reederei weltweit

Durch Fusion von Hapag-Lloyd mit der chilenischen Reederei CSAV schließen die Hamburger zur Weltspitze der Linienreedereien auf. Das neu-geformte Unternehmen verfügt etwa über 200 Schiffe und einen Jahresumsatz von rund neun Milliarden Euro. Damit ist es die viertgrößte Reederei weltweit.

Verdi droht mit Stillstand der Binnenschifffahrt

In Nordrhein-Westfalen sind die Mitarbeiter der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung in den Streik getreten. Auch in Berlin und Bremen gab es bereits Arbeitsniederlegungen. Die Gewerkschaft Verdi hat zum Widerstand gegen eine Reform Ramsauers aufgerufen. Bis zu 3.000 Stellen sollen in Gefahr sein. Reagiert Ramsauer nicht, werde man deutschlandweit die Binnenschifffahrt lahmlegen, so Verdi.

Deutsche Anleger vor Milliarden-Verlusten bei Schifffahrts-Fonds

Die deutschen Banken halten derzeit ausstehende Kredite in der Höhe von 98 Milliarden Euro in der Schifffahrtsindustrie. Tausende Anleger könnten ihr Investment verlieren, weil sie in Fonds investiert hatten, um Steuern zu sparen.

Gewerkschaften: Französische Werft soll verstaatlicht werden

Die Auftragsbücher der französischen Werft Chantiers de l’Atlantique in Saint-Nazaire am Atlantik sind leer. Nun fordern die Gewerkschaften, der französische Staat möge das Werk übernehmen.

Niedriger Wasserstand ein Problem für Transporte auf dem Rhein

Der Rhein führt so wenig Wasser wie sonst selten um diese Jahreszeit. Das führt zu weniger Ladekapazität und verstärktem Verkehr.