Alle Artikel zu:

Schulden

Air Berlin lehnt staatliche Finanzierung ab

Air Berlin überlebt, daran will trotz riesiger Probleme bei der Hauptversammlung keiner zweifeln. Die Aktionäre feiern schon kleinste Schritte wie den großen Sprung.

Österreich verteidigt Spitzenplatz bei Steuerbelastung

Die Steuerreform drückt die Belastung um mehr als 2 Prozentpunkte. Dennoch halten die Österreicher den Anschluss an die Spitze.

China legt Fundament für Infrastruktur-Projekte in den USA

China will den USA besseren Marktzugang für Investitionen in den chinesischen Finanzsektor anbieten und könnte dafür in die US-Infrastruktur einzahlen.

Geldanlage: Warnung vor der Illusion der Sicherheit

Die Sparer müssen sich vor den Staaten hüten. Diese wollen sich auf ihre Kosten sanieren – und haben die Macht dazu.

SGL Carbon trennt sich von seinem Kerngeschäft

Der defizitäre SGL Carbon-Konzern verabschiedet sich von seinem ehemaligen Kerngeschäft mit Grafitelektroden.

Chinas Banken benötigen bis zu 1,7 Billionen Dollar

Die Ratingagentur S&P sieht bei den chinesischen Banken angesichts enormer Schulden der dortigen Unternehmen steigende Risiken.

Schäuble nervös: Italien kann sich billiger verschulden als die USA

Bundesfinanzminister Schäuble ist offenbar wegen der EZB-Politik zunehmend besorgt: Die EZB hat im Sommer in Ankauf-Programm beschleunigt, um den Schulden-Staaten zu helfen. Das führt zu der überraschenden Erkenntnis, dass Italien billiger an frisches Geld kommt als die USA.

BIZ warnt vor wachsender Verschuldung von Unternehmen

Die Bank für Internationalen Zahlungsverkehr warnt vor stark gestiegenen Schulden der Schwellenland-Unternehmen. Zwischen 2006 und 2015 hätten sich diese verdoppelt. Weil die Kredite hauptsächlich in Dollar aufgenommen wurden, könnte eine Aufwertung der US-Währung schwerwiegende Folgen haben.

Iran begleicht Altschulden bei deutscher Wirtschaft

Mit der Begleichung von Alt-Schulden hat der Iran eine wesentliche Hürde für ein Hochfahren der deutsch-iranischen Handelsgeschäfte aus dem Weg geräumt. „Der Iran hat heute die noch offenen Außenstände bei den Exportkreditgarantien des Bundes, den sogenannten Hermesdeckungen, beglichen“, teilte am...

Euro-Rettung treibt Griechenland in die nächste Rezession

Griechenland wehrt sich gegen Forderungen internationaler Gläubiger. Insbesondere der Verkauf von Krediten ist umstritten.

Faule Kredite gefährden Finanz-System in China

Die französische Großbank Société Générale rechnet damit, dass die faulen Kredite in Chinas Finanzsystem einen Gesamtschaden von mehr als einer Billion Euro verursachen könnten. Dies entspreche etwa 60 Prozent des Kapitals aller Geschäftsbanken des Landes. Eine Umstrukturierung des Finanzsystems werde mittelfristig sehr wahrscheinlich sein.

Deutsche Bahn will offenbar Töchterfirmen teilweise privatisieren

Wegen Finanznöten will die Deutsche Bahn Medienberichten zufolge rund 4,5 Milliarden Euro durch den Einstieg privater Geldgeber bei der britischen Bus- und Bahntochter Arriva und beim weltweit tätigen Logistikkonzern Schenker erzielen. Vornehmlich soll damit die Reduzierung der Konzernverschuldung vorangetrieben werden.

Argentinien schafft Rückkehr an die Finanzmärkte

Argentinien hat nach einer Staatspleite und einer 15-jährigen Abstinenz vom Kapitalmarkt die Rückkehr an die Finanzmärkte geschafft. Das Finanzministerium vergab mittel- und langfristige Staatsanleihen.

Familie Schaeffler verkauft Anteile am Autozulieferer-Konzern

Um seinen hohen Schuldenstand weiter zu reduzieren, verkauft der fränkische Wälzlagerspezialist Schaeffler fast 100 Millionen eigene Aktien. Dies entspreche gut 14 Prozent des Grundkapitals der Schaeffler AG

EZB rettet die Schulden-Staaten in Europa

Die Europäische Zentralbank hat radikale Maßnahmen beschlossen. Vordergründig geht es um die Ausdehnung der unkonventionellen Geldpolitik. Tatsächlich ändert die EZB ihren Charakter fundamental. Sie wird zentrale Schaltstation eines europäischen Machtzentrums. Die europäischen Sparer werden enteignet, damit sich die Schulden-Staaten sanieren können.

Schuldenberater: Heta-Gläubiger verlieren auf jeden Fall

Heute läuft die Frist für die Heta-Gläubiger aus: Egal, wie die Entscheidung fällt – verlieren werden sie auf jeden Fall.

Schulden: Argentinien einigt sich mit US-Hedgefonds

Im Rechtsstreit um alte Anleiheschulden hat Argentinien offenbar einen Kompromiss mit US-Hedgefonds gefunden. „Die seit 15 Jahren andauernde Auseinandersetzung zwischen Argentinien und Elliott Management ist nun auf gutem Wege, gelöst zu werden“, teilte der vom zuständigen Gericht bestellte Vermittler Daniel Pollack am Montag mit.

Hedgefonds-Manager: Chinas Banken sind Zeitbomben

Westliche Hedgefonds wetten auf eine weitere Abwertung des Yuan und verschärfen somit den Abfluss von Kapital aus dem Land. Doch die größte Gefahr für Chinas Währung liegt nicht bei den Hedgefonds, sondern im maroden Bankensystem des Landes, so ein Spekulant.

Schulden und Arbeitslosigkeit belasten Österreichs Wirtschaft

In ihrer neuen Herbstprognose bemängelt die EU-Kommission die Höhe der österreichischen Staatsschulden. Gerade das Renten- und Gesundheitssystem sind für steigende Ausgaben verantwortlich. Aber auch die steigende Zahl der Arbeitslosen und das geringe Wirtschaftswachstum seien problematisch.

Notenbank schlägt Alarm: Schulden in Italien explodieren

Die italienische Notenbank fordert von der Regierung in Rom Taten, weil die Schulden explodieren: Die Staatsschulden stehen bereits bei 133 Prozent des BIP. Laut Maastricht wäre Italien verpflichtet, nicht über 60 Prozent zu gehen.